Du befindest dich hier: Home » Chronik » Sanierte Hütten

Sanierte Hütten

Die Sesvennahütte

Die Gemeinde Mals und das Land realisieren derzeit gemeinsam das Infrastrukturprojekt zur Pforzheimer- und zur Sesvennahütte.

Bauarbeiten am Zustieg zur AVS-Hütte und Pforzheimerhütte für eine umweltfreundlichere Ver- und Entsorgung.

Die Gemeinde Mals, die Landesverwaltung als Eigentümer der Pforzheimer Hütte, die Eigenverwaltung Schlinig und der Alpenverein Südtirol realisieren derzeit gemeinsam das Infrastrukturprojekt zur Pforzheimer- und zur Sesvennahütte.

Dieses sieht vor, dass die Abwässer der beiden Hütten ins Tal in die öffentliche Kläranlage abgeleitet und somit die veraltete Kläranlage der Sesvennahütte eliminiert werden kann.

Gleichzeitig werden beide Hütten mit einer Stromleitung ans öffentliche Stromnetz im Tal angebunden. Diese Maßnahme garantiert eine sichere und umweltfreundlichere Stromversorgung, zumal die geringe Wassermenge im Einzugsgebiet für eine sichere Stromversorgung über das E-Werk nicht ausreicht und dadurch das Dieselaggregat der Sesvennahütte sogar abgestellt werden kann.

Derzeit werden Infrastrukturleitungen teils in der Zufahrtsstraße und teils im freien Gelände verlegt und somit sind Baggerarbeiten notwendig.

Mit dem Abschluss der Arbeiten wird die Straße in ihrem ursprünglichen Zustand rückgebaut und der Aushub im Gelände mit den Rasenziegeln wieder begrünt.

Die Gemeinde und der AVS bitten die Bergwanderer um Verständnis, wenn während der Bauarbeiten der Zustieg zu den beiden Hütten etwas behindert wird und teilweise auch mit Unannehmlichkeiten zu rechnen ist.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • pingoballino1955

    Bitte stellt uns nicht mehr so „scheussliche“ neue Bergüttenkatastrophen wie schon leider zu viele in unseren schönen Südtiroler Bergen bereits realisiert wurden. Glaspaläste ,Kubus und Co,wäre schade,wenn sich Architekten weiter so in unseren Bergen auf Kosten der Steuerzahler austoben dürften!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen