Du befindest dich hier: Home » Chronik » 566 neue Corona-Fälle

566 neue Corona-Fälle

Foto: Sabes/ 123Rf.com

In den letzten 24 Stunden wurden 672 PCR-Tests untersucht und dabei 36 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 530 positive Antigentests.

In Südtirol wurden am Mittwoch 566 neue Corona-Fälle gemeldet – die 7-Tage-Inzidenz steigt damit auf 705 an.

Zwei Personen sind an oder mit Covid-19 verstorben.

In den letzten 24 Stunden wurden 672 PCR-Tests untersucht und dabei 36 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 530 positive Antigentests – 4.338 Antigentests wurden untersucht.

Die Situation in den Spitälern bleibt stabil: Drei Corona-Patient werden intensivmedizinisch betreut, das sind zwei mehr als am Vortag. Weitere 62 Patienten (-1 im Vergleich zum Vortag) befinden sich auf einer Normalstation.

5.551 Personen befinden sich in Quarantäne.

Bisher (09.03.) wurden insgesamt 849.403 Abstriche untersucht, die von 295.460 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (08.03.): 672

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 36

Gesamtzahl der positiv getesteten Personen: 194.410

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 849.403

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 295.460 (+145)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 3.365.479

Durchgeführte Antigentests gestern: 4.338

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 530

Nasenflügeltests, Stand 08.03.: 1.455.744 Tests gesamt, 18.405 positive Ergebnisse, davon 2.573 bestätigt, 483 PCR-negativ, 15.349 ausständig/nicht innerhalb von 3 Tagen gegengetestet.

Anzahl der positiv Getesteten vom 08.03.2022 nach Altersgruppen:
0-9: 44 = 8%
10-19: 94 = 17%
20-29: 75 = 13%
30-39: 89 = 16%
40-49: 99 = 17%
50-59: 86 = 15%
60-69: 39 = 7%
70-79: 28 = 5%
80-89: 10 = 2%
90-99: 2 = 0%
100+: 0 = 0%
Gesamt: 566 = 100%

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 62

Anzahl der Covid-Patientinnen und Patienten in privaten konventionierten Kliniken (postakut): 43 (Stand 07.03.)

In Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 3

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 3

Verstorbene: 1.420 (+2: 1M 80-89, 1M 90+)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 5.551

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 288.684

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 294.235

Geheilte Personen insgesamt: 187.870 (+662)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (11)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • andreas1234567

    Hallo aus D,

    frohe Kunde für Pendler von Südtirol nach D, ab dem 20.3 sind die allermeisten Restriktionen Geschichte, das wird diejenigen interessieren welche einen Ausflug nach D planen (Familienbesuch etc.)

    Unbedingt in A volltanken, die Preise in D lassen gerade den Verdacht keimen es gilt wieder die deutsche Mark.

    Die Infektionszahlen steigen übrigens allerorten weil die Menschen sich wie alle Umfragen zeigen zu 60-80 % keine Lockerungen wünschen, diese Freiheiten keinesfalls voll ausleben und die Impfung so fantastisch gegen Infektionen schützt.

    Und dann geht es irgendwann an die Aufarbeitung der letzten 2 Jahre, ungemütliche Zeiten für Zeitgenossen die sich mit Panikgeschrei,Lügen und Drohen den Beutel vollgestopft haben.
    Da erhoffe ich mir eine Aufklärungsquote von mindestens 80 % als Grundimmunisierung damit sich dieser Irrsinn erstmal nicht wiederholt.

    Sobald Südtirol die 2G/3G-Ketten in die Etsch schleudert (es geht sich kein Südtirolurlaub aus wenn Heimische wegen diesem Wahnsinn weiter rausgeschmissen und ausgegrenzt werden) geht es Richtung Südtiroler Berghof, und ich freu mich auf den bodenständigen Hausverstand dort.
    Und Hausmusik, es braucht wieder Hausmusik!Und Gassenfeste!

    Hoffentlich wälze ich mich nicht bei der Ankunft vor Freude auf dem Parkplatz, da liegt immer Hühner-und Ziegenkacke.Ach egal..

    Auf Wiedersehen in Südtirol

    • lagrein

      Ja Eure FDP ist schon eine lustige Partei. Nach den ersten Öffnungen sind die Todesfällen m 7′-Tagessch nitt höher als in der Deltawelle, bjust wie in Dänemark. Das ist ein toller Zeitpunkt, um nun alles auf zu machen.
      Vielleicht ist es Zeit, dass wir Brenner und Reschen für Deutsche schließen. Die können sich auch zuhause in Hühnerstall wälzen.

      • andreas1234567

        Hallo @lagrein,

        darf ich die massiven Schreibfehler und die Sinnlosigkeit des Beitrages an sich als panischen Rückzug deuten?

        Jetzt geht es ans Aufarbeiten der Schäden dieses Irrsinns. Sobald die Freiheitsfeierlichkeiten beendet sind.
        Es sind Grundrechte die „zurückgegeben“ werden, an sich schon ungeheuerlich.

        Das wird jetzt hoffentlich aufgearbeitet, die Schäden sind so massiv, das geht als 3.Weltkrieg durch.
        Jeder Weltkrieg hat eine Jugendgeneration um wertvolle Jahre betrogen weil Spinner,Hetzer und Geldgeile sich klingende Münze,Ruhm oder Pöstchen ohne Arbeit erhofft haben, das passt schon so mit dem 3.Weltkrieg.

        Diese Leute sind zu finden und wenn sie letztendlich 10 % von dem erleiden müssen was sie sich erträumt haben Andersdenkenden anschaffen zu können dann passt es für mich.

        Die hier und in anderen Foren wohlbekannten Massnahmen-Klatschhasen von „härter, mehr und strenger“..Naja, Gott vergibt, Internet vergisst irgendwann. Andreas1234567 hat da eine andere Meinung als Gott oder das Internet..

        Auf Wiedersehen in Südtirol

    • rumer

      Lieber Andreas 1-7,
      am Beispiel Italien und Südtirol siehst du schön, wie Brain Drain funktioniert. Die Besten sind schon alle weg, die Schlechten bleiben übrig. Aus Italien wandert ein Drittel der Jugend, natürlich die gut Ausgebildeten, ab. Aus Südtirol noch mehr.
      Dumme Leute (Anderleins die Lagrein trinken) bleiben übrig und wählen die ebenso intellektuell minder ausgestatteten Politiker.
      Südtirol hätte schon Anfang Januar aufmachen können. Ob sich alle Leute innerhalb von 2 Monaten oder einem Monat mit Omikron anstecken, ist komplett schnuppe.

      • andreas1234567

        Hallo @rumer,

        da geht schon was in Südtirol, so negativ mag ich das nicht sehen.

        Ich hab meine Freude an innovativen Bergbauernprojekten rund um die Selbstvermarktung, da geht sich einiges aus.
        Der eine macht preisgekrönten Speck in kompletter Eigenproduktion, der nächste versucht sich in Biogas oder alternativen Produkte wie Edelkräutern.

        Natürlich steck man mir als Berghofgast sofort grinsend den Südtiroler Landwirt zu damit „ich was zu Lesen hab“, daher manche Detailinformation.

        Macht euch bitte nicht kleiner als nötig , der allgemeine Wohlstand Südtirols ist nicht vom Himmel gefallen.

        Auf Wiedersehen in Südtirol

  • lagrein

    Ja Eure FDP ist schon eine lustige Partei. Nach den ersten Öffnungen sind die Todesfällen im 7′-Tagesschnitt höher als in der Deltawelle, just wie in Dänemark. Das ist ein toller Zeitpunkt, um nun alles auf zu machen.
    Vielleicht ist es Zeit, dass wir Brenner und Reschen für Deutsche schließen. Die können sich auch zuhause in Hühnerstall wälzen.

  • andreas

    Deutscher, anscheinend scheinst du es nicht zu verkraften, dass dein Thema, für welches du wohl 2 Jahre erbittert gekämpft hast, keinen mehr so wirklich interessiert, da Europa nun andere Probleme hat.
    Deine Kommentare werden immer absurder.
    Millionen fliehen vor einem Krieg und Millionen Russen können sich kein Essen mehr leisten und Luschen wie du, heulen wegen einer Maske und einer Impfung.
    Meinst nicht bald selbst, dass das irgendwie lächerlich ist.

  • andreas1234567

    Hallo @andreas

    ja Himmel Herrgott hilf,

    ich wollte doch immer nur ungehindert auf „meinen“ Berghof in Südtirol.Einfach so, wie immer, seit 26 Jahren.

    Danke für das Lob wegen „erbittert gekämpft“, das war mehr giftiges Nörgeln dachte ich immer.. Erbittert gekämpft haben die Suspendierten, das Lob muss ich deswegen zurückweisen.
    Ich interessier mich gerade wirklich lebhaft für die „Massnahmen-und Regelfreunde“ und wüsste gern was sie bewogen hat die sogenannten Coronaleugner/Impfgegner auf das allerübelste zu beschimpfen und sich Regeln und Maßnahmen zu ersinnen die kein Bauer seinem wertlosestem Vieh zugemutet hätte.
    War einem danach besser? Hat man sich gefreut einmal zu „den Guten“ zu gehören obwohl man sonst nichts kann, weiss oder geschaffen hat?

    Ich heule nicht „wegen Maske und Impfung“ sondern bin einer von denen die jetzt mal streng hinterfragen wer an „Maske und Impfung“ Milliarden verdient haben, diese Leute sind ausfindig zu machen.

    Die Corona-Party wird in ungefähr 50 Jahren in 50 mehr als unbequemen Jahresraten zurückgezahlt sein, auf Kosten von Bildung und Infrastruktur.
    Das gilt aufzuarbeiten

    Auf Wiedersehen in Südtirol so Gott will.

    • lagrein

      Stimmt, „erbittert gekämpft“ hast Du nicht. Du flennst wie ein kleines Kind, das seinen Willen nicht bekommt verbreitert absurde Verschwörungstheorien und suhlst Dich dein nun auch noch in Rachegelüsten. Du bist einfach nur lächerlich.

  • alexius

    Morandel du langweilst wirklich. Typisch Schleim…..Fußsoldat.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen