Du befindest dich hier: Home » Chronik » Grünes Licht für Umfahrung

Grünes Licht für Umfahrung

Fotos: 123rf

Für die 1,5 Kilometer lange Umfahrung von Mauls hat die Landesregierung am Dienstag die technischen Eigenschaften festgelegt.

Derzeit teilt die Brennerstaatsstraße das Siedlungsgebiet des Dorfes Mauls in zwei Teile. Eine 1,5 Kilometer lange Umfahrungsstraße mit einer zehn Meter langen Brücke soll künftig für mehr Lebensqualität sorgen. Die Landesregierung hat am Dienstag auf Vorschlag des Mobilitätslandesrats die technischen Eigenschaften für den neuen Verkehrsweg genehmigt. Das Vorhaben gehört zu den sogenannten Umweltausgleichsmaßnahmen, die im Zuge des Baus des Brennerbasistunnels für die Menschen vor Ort und zur Aufwertung des Gebiets gesetzt werden. Somit kommen Land und Brenner Basistunnelgesellschaft BBT SE gemeinsam für die voraussichtliche Investition von rund 9,12 Millionen Euro für das Vorhaben auf. Das Land übernimmt dabei etwas mehr als die Hälfte der Kosten.

Die neue Trasse soll entlang des orographisch linken Eisackufers geführt werden. Zwei T-Kreuzungen sollen den neuen Verkehrsweg an die Brennerstaatsstraße anbinden. Da die Infrastruktur in etwa parallel zur Staatstraße verläuft, sind während des Baus keine größeren Verkehrsbehinderungen zu erwarten, heißt es vom Verfahrensverantwortlichen Stefano Mazzone.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • goldfinger

    Mir hobns!
    Über 9 Millionen, die am Ende womöglich 12 oder mehr Millionen werden, für – sind es 15 Häuser? – hauen wir mal schnell auf den Kopf…
    Nicht schlecht, Herr Specht!

  • tirolersepp

    6 Millionen für eine Schutzhütte ist auch nicht schlecht, keinen Cent für Lohnerhöhung der Arbeiterschaft ist jedoch das Beste !

  • hallihallo

    muß auch sagen, 9 millionen sind ok.
    in kiens befinden sich gar nur 5 häuser auf der anderen straßenseite und dafür baut man dann einen 1 km langen tunnel und gibt 63,5 millionen aus. nochmal 63,5 millionen.
    da sind diese neun millionen ein schnäppchen.

    • goldfinger

      in Kiens sind es eindeutig mehr als 5 Häuser… Gewerbegebiet und Ehrenburg solltest du nicht vergessen
      Aber vor allem ist es ein Nadelöhr, das konstant für Staus sorgt

      Mauls und Kiens sind nicht miteinander vergleichbar

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen