Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Das weiße Gold

Das weiße Gold

Knapp 4.400 Bäuerinnen und Bauern arbeiten täglich für den Rohstoff Milch. Der Milchsektor beschäftigt knapp 1.000 Angestellte und erwirtschaftet in den neun Genossenschaften einen Umsatz von 490 Millionen Euro jährlich.

Joghurt, Mozzarella, Käse und Butter oder Milch pur: Das „weiße Gold“ in allen seinen Formen steht im Mittelpunkt des Südtiroler Milchfestivals in Sarnthein, das am Samstag eröffnet wurde. Auch am Sonntag gibt es dort Gelegenheit, Milch und Südtiroler Milchprodukte zu erleben und zu genießen.

Den Besucherinnen und Besuchern des Milchfestivals wird im Dorfzentrum von Sarnthein auf unterhaltsame und genussvolle Art und Weise vermittelt, dass die Milchprodukte mit Qualitätszeichen Südtirol nicht nur schmecken, sondern auch ein wichtiger Baustein einer gesunden Ernährung sind.

Fünf Produktwelten bieten viel Information zur Südtiroler Milchwirtschaft und zu den Milchprodukten. Joghurt, Skyr, Mozzarella, Käse und Butter können verkostet werden. Die Gäste erfahren viel Wissenswertes über Herstellung, Lagerung, Inhaltsstoffe und Verwendung der Produkte in der Küche. Den Käsern kann bei der Herstellung von Mozzarella und Käse über die Schulter geschaut werden. Ein Stand verkauft die verschiedenen Köstlichkeiten aller Milchhöfe.

Ein Milchparcours, der den Weg der Milch „vom Gras ins Glas“ aufzeigt, eine betreute Kinderwiese und Bastelecke, eine Pizza-Backstube für Kinder, Musik und Tanz, eine Milchlounge und lokale kulinarische Spezialitäten, angeboten von der Sarntaler Bauernjugend sind weitere Programmpunkte. Die Bar- und Gastronomiebetriebe in Sarnthein bieten an beiden Eventtagen spezielle Milchgerichte an.

Ein Gewinnspiel rundet die Veranstaltung ab: Durch das Festivalgelände zieht sich ein Parcours mit verschiedenen Stationen und Fragen. Wer die Gewinnspielkarte richtig ausfüllt, nimmt an der Verlosung von Geschenkkörben mit Südtiroler Spezialitäten teil.

„Die Milch ist für die Berglandwirtschaft die wichtigste Einnahmequelle. Wenn die Kunden zu einem Südtiroler Milchprodukt greifen, ist das für die Landwirte die beste Anerkennung ihrer Leistungen. Gleichzeitig tut man sich selbst Gutes“, sagt der Obmann-Stellvertreter des Sennereiverbandes Südtirol, Georg Egger. „Den Bäuerinnen und Bauern haben wir nicht nur zu verdanken, dass wir tagtäglich die köstliche und hochwertige Südtiroler Milch genießen dürfen. Sie sind es auch, die mit ihrer Arbeit die Vielfalt unserer Landschaft erhalten.“

Knapp 4.400 Bäuerinnen und Bauern arbeiten täglich für den Rohstoff Milch. Der Milchsektor beschäftigt knapp 1.000 Angestellte und erwirtschaftet in den neun Genossenschaften einen Umsatz von 490 Millionen Euro jährlich.

Darauf, dass gerade die bäuerliche Berglandwirtschaft vor allem für die Pflege und Gestaltung der Landschaft so wichtig ist, weist Stephan Wenger, Direktor Agrar in IDM Südtirol, hin. Er fügt hinzu: „Zudem bereichern die hochwertigen heimischen Milchprodukte die lokale Gastronomie und leisten so einen wertvollen Beitrag für die Einzigartigkeit der Urlaubsdestination Südtirol.“

Das Festival findet als „Green Event“ statt. Die Veranstaltung ist nach Kriterien der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes geplant und organisiert. Die gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln leistet einen Beitrag zur Reduzierung des Individualverkehrs.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen