Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Unrechtmäßig ausgeschlossen“

„Unrechtmäßig ausgeschlossen“

Foto: LPA/ pexels

Weil einige Altenheime ungeimpfte Senioren ausgeschlossen haben, hat sie Süd-Tiroler Freiheit interveniert – und es stellte sich heraus: Der Impfstatus ist kein Kriterium für die Aufnahme in ein Seniorenwohnheim.

„Einige Altenheime treiben es mit den Corona-Regeln auf die Spitze und schließen willkürlich ungeimpfte Senioren aus“, kritisiert Myriam Atz Tammerle, Landtagsabgeordnete der Süd-Tiroler Freiheit.

Die Süd-Tiroler Freiheit erfuhr vor kurzem, dass einige Altenheime in Südtirol ungeimpften Senioren die Aufnahme verweigern. „Auch Mitarbeiter von Sozialsprengeln verbreiten die Falschinformation, dass man für die Heimaufnahme geimpft sein muss“, so Myriam Atz Tammerle, die daraufhin eine Anfrage im Landtag eingereicht hat.

Nun liegt die Antwort der zuständigen Landesrätin vor und diese zeigt, dass der Impfstatus kein Kriterium für die Aufnahme in ein Seniorenwohnheim ist. „Somit dürfen Altenheime ungeimpfte Senioren nicht ausgeschlossen werden. Zudem teilte Landesrätin Waltraud Deeg der Süd-Tiroler Freiheit mit, dass den Seniorenwohnheimen die geltenden Regeln für die Heimaufnahme bekannt seien“, erklärt die Landtagsabgeordnete der STF.

In einem persönlichen Gespräch hat Atz-Tammerle die Landesrätin über die Altenheime, die ungeimpfte Senioren ausschließen und somit gegen die geltenden Regeln verstoßen, informiert. Die Landtagsabgeordnete hofft nun, dass sich alle Altenheime an die Regeln halten und es unterlassen, pflegebedürftigen Menschen ihr Recht auf Betreuung im Altenheim zu nehmen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (7)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • gorgo

    Würde mich wundern wie viele Heime Atz-Tammerle konkret nennen konnte, oder ob beim persönlichen Gespräch herauskam, dass sie nur irgendwas in der Richtung ‚gehört‘ hat.

  • iceman

    ich frage mich schon lange, wo sich in Schenna diese Klagemauer befindet, wo die Leute ihre Beschwerden auf Zettelchen geschrieben in die Ritzen stecken. Die Knödeldrahnerin holt sie dann am Abend raus und am nächsten Tag erscheint in der TZ die Presseaussendung dazu.

  • wollpertinger

    Die Südtiroler Freiheit, die unter Eva Klotz mit einem gutem, überzeugenden politischen Konzept gestartet ist, demontiert sich mit der unsinnigen Impfgegnerschaft der Atz-Tammerle immer mehr. Das ist schade, weil es eine seriöse patriotische Kraft brauchen würde, und nicht eine Querdenkerbewegung.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2022 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen