Du befindest dich hier: Home » Chronik » 2.575 neue Corona-Fälle

2.575 neue Corona-Fälle

Foto: Sabes/ 123Rf.com

In den letzten 24 Stunden wurden 1.739 PCR-Tests untersucht und dabei 431 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 2.144 positive Antigentests.

In Südtirol wurden am Mittwoch 2.575 neue Corona-Fälle gemeldet – die 7-Tage-Inzidenz sinkt dadurch auf 3.360.

Eine Person, ein Mann über 80 Jahre, ist an oder mit Covid-19 verstorben.

Die Situation in den Spitälern bleibt angespannt: Die Zahl der Patienten auf den Normalstationen sinkt von 118 auf 106. Die Zahl der Intensivpatienten steigt von 14 auf 15.

33.620 Personen befinden sich in Quarantäne.

Bisher (26.01.) wurden insgesamt 821.919 Abstriche untersucht, die von 289.040 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (25.01.): 1.739

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 431

Gesamtzahl der positiv getesteten Personen: 155.513

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 821.919

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 289.040 (+416)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 3.062.417

Durchgeführte Antigentests gestern: 13.041

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 2.144

Nasenflügeltests, Stand 25.01.: 1.391.210 Tests gesamt, 12.104 positive Ergebnisse, davon 2.396 bestätigt, 470 PCR-negativ, 9.238 ausständig/nicht innerhalb von 3 Tagen gegengetestet.

Anzahl der positiv Getesteten vom 25.01.2022 nach Altersgruppen:
0-9: 407 = 16%
10-19: 521 = 20%
20-29: 273 = 11%
30-39: 421 = 16%
40-49: 346 = 13%
50-59: 307 = 12%
60-69: 150 = 6%
70-79: 77 = 3%
80-89: 55 = 2%
90-99: 17 = 1%
100+: 1 = 0%
Gesamt: 2575 = 100%

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 106

Anzahl der Covid-Patientinnen und Patienten in privaten konventionierten Kliniken (postakut): 77 (Stand 24.01.)

In Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 62

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 15

Verstorbene: 1.344 (+1: 1M 80-89)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 33.620

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 217.091

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 250.711

Geheilte Personen insgesamt: 125.495 (+3.770)

* Die Anzahl der gestern (25.01.) kommunizierten positiv getesteten Personen wurde aufgrund einer Neuberechnung durch die IT-Abteilung von 152.940 auf 152.938 und die Anzahl der positiv Getesteten vom 24.01.2022 von 3.769 auf 3.770 korrigiert.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (9)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • rumer

    Wir sind über den Berg, Omikron findet nicht mehr viele Opfer. Wir können SOFORT alles aufmachen und die Suspendierten Mitarbeiter wieder einstellen.

  • andreas1234567

    Hallo nach Südtirol,

    Dänemark hat heute für den 1.2 das Ende fast aller Massnahmen verkündet. Bei einer aktuellen Inzidenz von 5010.

    1.2 scheint ein interessantes Datum zu werden, manche Staaten-und Provinzlenker halten es für eine prächtige Idee weiterhin in ihrem Haus auf die tragenden Wirtschaftswände Handel,Industrie und Gastro/Tourismus einprügeln zu müssen mit immer absurderen Regeln und Massnahmen und dazu ihre Bewohner mit zunehmend sinnlos erscheinenden Impfpflichten gegeneinander aufhetzen zu wollen.

    EU-Brüssel lässt auch Interessantes wissen, man möge doch europaweit die Gültigkeit von Genesen/Geimpft auf 6 und 9 Monate festlegen.
    Hier sollen Verhältnisse bis in den Spätherbst festgezurrt werden, auch für Länder die diesen Pass-Zirkus demnächst auf den Müll schmeissen wollen, es wird mit keinem Wort mehr ein Ende dieser Grünpässe und Kontrollen erwähnt.

    Auf Wiedersehen in Südtirol

    • lagrein

      Andreas-Schwurbler: Du musst nicht manipulieren, sondern alle Tatsachen auflisten:

      Gesundheitsminister Magnus Heunicke begründete sein Vorhaben mit der hohen Corona-Impfquote in Dänemark. 3,5 Millionen Menschen und damit mit mehr als 60 Prozent der Bevölkerung in Dänemark haben bereits eine Booster-Impfung erhalten, 81 Prozet der Dänen sind zweifach geimpft. Damit übertrifft das Land die Pläne der Gesundheitsbehörden. Zum Vergleich: In Deutschland sind 75 Prozent zweifach und 50 Prozent der Bevölkerung dreifach geimpft.
      Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/trotz-inzidenz-von-mehr-als-4000-daenemark-will-alle-corona-einschraenkungen-zum-1-februar-aufheben/28006328.html

      • rumer

        @lagrein
        die Impfquote war wichtig für Delta, für Omikron ist sie irrelevant. Schau die Südtiroler Zahlen an, jeden Tag 2000 offizielle Fälle, inoffiziell werden es 5000 sein. Meinst du, das sind alles Ungeimpfte??? Das sind alles Geimpfte!
        Und keiner kommt auf Intensiv! Da ist jede Grippe gefährlicher.
        Die Pandemie ist vorbei.

        • lagrein

          rumer: Aktuell sind hier 15 Menschen auf Intensiv, einer mehr als gestern. Und falls der Verstorbene auf Intensiv war, sind es sogar zwei mehr als gestern.
          Vorbei ist es erst, wenn es vorbei ist.

        • heracleummantegazziani

          Von den Geimpften kommt deshalb kaum (nicht keiner) jemand auf Intensiv, weil die Impfung eben hilft. Die Pandemie ist deshalb nicht vorbei, es ist nur die vorbeugende Maßnahme, die sie abfedert. Nicht mal mehr Ihr Parteichef, äußert sich zum Thema noch so abstrus, weil er verstanden hat, dass seine Aussagen nicht haltbar sind. Bis ins Pustertal ist das wohl noch nicht vorgedrungen.

  • nicola

    Und der „Experte“ B.M. empfiehlt seiner Folgerschar wieder mal das Pferdeentwurmungsmittel Ivermectin zur Vorbeugung gegen Covid und weist darauf hin, dass „die Pandemie endet, weil das Virus mutiert“ und „nicht dank der Impfung“…(man kanns sich ja auch immer so zurechtbiegen, wies einem gerade passt!!) wie lange darf er noch solche Fakes verbreiten, mit denen er vorsätzlich Menschen in Gefahr bringt, ohne dass ihn jemand stoppt??? Dieser Mann ist mittlerweile zu einer Gefahr für leichtgläubige Menschen geworden!

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen