Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Warnstufe Rot

Warnstufe Rot

Foto: lpa/Claudia Corrent

Jetzt ist der GAU eingetreten: Das neue Krankenhausinformationssystem NGH erweist sich als hochriskant. In zwei dokumentierten Fällen landeten die falschen Befunde in der Krankengeschichte.

von Artur Oberhofer

Iwano Simioni war, leider, ein guter Prophet. Anfang April dieses Jahres warnte der Sprecher der Gewerkschaft der Krankenhausärzte (BSK/VSK) im Gespräch mit der TAGESZEITUNG:

„Unter den derzeitigen Umständen ist ein Schadensfall vorprogrammiert.“

Nun ist zwar kein Schadensfall eingetreten (weil die betroffenen Patienten und/oder Ärzte glücklicherweise rechtzeitig eingeschritten sind). Aber im Südtiroler Sanitätsbetrieb gibt es jetzt zwei konkrete und dokumentierte Fälle von Patienten, bei denen die falschen Befund in die Krankengeschichte eingeflossen sind.

Die Fälle haben sich im Meraner Krankenhaus zugetragen.

Die Vorgeschichte ist bekannt: Obwohl in den vergangenen Jahren zig Millionen Euro in die Krankenhausinformatik gepulvert wurden, gibt es in Südtirol noch immer kein einheitliches System.

Im Jahr 2015 wurde die SAIM, eine öffentlich-private Partnerschaft (PPP), mit der Entwicklung und Implementierung eines einheitlichen Krankenhausinformationssystem beauftragt.

Die SAIM ihrerseits hat den Auftrag an ihren privaten Gesellschafter GPI aus Trient weitergegeben. Diese Firma namens GPI werkelt nunmehr seit Jahren – und mehr schlecht als recht – am neuen Südtiroler Krankenhausinformationssystem herum. Mit Ende dieses Jahres läuft der (vom ehemaligen Generaldirektor Florian Zerzer bereits um zwei Jahre verlängerte und um die Telemedizin erweiterte) Vertrag mit der SAIM aus.

Bis dahin sollte das System laufen. Davon aber ist manmeilenweit entfernt.

Bereits im April dieses Jahres hat die TAGESZEITUNG enthüllt, dass das neue NGH-System, das bislang nur in den Sanitätsbezirken Bozen und Meran implementiert worden ist, die Mediziner zur Weißglut bringt. „Die Kollegen berichten, dass NGH überhaupt nicht funktioniert, das System ist langsam, klicklastig, unübersichtlich und stürzt dauernd ab“, berichtete damals der Ärzte-Gewerkshafter Iwano Simioni.

In den Bezirken Eisacktal und Pustertal wird noch mit dem alten IKIS-System gearbeitet. Nachdem die Datenschutzlücken im IKIS-System behoben wurden, drängten die Primare und Ärzte gegenüber den Verantwortlichen der Südtiroler Sanität vehement darauf, das IKIS-System beizubehalten. Dies auch deswegen,weil die Nachrichten aus Bozen und Meran, wo bereits mit dem neuen NGH-System experimentiert wird, äußerst beunruhigend sind. Im Meraner Krankenhaus war es inden vergangenen Wochen zu mehreren Totalausfällen gekommen, die den Betrieb in der Notaufnahme stundenlang lahmlegten

Jetzt, mit den zwei dokumentierten Fremdbefund-Fällen, hat man allerdings die nächste Warnstufe erreicht. Die Warnstufe Rot.

Die Gewerkschaften verstärken nun den Druck auf die Verantwortlichen im Sanitätsbetrieb und auf den Landesrat. Hubert Messner hatte vor Wochen zwar eingeräumt, dass es „Probleme beim Support durch die Firma GPI“ gebe, allerdings schloss er eine Rückkehr zum IKIS-System aus. Messner sprach in Bezug auf die Troubles mit dem neuen System von Kinderkrankheiten.

LR Hubert Messner (Foto: lpa/Fabio Brucculeri)

Derweil sagen Ärzte und Primare: Das NGH-System selbst sei der schwierigste Patient. Die Verunsicherung unter den Primaren und Krankenhausärzten ist groß. Die jetzt aufgetauchten Fälle von Fremdbefunden seien schwerwiegend und besorgniserregend, sagt auch Iwano Simioni.

Und weiter:

„Wenn der Herr X den Befund des Herrn Y in seiner Krankengeschichte vorfindet, dann haben wir einmal ein Privacy-Problem. Wir haben aber vor allem ein Sicherheitsproblem, denn wenn ich mich als Arzt nicht mehr darauf verlassen kann, dass die Befunde, die sich in der digitalen Krankenakte befinden, auch die richtigen sind, dann besteht nicht nur das Risiko, dass der Patient mit der falschen Diagnose heimgeht. Es besteht auch das Risiko, dass der Arzt auf der Grundlage des falschen Befundes klinische Entscheidungen zum Schaden des Patienten trifft.

Die Gewerkschaft der Primare und jene der Krankenhausärzte beraten derzeit darüber, wie sie ihre Mitglieder für den Fall der Fälle schadlos halten und schützen können. Iwano Simioni erklärt das Warum: „Wenn ich als Arzt aufgrund eines falschen Befundes eine klinische Entscheidung treffe, wird es danach heißen: Herr Doktor, Sie sind inkompetent, denn ich glaube nicht, dass dann die Herren, die das Programm entwickeln, die Verantwortung übernehmen.“

Einerseits geht es den Ärzten also darum, sich persönlich abzusichern. Andererseits sieht der Ärzte-GewerkschafterIwano Simioni auch ein großes Risiko für die Patienten:„Wenn ich nachkontrollieren muss, ob der Patient, den ich operieren muss, schon der richtige ist, dann ist das problematisch.“ Auch müsse sich ein Arzt darauf verlassen können, dass die anagrafischen Daten des Patienten mit den Befunden überstimmen. „Es kann nicht sein, dass ein Patient mit einem Siphilus-Befund aus der Kardiologie kommt“, sagt krass und spitz der Gewerkschafter.

Mit dem NGH-System, auf das der Sanitätsbetrieb und der Landesrat schwören, seien diese Garantien und Sicherheiten nicht gegeben, stellt Iwano Simioni fest. Die Einführung des NGH-Systems sei eine politische Entscheidung gewesen. Und jetzt habe die Politik nicht den Mumm, den Menschen und den verschiedenen Akteuren im Sanitätsbetrieb die Wahrheit zu sagen: nämlich, dass man viel Geld in ein Informationssystem investiert hat, das viel schlechter funtkioniert als das alte. Iwano Simioni: „Die Sanitätsverantwortlichen haben über die Medien verkündet, dass IKIS schlecht sei, in Wahrheit ist das neue System noch schlechter.“

Iwano Simioni sähe den Ausweg darin, IKIS so lange laufen zu lassen, bis das neue System, das man den Ärzte unbedingt aufzwingen wolle, endlich funktioniert. Oder eben den gesamten Betrieb auf das alte System umzustellen. Iwano Simioni geht nämlich davon aus, dass die zwei in Meran mit Sreenshots dokumentierten Fälle mit den falsch zugeordneten Befunden nur die Spitze des Eisbergs sind. „Die Dunkelziffer ist wohl viel höher“, vermutet der Ärzte-Gewerkschafter.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (21)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Da ich davon ausgehe, dass das System nicht eigenständig 2 Befunde falsch zugeordnet hat, ist der Artikel eher sinnlos.
    Bei vielen Systemem sitzt das Problem halt 50 cm vor dem Bildschirm, auch wenn viele meinen, „der Computer spinnt heute“, obwohl er eigentlich nur das macht, was er immer macht, er verwertet das, was eingegeben wurde.

    Auch ist es bei Umstellungen oft so, dass einige sich „weigern“, Neues zu lernen und sich blöd anstellen, wobei zu sagen ist, dass es auch oft nicht wirklich die hellsten Kerzen am Christbaum sind.

    • pingoballino1955

      Andreas, du schreibst wiedereinmal von etwas wo du NULL Ahnung hast.Bist du Arzt und mit diesen Problemen konfrontiert?

    • ummagumma

      MIt hellste Kerze meint das Anderle sich selbst bzw. auch seine weiteren Psydoprofile. Die alltägliche Propagandamaschenrie für seine Partei hinterlässt deutliche Spuren.

    • markp.

      @andreas

      Sinnlos ist eher dein Kommentar, wenn du schreibst „da ich davon ausgehe“. Das bedeutet, dass du dir etwas zusammenspinnst, ohne selbst dabei zu sein. Also wo ist da der Sinn? Reimst du dir das so zusammen, weil dir selber das 50 cm vor deinem Bildschirm passiert, dass der PC nicht so will wie du? Oder hast du gehört vom Bekannten deines Bekannten dessen Frau, dass sie mit dem neuen Programm im Krankenhaus nicht klappt, weil die Leute zu bequem sind?
      Und weil es sich hier nicht um irgendwelche Produkte geht, sondern um die Gesundheit von Menschen, hat es sehr wohl Sinn, darüber zu berichten.

  • gulli

    Eigentlich sollte man Herrn Zerzer den Verdienstorden verleihen.

  • kongo

    Das kommt davon wenn Regierungspolitiker Dinge in die Hand nehmen wovon sie nichts verstehen und glauben mit einigen hunderttausend Euro ist es getan.Jetzt aber auch noch den Ärzten die Schuld geben weil sie anscheinend nicht hell genug leuchten kann wohl nur von Idioten kommen.

    • asterix

      @kongo, einige Hunderttausend? Da sind viele Millionen in den Sand gesetzt worden. Und es wurde eindinglich gewarnt vor diesem PPP und SAIM. Man hätte nur das Trientner System un einen Bruchteil kaufen brauchen, wenn man schon unbedingt von IKIS wegwollte. Aber nein, wir Ssüdturoler doch nicht. Für uns nur das Beste vom Besten, koste es was es wolle. Man sieht was dabei herauskommt…….

    • robby

      Dann wäre laut dir das Anderle der Idiot? Könntest Recht haben.

      • kongo

        Ja Robby, genau so ist es.

      • kongo

        Und noch was, solche Typen wie Anderle und Heracleum antworten nur wenn sie sich in der faschi SVP Suhle baden können, obwohl sie dann wieder Linke Psychos sind, aber bei der Wahrheit sind sie stummer als ein ertrinkender Fisch.

        • summer1

          Als Xenophobiker solltest du dich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, denn auf deiner politischen Linie befinden sich ja STF, FPÖ, JWA und AfD, die bisher mit Meloni bestens konnten.
          Also Vorsicht, wer da mehr Fascho-Freund ist!

          • kongo

            Summerle, kommst du jetzt auch schon mit solchen Fremdwörtern wie der Troll Hera. ich verstehe das nicht, kannst du mir das bitte in unserer deutschen Sprache erklären, muss wohl Griechisch sein oder sowas. Übrigens was haben diese 4 Parteien mit Meloni und mir zu tun.Vorsichtig solltest du sein beim sammeln in deiner Sammelpartei.Da ist wohl bald jedes Fähnchen dabei.

          • summer1

            Kongo
            Ich bin nicht deine Kindergartentante.
            Übersetz dir doch selber die Begriffe!

  • asterix

    Das NGH System ist Schrott. Selbst die Hauseigenen Informatiker raufen sich die Haare…….aber weil man Unsummen verpulvert hat, hält man eisern daran fest……2015 hätte alternativ das Trientner System relativ günstig zur Verfügung gestanden, aber nein, wir Südtiroler sind jo immer und überall die Besten. Wir müssen das warme Wasser ja unbedingt neu erfinden. IkIS funktioniert einwandfrei. Entwickelt von 2-3 Brunecker Sanitäts-Informatiker. Kostet fast nix. Das geschied wenn Politiker ohne Ahnung Entscheidungen treffen… .

    • pingoballino1955

      Die Idioten die alles verbocken,dürfen das nicht zugeben,dass sie NULL kapiert haben und noch von der Landesregierung SVP beschützt werden weil nichts funktioniert? BRAVO! UND JETZT HERR KOMPATSCHER??????

  • morgenstern

    In Burkina Faso soll es angeblich ein funktionierendes NGH System geben. Wenn dem wirklich so ist sollte man vielleicht jemanden mal dort hin schicken. Reisen bildet!!

  • pingoballino1955

    Was sagt denn der NEUE MESSNER dazu??? Das neutrale,NICHTMITGLIED der SVP???? ICH MUSS LACHEN,SORRY!!!! Soviel SVP Ignoranz ist grenzwertig !!!!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2024 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen