Du befindest dich hier: Home » News » Colli allein im (Rat-)Haus

Colli allein im (Rat-)Haus

Andreas Colli

Paukenschlag in Kastelruth: Der gesamte Gemeinderat ist am Donnerstagmorgen zurückgetreten. Aus Protest gegen No-Vax-BM Andreas Colli.

Der Auslöser ist die Berichterstattung der TAGESZEITUNG über No-Vax-Positonen von Bürgermeister Andreas Colli.

Am Donnerstagmorgen ist der gesamte Gemeinderat von Kastelruth zurückgetreten.

Nun kommt es zu Neuwahlen.

Auf seiner Facebook-Seite hatte der Bürgermeister immer wieder impfkritische und No-Vax-Artikel geteilt und sich auch öffentlich gegen die Impfpflicht und gegen den Green Pass geäußert.

Außerdem hat sich der 57-jährige Bürgermeister geweigert, der 2G-Regel für Arbeitstätige zu unterwerfen. Er nahm an den Sitzungen teil, ohne seinen Impfstatus zu bestätigen.

In einer Aussendung der SVP Bozen heißt es:

Die Mitglieder des Gemeinderats Kastelruth haben am heutigen Donnerstag geschlossen ihren Rücktritt eingereicht. Dies nachdem, in den letzten Tagen, mehrere Versuche gescheitert sind, die in den vergangenen Wochen aufgeworfene Thematik zur “Green Pass”-Pflicht mit Bürgermeister Andreas Colli zu klären. Wie bereits Medien berichteten, hat sich die SVP-Fraktion nach dem Rundschreiben von Seiten des Gemeindeverbandes und des Ministerrates, welche die „Green Pass“-Pflicht auch für gewählte Mandatare vorsehen, eingehend mit dem Thema beschäftigt, um Rechtmäßigkeit der Verwaltung und der getroffenen Beschlüsse der Bevölkerung garantieren zu können.

Die SVP-Fraktion hat das Gespräch mit dem Bürgermeister gesucht und schriftlich eine Aussprache angeboten, um die Situation zu erörtern und eventuelle Möglichkeiten zu besprechen. Das Angebot wurde leider nicht angenommen. Insbesondere bekam man zunehmend den Unmut in der Bevölkerung zu spüren, da anscheinend in der Gemeinde mit zweierlei Maß gemessen wird. Bürgermeister Andreas Colli, welcher der so genannten “2G”-Pflicht unterliegt, da er das vom Gesetz vorgesehene Alter von 50 Jahren erreicht hat, wurde bereits vor 10 Tagen gebeten, seinen diesbezüglichen Status der Fraktion mitzuteilen. Man suchte wiederum das Gespräch, welches leider nicht zustande kam.

Da Bürgermeister Andreas Colli lediglich schriftlich Stellung nahm und unter Berufung auf die Privacy-Bestimmungen keine Auskunft erteilen wollte und zudem auch bei der letzten Gemeinderatssitzung unter seinem Vorsitz keine Kontrollen durchgeführt wurden, sahen sich die Gemeinderäte außer Stande, diesen Zustand zu belassen. Es ist der Bevölkerung, welche sich an die geltenden Vorschriften hält, nicht zumutbar, dass dies in der Gemeindeverwaltung nicht geschieht.

Die SVP-Fraktion bedauert diesen Schritt außerordentlich, da in der bisherigen Amtsperiode und in all den Jahren davor gut gearbeitet wurde, von den Ausschussmitgliedern wichtige Projekte in Angriff genommen wurden und die Bevölkerung speziell in der aktuellen Zeit Konstanz wünscht. In der Fraktion ist man jedoch zuversichtlich, dass in der Gemeinde mit ihren fleißigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch in den wenigen Monaten von kommissarischer Verwaltung programmmäßig weitergearbeitet wird. Nach den Neuwahlen kann sicherlich auch im Gemeinderat und Gemeindeausschuss mit neuem Schwung zum Wohle der Bevölkerung Kastelruths weitergearbeitet werden.“

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (39)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • exodus

    Arme Kastelruther Gemeinde, hoffentlich sind sie diesen Egoisten los! Wer braucht denn einen Bürgermeister der nur an seine Position denkt…..

    • rumer

      Herrlich, wie die ProVaxler sich aufregen.
      Schweden zeigt uns wie man es ohne Spaltung der Gesellschaft und ohne Ruinieren der Wirtschaft macht.

      • esmeralda

        herrlich wie die novaxler sich aufregen und jetzt haben sie noch Verständnis für Putain

      • heracleummantegazziani

        Immer noch das Schweden-Märchen Rumer? Der schwedische Weg ist an und für sich gescheitert. Auch bei uns ist die Gesellschaft nicht gespalten. Eine kleine Splittergruppe hat sich von der Gesellschaft abgespalten, so sieht die Realität aus. In Schweden hat sich ein noch größerer Teil der Gesellschaft auch ohne zwingende Anordnungen an die auch in Schweden empfohlenen Regeln gehalten, weil dort weniger Dumpfbacken herumlaufen als bei uns. Der große Unterschied ist die Gesellschaft selbst und das Vertrauen in die Regierung. Bei uns steht das Misstrauen im Vordergrund, das von der Splittergruppe geschürt wird.
        https://www.rnd.de/gesundheit/corona-in-schweden-der-sonderweg-wie-sinnvoll-war-das-ohne-lockdown-3RLJEMH4OZFDBLRZD7JAXGCKLM.html

        • andreas1234567

          Hallo @heracleummantegazziani

          das „Redaktionsnetzwerkk Deutschland“ (dafür steht RND) ist ein Sammelbecken linker Schreibtruppen welche seit 2020 loyal jede noch so absurde Massnahme und Regel bejubelt und immer nach „mehr“ geschrien haben.

          Es ist logisch wenn sie jetzt verzweifelt noch einmal alles rausfeuern was sie haben (eigentlich nichts ausser Wortblasen) weil am 20.3 in D der Zirkus beendet wird.

          Dann wird man die Schäden sichten, zusammenzählen, und dann, ja dann kann mal nochmal mit Schweden vergleichen.
          Welchen wirtschaftlichen Schaden hat ein Kind welches narret geworden ist?
          Wie berechnet man den Tod eines Alten der seinen letzten Weg isoliert und hinter Plexiglas gehen musste?
          Was kostet ein Mitbürger der sämtliches Vertrauen in Staat und Institutionen verloren hat?

          Das Schäden zusammenzählen wird ab dem 21.3 beginnen und den Angstschweiss vor diesem Tag liegt deutlich wahrnehmbar in der Luft.

          In Südtirol wird über das Verhalten eines führenden Medienhauses zu reden sein welche mit Hetze, Drohen und übelsten Revolvergeschichten die Bevölkerung monatelang auf römische Linie peitschen wollte und sich auch nicht entblödet hat jeden deutschen Schmähartikel (auch aus diesem „Redaktionsnetzwerk“) als heiligste Wahrheit über Südtirol zu verkaufen.Zusammengefasst war der Südtiroler ein versoffener und rückständiger Geselle der entgegen aller Vorschriften weiter gefeiert hat und ansonsten einer bekannten Anwältin als heimlicher Landeshauptfrau hinterhergelaufen ist.Solche Artikel hiessen „Impfgegnerhochburg Südtirol“ und Ähnliches..

          Auf Wiedersehen in Südtirol

          • lagrein

            Andreas-Schwurbler: Du lügst schon wieder. Das RND Redaktionsnetzwerk Deutschland erstellt die Inhalte für die überregionalen Seiten der Tageszeitungen des Madsack-Verlags in Hannover. Dazu zählen Zeitungen wie die Hannoversche Allgemeine, die Westdeutsche Zeitung, die Neue Westfälische Zeitung, die Mittelbayerische Zeitung. Links ist da gar nichts, sondern als schön bürgerlich und ausgewogen.

      • schwarzesschaf

        Nur hat ein novaxler den kürzeren gezogen nix mehr mit lohn

  • kirchhoff

    Ein kleiner Putin ?

  • heinz

    Richtig so! Weg mit diesem Ignoranten!

  • waldhexe

    Hier sieht man,dass es hier nur um die Durchsetzung einer in Europa einzigartigen Regelung geht. Aber von Schafen ist nichts anderes zu erwarten.

    • esmeralda

      waldhexe, was hast du gegen Schafe du manipulierte Hex?

    • indirekt

      In diesem Fall bin ich lieber ein Schaf als ein Wolf, denn dann müsste ich befürchten vom Jäger und Wolfsgegner Colli erschossen zu werden

    • heracleummantegazziani

      Erstens ist die Regelung rechtskräftig und es ist krass, dass ein Verwalter (etwas anderes ist der BM nicht) sich nicht daran hält und zweitens besteht der Grund für die „einzigartige Regelung“ darin, dass bei uns viel zu viele Ignoranten herumlaufen, die glauben, der Großteil der Gesellschaft müsse sich nach ihren Befindlichkeiten richten. Das dürfen Sie jetzt ruhig persönlich nehmen.

  • lucky

    Schon wieder Spesen, welche der Steuerzahlt zahlt. Hoffentlich übernimmt der Bürgermeister die Wahlspesen……

  • andreas1234567

    Hallo nach Südtirol,

    hat niemand Bedenken die Neuwahlen könnten unerwünschte Ergebnisse hervorbringen?
    Immerhin ein vor kurzem mit 71,8 % Wiedergewählter..

    Ich wär vorsichtig sonst wird das eine „wir haben die Schnauze voll“-Wahl.

    Am Ende bekommen 2G/3G-Fans am Ende noch ein neues G geschenkt, das „G zum Teufel“

    Und Recht hat er sowieso,, ein Tourist Andreas1234567 kann sich in Kastelruth herumtreiben wie es ihm beliebt, in fast ganz Europa hat man diesen Pass-und Kontrollmumpitz abgeschafft aber in Kastelruth werden impfskeptische Ü50 behandelt wie eine nackerte Bauchtänzerin auf dem Marktplatz von Teheran, da geht nichts unter Existenzvernichtung als Busse.

    Gruss nach Kastelruth

    • hallihallo

      wenn der deutsche geimpft ist, kann er in kastelruth urlauben, ansonsten nur illegal.

      • andreas1234567

        Hallo @hallihallo,

        hab jetzt nochmal geschaut und.. du hast recht..

        Es gab für einige Wochen ein Schlupfloch wegen der 6-Monateverfallsregel für die lebensrettende Impfung weil in der Rest der Welt ja 9 Monate gilt.Um da keine Gäste zu verärgern hat man sich informell mit 3G begnügt. Das scheint jetzt wieder aufgehoben.

        Warte ich eben noch ein paar Tage, der Rest erledigt die Habgier und der Neid der Südtiroler Hoteliere wenn sie in die Buchungsbücher von CH und A schauen.

        Ärgerlich, hab ich Mist geschrieben, bitte das zu entschuldigen

        Gruss aus D

        • hermannh

          @andreas1234567, einmal „Gruss aus Kastelruth“, dann „Gruss aus D“…. Wetten dass Du in Kastelruth wohnst und kein Turist bist! Wie lautet Dein Nachnamen? Vielleicht Colli? Wenn Du dann auch noch Andreas heisst…. oder lieg ich falsch??

          • andreas1234567

            Hallo @herrmanh,

            wenn wir nochmal gemeinsam über meinen Beitrag schauen wollen steht da schon „Gruss nach Kastelruth“ oder?

            Ist ok, ich hab heute in diesem Beitragstrang ein Schmarren geschrieben und mich korrigiert und es wär mir lieb wenn das allgemeine Forumssitte wird auch mal einen persönlichen Widerruf loszulassen wenn man sich einen Scheiss zusammengeschrieben hat so wie ich mit den 2G/3G Regeln für Touristen in Südtirol

            Gruss nach Südtirol

        • hallihallo

          du liegst leider schon wieder daneben. es gab nie eine 3g regel.
          nur wer schon 2mal geimpft war aber die zweite impfung schon mehr als 6 monate zurücklag, konnte mit einem test einchecken und skifahren ( test alle 2 tage). diese regel gilt übrigens immer noch.
          und hochrisikogebiet waren wir nur für deutschland. für den rest der welt waren wir heuer nie hochrisikogebiet.

    • goggile

      andreas1234567
      PAPPN HEBN

    • robby

      @andreas1234567, wie hoch war der Wickeltisch von dem du runtergefallen bist?

  • treter

    Bravo! Und die Spaltung der Gesellschaft geht weiter anstatt aufeinander zuzugehen….

    • george

      Welche Spaltung? Etwa die vom Virus oder jene der Zellen bzw. der DNA (DNS) der menschlichen Zellen, die vom Virus befallen werden? Und wer verursacht diese Spaltung, denn eine radioaktive Spaltung ist das wohl nicht? 😛

  • vinsch

    welch herrliches Eigentor der svp..

  • cosifantutte

    Kastelruth hat nur den Bürgermeister, den es sich genuin verdient.

  • andreas

    Deutscher, ihr Impfgegner seid nicht viele, sondern nur laut.

    Nebenbei schauen die Südtiroler Hoteliere nicht neidisch auf die Buchungen im Ausland, denn denen geht es gar nicht schlecht.
    Du scheinst da wenig Einblick zu haben, behauptest aber halt mal irgendwas.

    War Zeit, dass der Gemeinderat diesem infantilen Schauspiel von Colli ein Ende gesetzt hat.

    • andreas1234567

      Hallo @andreas,

      ich denke das wird ein Eigentor, der Colli hat im Herbst 2020 das Amt mit 71,8 % Zustimmung einkassiert.

      Als Wiedergewählter..Im Höhepunkt der damals propagierten „zweiten Welle die da kommen wird“

      Und Südtiroler sind nicht so flatterhaft bei ihren Meinungen, das ist fix.

      Ich setz den BGM Colli mal auf meine Wunschliste der Personen mit denen ich auf „meinem Berghof“ gern einmal einen trinken will.

      Gruss aus D und auf Wiedersehen in Südtiroler Regionen wo der Hausverstand herrscht

    • hopasak

      … oh …. ein Insider?!?

  • foerschtna

    Colli kann froh sein, nicht geboostert zu sein. Die Anzahl der geboosterten Intensivpatienten nimmt nämlich derzeit dramatisch zu, she folgenden link: https://weltwoche.ch/daily/sie-sind-geboostert-glueckwunsch-und-willkommen-auf-der-intensivstation/
    Und ein Rücktritt von Politikern ist nun wahrlich das Vernünftigste, was Politiker tun können.

  • alexius

    Immer wieder interessant wie sehr sich die gekaufte Psycho ProVax Armada noch immer ins Zeug legt um die Spaltung voranzutreiben. Diese Lügen und Manipulation haben beim Schaf und Bettlervolk ihre Wirkung gezeigt…….ohne Frage.

  • iceman

    dieser lustige Gemeindediktator liegt bei den Schwurblern auf Platz eins, daher hat er sich diesen Namen auch redlich verdient! Colli-one

  • seta

    Ach, und ich dachte der ganze gestrige Beitrag wäre eine Parodie vom Hochkofler gewesen!!! Sportliche rote Hose (als eingefleischter Radl- Befürworter…), Prostata und Vagina äquivalent zum Impfstatus und als krönende Sahnehaube die nur angedeuteten mysteriösen Verschwörungstheorien in Hinblick auf die S(izilianischen?)VP Kollegen! Aber ich muss schon sagen: Hut ab vor einem Bürgermeister-plus-Gemeinderat, der bei sämtlichen Beschlüssen einen 99,9 %igen Konsens hinbekommt! Da freut man sich ja schon gespannt auf die neue (nicht mehr sizilianische…) Liste! Vielleicht erfahren wir auch bald Näheres über die Camorra – Details. Bis zum ersten April wäre es ja nicht mehr so weit…

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen