Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Mehr Kontrollen

Mehr Kontrollen

Foto: 123rf

Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi stellt eine zweite Verordnung gegen Störung der Nachtruhe.

Bei einem Treffen zwischen Bozens Bürgermeister Renzo Caramschi, Wirtschaftsstadträtin Johanna Ramoser, Abteilungsdirektorin Ulrike Pichler, Stadtpolizeikommandant Fabrizio Piras und dem Komitee Lebenswerter Obstmarkt wurde Bilanz über die Wirksamkeit der Verordnung gegen die Störung der Nachtruhe gezogen.

Die Ende Juni erlassene bürgermeisterliche Verordnung sieht ein Alk-Trinkverbot auf mehreren öffentlichen Plätzen ab 24.00 Uhr vor und ist nun ausgelaufen.

Bürgermeister Caramaschi kündigte bei dem Treffen an, diese Woche eine neue, mehr oder weniger inhaltsgleiche Verordnung folgen zu lassen. Sie soll kommende Woche in Kraft treten.

Elvis Costa als Sprecher des Komitees informierte, dass die Umsetzung der Verordnung nicht das gewünschte Ergebnis gebracht habe und es weiterhin massive Ruhestörung in den späten Nachtstunden bis zum frühen Morgen gebe. Caramaschi versprach dem Komitee, dass die neue Verordnung mit massiven Kontrollen seitens der Ordnungshüter verbunden sein werde. Es solle kein rechtsfreier Raum geduldet werden und die städtischen Verordnungen seien zu respektieren, erklärte Caramaschi. (tom)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • watschi

    .diese verordnung hat nichts gebracht und wird auch nichts bringen, weil die menschen gleichgùltige egoisten sind. die einzige verordnung die hilft, ist diese lokale um 20.00 zu sperren und ruhe kehrt ein.

  • goldfinger

    Hat der alte Herr wirklich geglaubt, seine Verordnung würde etwas fruchten, ohne gleichzeitig strenge und kontinuierliche Kontrollen zu veranlassen?
    Dann wäre er mal lieber zum Bischof gegangen, der ist für das Glauben zuständig…

  • dulcinea

    Auch die x-te Verordnung wird nicht viel bringen, wenn sie die Ordnungshüter am Bürger nicht einfordern. Habe mich zweimal wegen nächtlicher Ruhestörung an die Carabinieri gewandt – eigentlich ohne Erfolg.

  • andreas1234567

    Hallo zum Abend,

    einer der übelsten Scharfmacher und Bürgerterroristen der letzten zwei Jahre kann ja wieder 150-Meter Ausgangssperre verhängen, die Strassen abends von Bütteln freiprügeln lassen ausser natürlich es gibt italienische Erfolge auf Bussen tanzend zu feiern, dann natürlich nicht.
    Und Badenixen im Waltherbrunnen haben auch Narrenfreiheit, kann man nichts machen..
    Und dann darf doch wohl jeder ein bisschen Spass in Bozen haben oder?

    Keinerleirespektgrüsse nach Bozen für linksgrüne Spinner die gerade ihre Ernte in die Scheune karren müssen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen