Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Großer Andrang

Großer Andrang

Foto: Sabes

Aufgrund des großen Andrangs stellt das Impfzentrum im Krankenhaus Bozen an diesem und nächstem Freitag zusätzliche Termine bereit.

Besonders seit der Freigabe der sog. zweiten „Booster“-Dosis (Auffrischungsdosis, vierte Impfung) für Menschen über 60 bzw. für Risikopatienten ab 12 sind die zur Verfügung stehenden Impftermine in ganz Südtirol meist sehr schnell ausgebucht, so auch im Krankenhaus Bozen.

Aus diesem Grund bietet der Sanitätsbetrieb nun für die kommenden zwei Freitage (Freitag, 22. und Freitag, 29. Juli 2022) von 08:30 bis 12:40 zusätzliche Termine an (nur mit Vormerkung, kein freier Zugang).

Weiterhin gibt es am Krankenhaus Bozen die Möglichkeit, sich jeden Mittwoch (08:30-12:40 Uhr und 14:00-16:00 Uhr auf Vormerkung) sowie Donnerstag (08:30-12:40 Uhr auf Vormerkung, nachmittags von 14:00-16:00 freier Zugang ohne Vormerkung) impfen zu lassen.

Die Möglichkeit der zweiten Auffrischimpfung (Viertimpfung) gilt für alle Personen über 60, deren Impfung oder auch letzte Corona-Infektion länger als 120 Tage her ist sowie für sog. „ultrafragile“ Menschen, d.h., Risikopatientinnen und -patienten ab 12 Jahren.

Aufgefrischt werden die Impfungen mit den Impfstoffen von Pfizer oder Moderna.

Die Termine können online unter https://sanibook.sabes.it/ vorgemerkt werden oder unter der Telefonnummer 0471/0472/0473/0474/100100.

Alle Impftermine sind auf der Webseite des Südtiroler Sanitätsbetriebes unter folgendem Link ersichtlich: https://www.coronaschutzimpfung.it/de/impftermine/alle-impftermine

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (18)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • aufhoeren

    Für was soll die 4. Impfung gut sein?
    Gerade jetzt wo zur Zeit so viele bereits Geboosterte erkrankt sind, sieht man leider dass diese nicht vor Ansteckung, Infektion und Weitergabe schützt und schon gar nicht so lange anhält, wie erwartet und ursprünglich versprochen.
    Nebenwirkungen und Schäden werden leider immer noch negiert und bestritten, anstatt endlich aufgearbeitet und erforscht zu werden.
    Und dann, wie geht es weiter, alle 3 bis 4 Monate impfen?

  • andreas1234567

    Hallo zum Mittag,

    das Bild mit „dem grossen Andrang“ ist von Dezember 2021.War nicht schwer wenn man sich anschaut wie die Abgebildeten gekleidet sind, aktuell ist Hitzewelle..

    https://www.tageszeitung.it/2021/12/15/auf-dem-podium-2/

    Das ist einfach tolldreist von der Sabes mit solchen Tricks zu arbeiten.

    Der Impfreport vom letzten Freitag hat „den grossen Andrang“ in Zahlen zusammengefasst, die Viertimpfbegeisterung liegt bei den Ü80 bei 14% bei den Ü60 und Ü70 bricht es auf 2-3 % zusammen..

    Die abgebildeten Warteschlangen existieren in dieser Form gewiss nicht..

    Auf Wiedersehen in Südtirol

    • aufhoeren

      Andreas,
      Das Bild ist alt, aber der Andrang stimmt (weiss das von jemand der dort war)
      Nur wie oben geschrieben, den Sinn darin kann man einfach nicht verstehen, wenn man sich umhört und umschaut und mit Hausverstand denkt.
      Aber bitte jeder wie er gerne möchte, nur keinen Zwang auf Andersdenkende ausüben.

    • heracleummantegazziani

      Sie Genie, es steht bezüglich des Fotos auch „Archiv“. Und dann von „Tricks der Sabes“ schreiben. Meine Güte, kann man so beschränkt sein.

  • andreas1234567

    Hallo @aufhoeren,

    das ist dann ein künstlich hergestellter „Andrang“.

    In dem obig eingestellten Artikel „mit dem Andrangfoto“ rühmte man sich an einem Wochenende 46895 Personen geimpft zu haben.
    Und nun hat man arge Probleme mit dem Andrang um in einer gesamten Woche (Impfreport von 8-15.7) 933 Impfspritzen zu verabreichen?

    Das ist einfach freche Tatsachenverdrehung aus einem verknappten Angebot und einem deftigen Desinteresse bei den Umworbenen einen „grossen Andrang“ herbeizufabulieren indem man einfach solange die Impftermine zusammenstreicht bis eine schöne Warteschlange entstanden ist

    Auf Wiedersehen in. Südtirol

    • goldfinger

      in der von dir genannten zeit war die 4. impfung noch nicht für ü60 vorgesehen!!!
      kapiersch a gor nix und no wieniger!!!

      • andreas1234567

        Hallo @goldfinger,

        natürlich wäre in der Zeit vom 8.-15.7 schon die Viertimpfung Ü60 vorgesehen, ab dem 11.7 als Empfehlung „für alle“, vorher ab Ende April für alle Ü60 „mit fragilem Gesundheitszustand“.

        Ist natürlich schön wenn es in der Altersgruppe Ü60 und Ü70 nur 2-3 % „Fragile“ gibt die dem Werben seit April gefolgt sind, für die Gruppe Ü80 galt die Empfehlung schon seit Ende April. Ausbeute ist eine Impfquote von aktuell 14 % bei dieser Gruppe..

        Hier noch einmal der dramatische Aufruf der Sabes aus Mitte Mai an die Gruppe Ü80 der Stand 15.7 laut Impfreport 4698 von 33505 Personen gefolgt sind.

        https://www.sabes.it/de/news.asp?aktuelles_action=4&aktuelles_article_id=666592

        Unter uns Jurtenschülern, das sind ziemlich genau 14%.

        Ich nenn sowas Desinteresse, hier wird ein totes Pferd von der Sabes zum Galopper des Jahres hochgejubelt.
        Mit fragwürdigen Methoden..

        Auf Wiedersehen in Südtirol

  • diplomat

    da muss ich andreas1234567 ausnahmsweise rechtgeben, dass es sich um eine Tatsachenverdrehung seitens Sabes handelt. Habe mich versuch für die 4. Impfung anzumelden und ab Übermorgen kann ich mir jede Uhrzeit in jedem Bezirk (auch BZ) aussuchen. So schlimm der der Andrang dann nciht sein, denke ich mal …

    • heracleummantegazziani

      Der nächste, der das Gelesene nicht versteht. Die 4. Impfung beschränkt sich auf Personen +60 und Risikopatienten ab 12. Das sind in Summe nich so viele, aber der Andrang ist unter den nicht so vielen doch groß.

  • foerschtna

    Diese Vollimmunisierung scheint regelrecht süchtig zu machen. Immer mehr Schüsse in immer kürzeren Abständen…

  • treter

    Entschuldige wia long lossn sich die Leit nou für blöd verkafn und geahn wia die Schof zu der total unnützen Impfung!!!

  • yannis

    Offensichtlich scheint die Sabes vor denselben Problem wie der Deutsche „Panik, eehm, Gesundheits- Minister zu stehen, dieser muss nämlich bald einige Millionen Dosen von den genialen Impfwässerchen zur Sondermüll Annahme bringen……..

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen