Du befindest dich hier: Home » News » Kein Höfe-Camping

Kein Höfe-Camping

Soll auf den Bergbauernhöfen Camping angeboten werden können? Der Vorschlag von Peter Faistnauer sorgte im Landtag für eine interessante Diskussion, bekam aber wenig Zustimmung.

von Heinrich Schwarz

Gestern wurde im Landtag ein Beschlussantrag des Abgeordneten Peter Faistnauer (Perspektiven für Südtirol) behandelt, der die Möglichkeit von Camping auf dem Bergbauernhof vorsieht. Für Faistnauer könnte dies eine substanzielle Hilfe für Südtirols Berglandwirtschaft sein. Fürs Erste solle ein dreijähriges Pilotprojekt starten, das auf Bergbauern ab einer bestimmten Anzahl von Erschwernispunkten beschränkt und nur in unmittelbarer Hofnähe möglich ist.

„Die Situation der Südtiroler Milchvieh-Bauern ist kritisch. Die Kosten für Futter, Dünger und Energie sind enorm stiegen, der Milchpreis ist zu tief. Um weiterem Höfesterben entgegenzuwirken, könnte Agri-Camping für interessierte Berglandwirte als Zuerwerb eine Chance darstellen“, erklärte Peter Faistnauer.

Die Anzahl der Stellplätze für Campingfahrzeuge solle limitiert sein. Zudem solle Agri-Camping für eine vorgegebene Saison beschränkt sein. Regelungen zum Campen auf dem Bauernhof gebe es bereits in Österreich und in der Schweiz, in Bayern sei eine unterwegs.

Faistnauer räumte durchaus auch Bedenken ein, etwa zu den steuerlichen Vorteilen gegenüber anderen Campingplatzbetreibern oder zu den landschaftlichen Auswirkungen.

MEHR DAZU LESEN SIE IN DER DONNERSTAG-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (29)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • gorgo

    Was kommt als nächstes? Dixie Toiletten mit Münzeinwurf als substanzielle Hilfe für Bergbauern entlang der Wanderwege durch ihren Grund?
    Bezahlt sie fürs mähen, bezahlt sie dafür erst zu gewissen Zeiten zu mähen, bezahlt sie für was auch immer oder gebt ihnen direkt ein Grundgehalt. Langsam reicht’s.

  • josef1972

    Vielen Dank Herr Faistnauer für ihren Einsatz für die Berglandwirtschaft!! Leider gelingt es der SVP in den letzten Jahren nicht mehr die Berglandwirtschaft ausreichend zu vertreten…. obwohl sie als Sammelpartei die Interessen ALLER Bürger vertreten sollte…
    Ich hoffe dieser gute Vorschlag findet Gehör und kann zusammen mit Urlaub auf dem Bauernhof dafür sorgen die Berglandwirtschaft zu erhalten!

    • carlotta

      Josef, du bist sicher kein Bauer sondern nur ein Stirger!

      • josef1972

        @carlotta
        Ich habe nur meine Meinung sachlich und höflich wiedergegeben anstatt wie die meisten Kommentatore einfach nur drauf los zu schimpfen! Bitte nehmen sie sich daran ein Beispiel…
        Ansonsten erklären Sie mir bitte was an meiner Aussage verkehrt sein soll? Was konkret hat die SVP für die Berglandwirtschaft in den letzten Jahren auf den Weg gebracht? Vorteile gab es nur für die Großbauern….

        • andreas

          UAB ist durchaus eine Hilfe für Bergbauern und es nicht Aufgabe der Politik, bei schwierigeren Marktsituationen sofort einzugreifen.
          Wenn eure Genossenschaften lieber in Gebäude und Verwaltung investieren, als den Milchpreis für die Bauern zu erhöhen, ist das euer Problem und nicht ein allgemeines.

          • josef1972

            @andreas
            Ein höherer Milchpreis rettet sicher keinen Bergbauernhof sondern nur die Brietasche des Geossbauern…..
            Genau wie UAB nur den Grossbauern hilft (viel Investitionsbedarf)…. anders als bei Camping auf dem Bauernhof was vlt gerade deswegen bei der SVP keinen guten Stand hat

          • gorgo

            O Maria, gea Josef, wo’s muansch du, wo’s du do als ormer Bergbauer zuaverdienen konnsch des dein Überleben sichert? Dei Camper dei dein Strassl aui pockn, sein onderes gewöhnt und sicher nit zufrieden, auf’n uanzigen grodn Plotz neben dein stinkign Stoll za parken. Des isch eppes für Bauern a la Faistenauer dei sie seine Wohnungen zusommengekürzt hobn und der sich auf sein zu groassnbParkplatz iaz gonz verloren fühlt. Gea leck di Kell ou.

        • hallihallo

          josef, wir haben verstanden: dein hof ist nicht zu retten. laß sein und such dir eine andere arbeit.

          • leser

            Hallihalli
            Er gibt sein höfl dem grössten hotelier bzw. Dorfbauern ab der im dafür im dorf eine gefördete wohnung abgibt welche ihm vorher der steuerzahler finanziert hat
            Dann kann er in seinen alten tagen auf dem dorfplatz sitzen und an weussn saufn

        • leser

          Seppile
          Ich würde sagen der bauerverein ist an dreusstigkeit kaum noch zu überbieten
          UaB campning hat mit landschaftsschutz schon lange nichts mehr zu tun
          Sie sollen ihre kühe melken und nicht den steuerzahler
          Wobei die mehrheit der sogenannten bauern keine bauern mehr sind
          Da redet man nur mehr von anwälten due eine steuerfreie immobilie kaufen; von autobahnpräsidenten due ihre villa am geschlossen hof errichten oder der althotelier der seinen umgewidmeten hof/hotel seinem sohn verschenkt aber wieder einen teil umwidmet um darauf seine altresudenz errichtet, natürlich wieder a höfl und auch darauf UaB betreibt, denn er muss ja in seiner pension was tun

    • ich

      Ich bin dagegen!da geht wieder Kulturgrund verloren und es muss noch mehr Futter dazugekauft werden!

    • themacki

      Hilfe für Bergbauern finde ich gut und richtig. Aber die SVP (die eigentlich SBP „Südtiroler Bauern Partei“ heißen sollte) steckt das Geld lieber den Großbauern zu. Da müssten sich mal die Bergbauern selbst aufregen, die haben es nämlich viel nötiger.

    • schwarzesschaf

      Plärer und jeden Tag darf die Feuerwehr ausräcken die Pumpscontainer von berg holen

  • andreas

    Ich würde vorschlagen eine Institution für „Betreutes Leben“ für Bauern einzurichten.

    So haben sie eine Anlaufstelle für ihr tägliches Gejammere über die Ungerechtigkeiten, welche ihnen widerfahren und wenn etwas nicht klappt, haben sie gleich einen Schuldigen, über welchen sie herziehen können.

  • paul1

    Möchte Herr Peter Faistnauer, selbst Bauer, zu seinen Chalet noch einen Campingplatz erreichten???

  • olle3xgscheid

    Nur zu , das ist genau die Bergbauernidylle wie von Millionen Touristen geliebt.
    Der Hof mit Kühen , Hennen, Misthäufen, Gärten umgebem von bis zu 20-30 solchen Containern und Kübeln welche ohne dern Campingtariff nichts ausser Müll hinterlassen.
    Hoffe dich das die Bergbauern Müll bezahlen oder? …….

  • goldfinger

    – Hofladen auf dem Bauernhof
    – Gastronomie auf dem Bauernhof
    – Urlaub auf dem Bauernhof
    – Kindererziehung auf dem Bauernhof

    – Altenpflege auf dem Bauernhof
    – Camping auf dem Bauernhof
    – Wellness und Masage auf dem Bauernhof
    – Sportstudio auf dem Bauernhof
    – Klettercamp auf dem Bauernhof
    – Geistestherapie auf dem Bauernhof
    – Physiotherapie auf dem Bauernhof
    – Schwimmkurse auf dem Bauernhof
    – Skikurse auf dem Bauernhof
    – Nachhilfe und Lernunterstützung auf dem Bauernhof
    – Kindersommerbetreuung auf dem Bauernhof
    – Musikschule auf dem Bauernhof
    – Politische Erziehung auf dem Bauernhof
    – Nachhaltigkeitsseminare auf dem Bauernhof (das N.-Wort darf nicht fehlen!)
    – Finanzwissenschaftskurse auf dem Bauernhof
    – Religionsseminare auf dem Bauernhof
    – Computerkurse auf dem Bauernhof
    – Arbeitssicherheitskurse auf dem Bauernhof
    – Kino auf dem Bauernhof
    – Theater auf dem Bauernhof
    – Schwangerschaftsgymnastik auf dem Bauernhof
    – Sprachkurse auf dem Bauernhof
    – Yogakurse auf dem Bauernhof
    – Ganzheitliches Entsprannungstraining auf dem Bauernhof
    – Kochkurse auf dem Bauernhof
    – Selbstverteidigungskurse auf dem Bauernhof
    – Managementausbildung auf dem Bauernhof
    – Zeitmanagementtraining auf dem Bauernhof
    – Kommunikation und Werbung auf dem Bauernhof
    – Konflikt- und Stressbewältigungskurse auf dem Bauernhof
    – Rhetorikkurse auf dem Bauernhof
    – Selbstfindungskurse auf dem Bauernhof
    – Diätseminare auf dem Bauernhof
    – Lehrgang Future Skills Trainer auf dem Bauernhof
    – Alternative Heilmethoden auf dem Bauernhof
    – Vorbereitsungskurse Zwei/Dreisprachigkeitsprüfung auf dem Bauernhof
    – Ehevorbereitungskurse auf dem Bauernhof
    – System- und Familienaufstellung auf dem Bauernhof
    – Trauerarbeit auf dem Bauernhof
    – Trauma- und Burnouthilfe auf dem Bauernhof
    – Event- und Moderationstraining
    – Projekt- und Prozessmanagement auf dem Bauernhof
    – Malen und Gestalten auf dem Bauernhof
    – Finanzbuchhaltung auf dem Bauernhof
    – Wir erwarten unser Kind auf dem Bauernhof
    – Hochzeitsplanung auf dem Bauernhof
    – Low Budget Marketing auf dem Bauernhof
    – Interculturale Cafè auf dem Bauernhof
    – Social Media Workshop auf dem Bauernhof
    – Datenschutz und Internetsicherheit auf dem Bauernhof
    – Spieleseminare auf dem Bauernhof

    Es gibt noch viel zu tun!!!
    In einem 30-Std-Crashkurs für Bergbauern/bäuerinnen werden sämtliche Kompetenzen vermittelt, um die Angebote auf dem Bauernhof gewinnbringend einsetzen zu können!!!
    24/7 wird zum 28/9 – wir machen Unmögliches möglich, selbst Wunder sind für uns nur täglich Brot!!!

    In diesem Sinne, Steigeisen an die Füße und mit den Hennen um die Wette gerannt….

    • novo

      @goldfinger
      Das wichtigste hast aber vergessen: Jammern auf dem Bauernhof.
      Die meisten deiner Kurse bietet bereits die Volkshochschule Urania für Alt68*innen (gendermäßig ok?) und Esoteriker*innen, an.

  • iceman

    diese Bumscontainer schaffen es ja nicht mal auf der Autobahn die Spur zu halten. Wie sollen diese Kisten und ihre überforderten Freizeitpiloten dann enge Bergstrassen oder Hofzufahrten bewältigen?

    • tommmi

      ja das stimmt. Habe selber U a B aber möchte keine Camper. Die verschandeln das Landschaftsbild gewaltig und bis jetzt ging es auch ohne.

      • gorgo

        Awas, es Londschaftsbild isch super, men hot jo ausgiebig Zeit es zu betrachten während men mit ca. 20km hinter ihnen hertuckert.. OIWERTS wohlgemerkt, weil de Deitschn NIA auf die Idee kemmen, a Ausweichstelle zu benutzen.. Kehre für Kehre, anhaltendes Elend, gea bitte ab in die Niederlande mit de Teigl, des brauch mr echt nit.

  • prof

    novo, no eppas hot der goldene finger vergessen, einmal im Monat werden auf den Bauernhof alle vorhandenen Maschinen gezeigt, alle selbst finanziert. Früher hatten die Bauern mindestens einen Knecht,welcher für alles zuständig war……auch für die Bäuerin.

  • schwarzesschaf

    Achtung achtung spendenkonto eröffnet. Jeder der was braucht bitte melden

  • kirchhoff

    Scheint so, als ob der Rota Hahn da gerne mitgekräht hätte…

  • zeit

    Wenn se die betgstrossn net schoffn solltn,an kloan aufpreis noa komb do bauer und vielleicht no an beitrog von steuerzohler

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen