Du befindest dich hier: Home » Kultur » Amarida, Götsch, Perathoner

Amarida, Götsch, Perathoner

Andrea Götsch

Das Amarida Ensemble führt zusammen mit der Klarinettistin  Andrea Götsch und Alexander Perathoner, Horn, in Schlanders und St. Ulrich, Werke von Mozart, Giacomo Meyerbeer, Ludwig Thuille und John Ireland auf.

A. Mozarts Quintett in Es-Dur für Horn, Violine, 2 Bratschen und Violoncello, Giacomo Meyerbeer Quintett op. 23 in Es –Dur für Klarinette, 2 Violinen, Viola und Violoncello, Ludwig Thuilles Allegro aus dem Streichquartett N.2 in G-Dur und John Irelands Sextett für Klarinette, Horn und Streichquartett stehen auf dem Programm des Amarida Ensembles bei Musica Viva Vinschgau und Jëuni de Mujiga de Gherdëina in St. Ulrich.

Das Amarida Ensemble – 1984 von Johanna Wassermann gegründet – hat seinen Namen von einem zauberhaften Wald der ladinischen Sagenwelt, wo eine Harfenspielerin –ähnlich der Lorelei- die Sinne der Wanderer verwirrt. Neben bekannten klassischen Meisterwerken widmet sich das Ensemble der zeitgenössischen Musik und hat in Zusammenarbeit mit Komponisten zahlreiche, zum Teil ihm gewidmete Werke uraufgeführt. Als Gastmusiker wirken die Klarinettistin der Wiener Philharmoniker Andrea Götsch und der Solohornist des Haydn-Orchesters Alexander Perathoner mit.

Termine: Sonntag, 30. Jänner um 17.00 Uhr im Kulturhaus Schlanders (Musica Viva Vinschgau)  und am Montag, 31. Jänner um 20.30 Uhr im Kulturhaus Luis Trenker (Jëuni de Mujiga de Gherdëina) St. Ulrich.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen