Du befindest dich hier: Home » Sport » Pompetti kommt zum FCS

Pompetti kommt zum FCS

Der 20-jährige Mittelfeldspieler Marco Pompetti wechselt von Inter Mailand zum FCS. In der vergangenen Saison war Pompetti für Pescara in der Serie C im Einsatz.

Marco Pompetti wird in der Saison 2022/23 das Trikot des FC Südtirol tragen. Der 20-jährige Mittelfeldspieler kommt auf Leihbasis – mit Vertrag bis zum 30. Juni 2023 – von Inter Mailand.

Geboren am 22. Mai 2000 in Pescara, ist Marco Pompetti ein zentraler Mittelfeldspieler, welcher vorwiegend die Position des Spielmachers bekleidet. Er verfügt über eine überdurchschnittliche Spielübersicht, zeigt aber auch gegen den Ball große Leistungsbereitschaft.

Fußballerisch großgeworden ist Pompetti im Jugendsektor seines Heimatclubs Pescara. In der Saison 2016/17 sammelte er seine ersten Einsätze – am Ende der Meisterschaft waren es 10 – mit dem Junioren-Team der Delfine. In der darauffolgenden Spielzeit wechselte Pompetti in die „Primavera“ von Inter Mailand. Unter der Leitung von Coach Stefano Vecchi gewann er im ersten Anlauf den „Scudetto“ sowie den prestigevollen Viareggio Cup. Den Italienmeistertitel sicherten sich die „Nerazzurri“ auch dank eines Treffers von Matteo Rover in der Verlängerung des Finalspiels gegen Fiorentina.

Zu Beginn seines zweiten Jahres in Mailand wurde Armando Madonna als neuer Cheftrainer der Junioren engagiert. Die Schwarz-Blauen beendeten jene Meisterschaft – hinter Atalanta – auf dem zweiten Tabellenplatz.

Im Sommer 2019 wechselte Pompetti zu Sampdoria, bei welcher er weitere Primavera-Erfahrung sammeln konnte und für ein Serie A-Match – dem Heimspiel gegen Juventus – nominiert wurde. In der Winterpause wurde der heute 22-Jährige zu Pisa ausgeliehen, wo er sein erstes Serie B-Match bestritt.

Die Saison 2020/21 absolvierte Pompetti mit Cavese im Kreis C der Serie C. Mit dem Club aus Cava de‘ Tirreni bestritt er 21 Ligaspiele und erzielte dabei seinen ersten Treffer als Profifußballer. Die vergangene Spielzeit verbrachte Pompetti – immer auf Leihbasis – mit dem Club, in welchem er ausgebildet wurde. Im Trikot Pescaras bestritt er 31 Meisterschaftsspiele, drei Playoff-Matches und zwei Serie C-Pokalbegegnungen. Seine starken Leistungen wurden u.a. durch fünf Treffer – vier in der Regulären Saison und einen in den Playoffs – und elf Vorlagen – neun in der Meisterschaft und zwei im Serie C-Pokal – unterstrichen.

Der FC Südtirol gibt seine ersten Aussagen als FCS-Profi wieder:

„Es macht mich natürlich sehr glücklich, Teil eines so bedeutenden Vereins zu werden. Aufgrund der Tatsache, dass ich in der selben Leistungsklasse spielte, habe ich den FC Südtirol in der vergangenen Saison stets verfolgt. Die Mannschaft hat es sich absolut verdient, den Meistertitel zu holen. Für mich ist es eine große Ehre, zum FC Südtirol zu wechseln und kann es kaum erwarten, meine Mitspieler kennenzulernen. Ich habe mir fest vorgenommen, stets mein Bestes zu geben, um meine Höchstleistung abrufen zu können.“

„Es gab viele Elemente, welche meine Entscheidung positiv beeinflusst haben. Dank der Gespräche mit dem Sportdirektor und dem Verein, aber auch jene mit meinen ehemaligen Mitspielern bei Pescara und den anderen Clubs, weiß ich, für was der FC Südtirol steht. Alle Gesprächspartner meinten, dass der Verein über eine ausgezeichnete Struktur bzw. Organisation verfügt und für großartige Arbeitsverhältnisse sorgt. Ich kann nicht leugnen, dass die Worte des Sportdirektors Paolo Bravo und des Trainers eine entscheidende Rolle in meiner Entscheidung spielten. Ich fühle mich als wichtiger Bestandteil des Projekts und werde versuchen, dieses Vertrauen schnellstmöglich zurückzuzahlen.“

„Auf meinem Posten trägt man eine große Verantwortung, das gilt jedoch auch für die zentralen Positionen in der Abwehr und im Sturm. Um dem Druck standzuhalten, braucht es Charakter und Persönlichkeit. Diese Tatsache sehe ich als Ansporn, um meine Höchstleistung anzustreben und über meine Grenzen hinauszuwachsen. Es gibt etliche zentrale Mittelfeldspieler, welche ich sehr bewundere und von denen ich mir etwas abschauen möchte. Ganz oben auf dieser Liste steht Andrea Pirlo, einer der allergrößten Spieler überhaupt. Wenn wir die aktiven Spieler betrachten, bin ich ein großer Fan von Verratti und Kroos.“

„In Pisa durfte ich erstmals Serie B-Luft schnuppern. Leider gelang es mir in jenen sechs Monaten nicht, meine Qualitäten zur Geltung zu bringen. Ich bin überzeugt, dass ich die vom FC Südtirol geschaffenen Voraussetzungen nutzen werde, um mein Können unter Beweis zu stellen. Meine erste wahre Serie B-Saison beginnt hier in Südtirol.“

„Es freut mich riesig, erneut mit Matteo Rover zusammenzuspielen. Mit den Junioren von Inter Mailand gewannen wir gemeinsam einen Italienmeistertitel sowie einen Viareggio Cup. Matteo war ein großartiger Teamkollege und auch außerhalb des Spielfeldes verstanden wir uns prima. In Mailand besuchten wir sogar die selbe Schule. Wir erlebten viele großartige, aber auch einige schwierige Momente. Wir sind die Dinge aber stets mit der richtigen Einstellung angegangen. Ich freue mich bereits, Matteo wieder zu sehen.“

Der Club heißt Marco Pompetti herzlich willkommen und wünscht ihm eine erfolgreiche Zeit in Südtirol.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen