Du befindest dich hier: Home » Sport » „Absage schmerzt uns“

„Absage schmerzt uns“

Zum zweiten Mal in Folge wird die European PondHockey Championship in der Ritten Arena aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

Die Entscheidung, die das Ergebnis eingehender Prüfungen und zahlreicher Gespräche mit allen Beteiligten ist, gaben die engagierten Veranstalter am Donnerstagbekannt.

Im Jänner 2017 feierte die Pond Hockey Europameisterschaft am Ritten ihre Premiere. In der Folge entwickelte sich das Turnier zu einem internationalen Großevent, an dem bis zu 50 Freizeit-Mannschaften aus Zentraleuropa teilnahmen zum Teil bespickt mit ehemaligen Eishockeyprofis aus der italienischen Liga, der Ex-EBEL oder der DEL. +

Außerdem liefen auch einzelne Kufencracks aus Nordamerika auf. Nachdem die fünfte Ausgabe, die im Februar 2021 geplant war, Pandemie bedingt abgesagt werden musste, wollte man den halbrunden Geburtstag in diesem Jahr gebührend nachholen.

Doch die Omikron-Variante des Coronavirus macht den umtriebigen Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung.

„Leider müssen wir unser Turnier neuerlich absagen. Wesentlicher Bestandteil unseres Sport-Events ist die Eishockey-Party im beheizten Festzelt, das auch als Umkleidekabine undAufenthaltsraum während einer Spielpause genutzt wird. Das Fest ist den teilnehmenden Mannschaften sehr wichtig, wie wir aus diversen Umfragen in Erfahrung bringen konnten. An einen Festbetrieb ist derzeit aber nicht zu denken. Auch sportlich ist eine Durchführung unter Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen nahezu unmöglich. Die Absage schmerzt uns, weil das Interesse an der EM sehr groß ist. Fast die Hälfte der verfügbaren Plätze war bereits vergeben obwohl wir nicht groß die Werbetrommel gerührt haben. Wir arbeiten derzeit aber fieberhaft daran, damit wir das Turnier vielleicht noch im Laufe des Kalenderjahres 2022 nachholen können, sagt Oswald Plangger, der dem Organisationskomitee vorsteht. Sollte die European Pond Hockey Championship in der Ritten Arena eventuell noch heuer stattfinden können, werden die Veranstalter dies rechtzeitig bekanntgeben.

Eisstock-Schützen ermitteln die Weltmeister

Der Rittner Eisring ist im Februar dennoch Schauplatz eines sportlichen Großevents. Vom 16. bis zum 20. Februar werden in Klobenstein die neuen Weltmeister in der olympisch anerkannten Sportart Eisstockschießen in der Altersklasse U23 ermittelt, bzw. die Europameisterschaften der U19 und der U16 ausgetragen. Höhepunkt ist in der darauffolgenden Woche (22. bis 27. Februar) dann die WM der allgemeinen Altersklasse, und zwar wie bei der Jugend und den Junioren in den Disziplinen Mannschaftsspiel, sowie im Ziel- und Weitenbewerb.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen