Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Die Aufräumarbeiten

Die Aufräumarbeiten

Foto: LPA/Landesstraßendienst

Starke Niederschläge haben Am Montag Abend Schäden im Vinschgau angerichtet, der Landesstraßendienst und die Wildbachverbauung führen Aufräumarbeiten und Kontrolltätigkeiten durch.

In Naturns werden die Techniker und Arbeiter des Landesamtes für Wildbach- und Lawinenverbauung West im Laufe des heutigen Tages (26. Juli) die während der gestrigen Unwetter beschädigte Runsterbrücke im Lahnbach mit einem Kran wieder in die richtige Position hieven. Unterhalb der Staatsstraße werden der Zufahrtsweg und der Bachlauf mit einem Bagger freigeräumt.

In der Nacht war die Wildbachverbauung mit einem Bagger im Bereich der Baustelle in Kurzras im Einsatz, heute können die Arbeiten an der Baustelle fortgesetzt werden.

In Graun am Reschen ist die Rückhaltesperre im Talvenaisbach nach den Starkniederschlägen gestern Abend mit bis zu 8000 Kubikmetern Material gefüllt, berichtet der Direktor des Landesamtes für Wildbach- und Lawinenverbauung West Peter Egger, das Material muss nun abtrocknen und wird dann geräumt.

In der Nacht auf heute, etwa bis Mitternacht, waren fünf Mitarbeiter der Wildbachverbauung mit Kontrolltätigkeiten und Aufräumarbeiten befasst, heute sind es zwölf. Am späten Vormittag wird auch ein Erkundungsflug zur Dokumentation der Ereignisse durchgeführt.

Straße auf den Reschenpass bei Graun gesperrt – Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren

Nach Murenabgängen für den Verkehr gesperrt werden mussten gestern die Landesstraße bei Kurzras im Schnalstal und die Staatsstraße auf den Reschenpass zwischen St. Valentin auf der Haide und Graun. Im Schnalstal konnte die Mitarbeiter des Straßendienstes und der Wildbachverbauung die Straße noch in den Nachtstunden wieder befahrbar machen.

Auf der Staatsstraße auf den Reschenpass sind der Straßendienst und Freiwillige Feuerwehren seit gestern im Einsatz, um die Straße von Geröll und Schlamm zu befreien. „Die Arbeiten laufen auf Hochtouren. Wir arbeiten mit fünf Lkws, zwei Bagger und zwei Radlager, um die verlegte Straße wieder befahrbar zu machen“, berichtet der Direktor der Landesabteilung Straßendienst Philipp Sicher. Mit einer Öffnung der Straße für den Verkehr sei nicht vor 15 Uhr zu rechnen, meint Sicher.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • meinemeinung

    da sind Sie wieder wichtig und wichtiger oder der eine ist noch wichtiger wie der andere, die Beamten, aber die Bagger dürfen erst aufräumen wenn deren Beamte das für gut heißt, was die Arbeiter , Firmen machen ist wurst, Hauptsache die beamten bekommen ihr km Geld wenn Sie von Bozen und von noch weiter kommen.

  • morgenstern

    „In Graun am Reschen“ , …., journalistisches Nagasaki

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen