Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Zeuge(n) aus Neu-Ulm 

Zeuge(n) aus Neu-Ulm 

Benno Neumair (Foto: FB)

Im Schwurgerichtsprozess gegen Benno Neumair treten am Mittwoch die ersten Zeugen der Verteidigung auf.

Im Juli 2021 verlor Benno Neumair im Bozner Gefängnis die Contenance. Er ging einem Mithäftling an die Gurgel, zwei Gefängniswärter schritten ein. Letztere werden am Mittwoch am Landesgericht im Elternmord-Schwurgerichtsprozess gegen Neumair als Zeugen aussagen.

Die Verteidiger Flavio Moccia und Angelo Polo wollen mit der Befragung der beiden Gefängniswärter als Zeugen nachweisen, dass der inzwischen 31-jährige Bozner generell gewaltbereit war – eine Unterstützung für ihre Unzurechnungsfähigkeits-These zum Mord an den Eltern Laura Perselli und Peter Neumair.

Ebenfalls in den Zeugenstand gerufen wird ein Mitglied des Sondereinsatzkommandos (SEK) der Polizei von Neu-Ulm.

LESEN SIE MEHR IN DER HEUTIGEN PRINT-AUSGABE.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (9)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • gerhard

    Schuld an Allem sind wieder mal die Deutschen!
    Hätten die ihn damals in Neu Ulm gleich erschossen, hätte er nicht seine Eltern umbringen können.

    Wer in Himmels Namen, soll eigentlich noch verantwortlich gemacht werden, wenn ein verwöhnter, selbstverliebter Elternmörder strafmildernd verurteilt werden soll?
    Einsperren, täglich verprügeln, Schlüssel wegwerfen. Und gut

  • 2xnachgedacht

    @gerhard
    morde geschehen aus unterschiedlichen motiven… und ihre zeilen sind im ersten! moment auch nachvollziehbar… allerdings geht das doch ein bisschen zu weit.. die deutschen schuld, hätten ihn… müssen… usw.
    sollte es in ihrem näheren umfeld x zu einer gewalttat kommen, hätte ich bezüglich mitverantwortlichkeit einen leisen verdacht.

  • gerhard

    Hätten Sie doch besser erst einmal nachgedacht, bevor Sie einen solchen Schmarrn schreiben.
    Beim 2. x nachdenken wäre Ihnen dann vermutlich aufgefallen, das es sich um einen ironischen Satz handelt.
    Ihre Verdächtigungen lassen Sie also besser sein, dazu fehlt Ihnen jegliche Kompetenz.
    Danke.

  • watschi

    gerhard, der letzte satz klingt aber nicht ironisch……..

  • 2xnachgedacht

    @keinpolitiker
    kann ihren zeilen einiges abgewinnen… anderseits würden sie damit die justiz umgehen oder außer kraft zu setzen und der altbewährten selbstjustiz zu neuem glanz zu verhelfen…mit all ihren….wie auch immer…. *folgen*
    negative: z.b . im rechtlichen bereich die anwälte weniger €, im medialen bereich die ganzen sensationshungrigen…für die verlage auch weniger € und für einen eventuell unschuldigen…ok.. der braucht dann keine €uros mehr… usw…

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen