Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Das ist inakzeptabel“

„Das ist inakzeptabel“

Die SVP-Parteileitung fordert ein entschlosseneres Vorgehen in puncto öffentliche Sicherheit: „Wir fordern, dass der Staat endlich ein entschlosseneres Vorgehen an den Tag legt“, sagt Parteiobmann Philipp Achammer. 

„Das Land Südtirol ist gerne dazu bereit, die Kompetenz für die öffentliche Sicherheit zu übernehmen. Momentan liegen hier die Zuständigkeiten exklusiv beim Staat. In absehbarer Zukunft wird das auch so bleiben. Wir müssen uns dann aber darauf verlassen können, dass dieses Problem endlich ernsthaft in Angriff genommen wird und dass spürbare Maßnahmen auf staatlicher Seite folgen! Insbesondere auch, wenn es sich um geschlechterspezifische Gewalt handelt“, unterstreicht Philipp Achammer.

Es sei inakzeptabel, dass es, trotz mehrmaliger Hinweise, eindeutiger Faktenlage und mehrerer Interventionen, keine spürbare Besserung gibt. Sicher ist, dass Landeshauptmann Arno Kompatscher die Gespräche und Interventionen bei den staatlichen Stellen intensivieren wird, mit dem klaren Ziel, entsprechende Maßnahmen herbeizuführen.

„Wir kommen unseren Verpflichtungen als Land nach. Wir investieren laufend in Präventivmaßnahmen gegen Gewalt und wir werden diese auch noch weiter ausbauen. Das Gleiche gilt für Videoüberwachungsanlagen an neuralgischen Orten“, berichtet Achammer „Für den Teil der Unverbesserlichen und bei Wiederholungstätern muss eine entschiedene Gangart her. Die momentane Situation ist inakzeptabel.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (27)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • foerschtna

    Ja, höchste Zeit, dass durchgegriffen wird. Die täglichen Massenschlägereien und Messerstechereien zwischen Psairern, Sarnern, Gsiesern und Vinschgern müssen endlich aufhören !

    • tiroler

      Alles bla bla bla vom Obmann. Die SVP biedert sich seit jeher der jeweiligen Regierungspartei an, egal ob extrem links oder rechts. Herauskommen tut nie mehr als heisse Luft. Umgekehrt würde es den Südtirolern ebenfalls Sorgen bereitet, wenn die Sicherheitskompetenzen ans Land übergeht. Die SVP hat die Sanität nicht im Griff, das Raumordnungsgesetz ist eine einzige Katastrophe, die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.Auch zum Thema Sicherheit wäre die jetzige SVP heillos überfordert.
      Es brauch einen Wechsel, am 22.Oktober haben die Bürger die Möglichkeit dazu

      • hermannh

        tiroler: von wem erwartest Du Dir eine Änderung?? Denk mal nach:

        -die Grünen sind als Gutmenschen an der misslungen Integration und an immer neuen Einwanderungswellen schuld,
        – STF plant lieber Bahnstrecken,
        – das Team K will für die Krankenhausangestellten die X-te Lohnerhöhung
        – der Anderlahn spielt Kasperltheater
        – der Widmann kann da nix verdienen und umsonst geht bei ihm gar nix

        Somit ist leider die SVP immer noch die beste Alternative zu sich selbst. Der einzige Lichtblick in der Politik ist unser LH.

        • placeboeffekt

          „-die Grünen sind als Gutmenschen an der misslungen Integration und an immer neuen Einwanderungswellen schuld,“

          Die sind aber mächtig, diese Grünen!

          Alle Länder, welche mit Wohlstand gesegnet sind, lohnen sich als Ziel für Einwanderer. Darunter sind viel Länder, welche von keiner grünen Partei geplagt werden.

          Dass die Grünen möglichst viel Einwanderung und Multikulti begrüssen, ist was anderes, und dies ist einer der Gründe warum viele diese nie wählen werden. Aber denen die Schuld für alles Übel auf der Welt zuzuschieben, das geht sogar mir als Anti-Grüner zu weit.

          • hermannh

            placeboeffekt: Die Schuld war und ist unsere falsch gemeinte Willkommenskultur, die auch die Frau Meloni trotz großer Ankündigung nicht ändern kann.

            Was ich ausdrücken wollte ist nur, dass weder (extrem)rechts- noch (extrem)linksgerichtete Parteien das Problem lösen können. Der Weg der Mitte ist trotz allem der Beste.

        • pingoballino1955

          Svp,die schlechteste Option,nach diesen Skandalen,innerer Zerrissenheit,Vertuschungen usw.usw.!!!

          • hermannh

            Bongobongo: von den Skandalen ist Dein Team K die nr.1: 50% mussten austreten, der Chef selbst hat sich einen Coronabonus „eingeheimst“. 3 der 4 unmöglichsten Politiker waren Deine (faistnauer, holzeisen und unterholzner) und mit dem 4ten, dem Abschaum Südtirols dem Thommy seit ihr fest beim Verhandeln…

        • artimar

          Wie glaubwürdig sind Kompatscher und Achammer (trotz smarten Lächelns) noch, die die national-rechtsextremen Brüder Italiens vor kurzem als Gefahr der offenen Gesellschaft Italiens und Südtirols bezeichneten und nach den röm. Parlamentswahlen 2022 trotz beschworener Brandmauer diese in vorauseilender Andienerei nicht nur gleich normalisierten, sondern diese für die aus dem Widerstand entstandene SVP kurzerhand sogar als besonders anschluss- und koalitionsfähig erklärten?
          Mal schauen, ob die sog. Grünen oder doch noch Team K (trotz ihrer Absage an die SVP) die Rolle der Erfüllungsgehilfen auf Zeit zusammen mit den national-rechtsextremen Brüdern Italiens nach den Wahlen im Herbst übernehmen.
          Die dt./lad. Opposition bleibt wohl weiterhin ausgeschlossen. So zumindest die Vorhersage, sollte es nicht doch noch zu einer völlig unvorhersehbaren Wende kommen. Der Fascho-Kuschel-Kurs ist jedenfalls Selbstmord.

          • summer1

            Nun, zuerst erklärst du mal die Worthülse Brandmauer und dann gerne auch, warum die Grünen keine Abgrenzung von den Linlsextremen machen müssen.
            Dann wird deine substanzlose, blinde Hetze gegen die SVP offenkundig.

  • wm

    Ich bin der Meinung dass viel öfter gewählt wird, dann fällt den da oben auf dass wir ein Problem haben. Mittlerweile halt auch mit ihnen.

  • franz19

    Ich würde sagen ,weg mit Politiker wie der Achhammer der nur redet und redet seit langer Zeit. Südtirol braucht dieses Geschwätze nicht,wir brauchen Taten !!

  • 2xnachgedacht

    zum einen hatten wir bis vor kurzem (laut landesobrigkeiten) kein sicherheitsproblem und zum anderen fehlt uns diesbezüglich jegliche kompetenz etwas dagegen zu unternehmen. also alles leeres geschwafel-von wem auch immer.

  • criticus

    Vor den Wahlen gscheid bla,bla,bla und nach den Wahlen wieder 5 Jahre schlafen. Südtiroler Verarschungspartei SVP!

  • hoi_du

    „Es sei inakzeptabel, dass es, trotz mehrmaliger Hinweise, eindeutiger Faktenlage und mehrerer Interventionen, keine spürbare Besserung gibt. “ …. tja. liebe SVP – LR, den Bürgern geht es mit euch genauso … wenn man euch auf etwas hinweist, bekommt man maximal eine abwesende Antwort bzw. keine Reaktionen ….

  • bernhart

    Haben wir ein Sicherheitsproblemin Südtirol ?????
    Ich sage ganz einfach NEIN.
    Die ganzen Probleme machen wir uns selbst oder unser Politiker, es kann nicht sein , dass jeder schon beim kleinsten Vergehen eine gefährilche Strafttat sieht.und alles überbewertet.
    In erster linie sollten die Strafttäter noicht immer bemitleidet werden, jeder muss für seine Vergehen gerade stehen..
    Wir haben scj
    hon zuviele Ordnungskräfte , wir brauche auch keine Überwachung,alles üvbertrieben.
    Zivilcourage ist gefragt und diese muss sich durchsetzen.
    Wer sich auf die Politik verlässt ist verlassen.

  • sepp

    Taten liebe lachnummer nett lei vor die wahlen bla bla bla und tien nix ausser sich selber das gehalt erhöhen

  • fakt60ist

    Egal ob Wahlen sind oder nicht, Südtirol u.ihre Parteien welche auch immer, sollten sich wieder zusammen mehr um ihre Bürger kümmern. Die Gegenseitigen Beschuldigungen unserer Probleme schafft nur zusätzlich noch größere Probleme. Man kann auch nicht für alles dem Staat die Schuld zuschieben, denn wenn die Politik in Südtirol für so viel Ungerechtigkeit verantwortlich ist, führt dies auch automatisch zu mehr Kriminalität. Wenn man nur mal bedenkt, wieviele Millionen an Euros anscheinend für allerhand Beiträge angeblich da sein sollen, wird einem klar, dass hier viel zu viel Geld in den Steuerkassen liegt, und zu wenig bei den Bürgern. Genau das führt zu Kriminalität, die „ungerechte“ Verteilung. Da sind zu viele, die zu viel haben was den anderen fehlt…!!!

  • pat

    lächerlich. SVP könnte selbst viel in die Hand nehmen diesbezüglich. Getan wurde so gut wie nix all die Jahre. Aber jetzt vor der Wahl gscheid reden. Dass es ihnen nicht zu blöd ist. Zum fremdschämen

  • brutus

    Achammer ist eine eins zu eins Kopie von Ricarda Lang!
    Viel (Aus)reden!

  • opa1950

    Was ist man denn von Achammer gewöhnt? Viel Gerede und nichts dahinter. Aber wenn es um Schuld geht sind es immer die anderen.Achhammer sollte mal kurz nachdenken, wen er ein Gehirn hat,was er in den letzten 5 Jahren geleistet hat. NIX außer große Sprüche zu machen.

    • summer1

      Die Erinnerungslücken des falschen Messias zum 600€ Bonus scheinen weit schwerwiegender.
      Welche parteiinterne Strafe hat er diesbezüglich bekommen?
      Kannst du da meiner Erinnerungslücke helfen?

  • opa1950

    Summer 1 ist wieder bei der Arbeit,denn von 8-12 und von 14-18 gibt es keine lächerliche Kommentare von ihm.Gott sei Dank.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2024 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen