Du befindest dich hier: Home » Sport » Die Aufholjagd

Die Aufholjagd

Foto: Antonello Vanna

Von 0:3 auf 4:3: Der HCB Südtirol hat am Donnerstag in der Eiswelle gegen Dornbirn eine fulminante Aufholjagd hingelegt.

Nach 46 Minuten schien das Match in der Eiswelle zwischen dem HCB Südtirol Alperia und den Dornbirn Bulldogs endgültig zugunsten der Gäste entschieden, denn diese führten zu diesem Zeitpunkt mit drei Toren Vorsprung. Erst dann besannen sich die Weißroten ihrer Fähigkeiten und bliesen zum totalen Angriff, und dies mit Erfolg. Innerhalb von sieben Minuten wurden die Gäste durch die Tore von Gazley (2) und Halmo eingeholt, in der Verlängerung sorgte ein Rebound  von Lowe für den wichtigen Zusatzpunkt.

Das Match. Zu den letzthin abwesenden Pitschieler und Di Perna gesellte sich heute der angeschlagene Luca Frigo, wieder dabei Mike Halmo, Debüt des neuen Verteidigers Parini, Starting Goalie war Justin Fazio.

Ein Startdrittel ohne größere Aufregungen, gemütliches Tempo, kaum zwingende Torchancen und wenig beschäftigte Torhüter. Erst gegen Ende des Drittels kam etwas Bewegung durch einen kurzen Energieanfall der Gäste ins Spiel, Fazio entschärfte den Schuss von Ruzicka bei einem 2:1 Gegenstoß und einen Blueliner von Macierzynski. Zugunsten der Hausherren gab es kaum etwas zu vermelden, wenn man von einem ergebnislosen Powerplay und einem Gewaltschuss von Maione kurz vor Drittelende, der die Torstange streifte, absieht.

Die Weißroten wurden gleich zu Beginn des mittleren Abschnittes kalt erwischt: Ross legte mit einem Querpass für den komplett im Slot freistehenden Hancock auf, für den es ein Kindespiel war, die Scheibe Volley zu versenken.

Dornbirn versuchte nachzusetzten, Maciezynski und Vandane vergaben weitere gute Einschussmöglichkeiten, Fazio rettete in höchster Not auf Odonnell nach einem Rebound. Nach fünf Minuten nahm sich Catanacci ein Herz und zog aus dem hohen Slot ab, Madlener war zur Stelle. Bozen ließ gegen Mitte des Drittels ein weiteres Powerplay mit dem Prädikat mangelhaft verstreichen, Dornbirn setzte mit schnellen Kontern immer wieder für Nadelzeichen.

In den letzten Minuten des Drittels erhöhten die Foxes das Tempo und erspielten sich einige Einschussmöglichkeiten durch einen Blueliner von Trivellato (daneben), einem Schuss aus dem hohen Slot von Alberga (Madlener), einer Einzelaktion von Frank (Madlener) und einer Direktübernahme von Bernard (abgelenkt).

Foto: Antonello Vanna

Wie bereits im zweiten gelang den Gästen auch zu Beginn des letzten Drittels in der ersten Minute ein Treffer: die weißrote Defensive brachte die Scheibe nicht aus der Gefahrenzone und Beck staubte ab.

Eine Strafe gegen Lowe kurz darauf schien der endgültige Genickbruch für die Hausherren, denn Dornbirn benötigte gerade einmal acht Sekunden und die Scheibe zappelte zum dritten Mal im Bozner Kasten: wieder war es Beck, der eine schöne Kombination zwischen Hancock und Ross erfolgreich abschloss.

Endlich waren sich die Weißroten über den Rückstand bewusst und setzten zum Sturmlauf an. Innerhalb von sieben Minuten war die Aufholjagd von Erfolg gekrönt: zuerst traf Gazley aus dem hohen Slot auf Zuspiel von Findlay, dann tauchte Gazley abermals nach einem Lochpaß von DeHaas allein vor Madlener auf, der jedoch Sieger blieb.

Fünf Minuten später zog Plastino auf seine Art von der blauen Linie ab, Halmo gab der Scheibe vor dem Tor noch eine Richtungsänderung, nach weiteren zwei Minuten bediente Maione mit einem Querpass Gazley, der aus dem Bullykreis zum Ausgleich traf.

Der Treffer wurde erst nach dem Videobeweis anerkannt. Dreißig Sekunden vor dem Schlusspfiff hatte Catenacci den Siegestreffer für Bozen auf dem Schläger, scheiterte aber allein vor dem Kasten am Goalie der Gäste.

Foto: Antonello Vanna

In der Verlängerung waren die Weißroten eindeutig das bessere Team, Findlay und Bernard scheiterten noch am Dornbirner Goalie, bis Findlay aus dem eigenen Drittel heraus einen Konter startete und abermals am gegnerischen Torhüter hängen blieb, Lowe war zur Stelle und versenkte den Rebound.

Es dauerte endlose fünf Minuten, bis der Treffer nach dem Videobeweis und Einsicht aller vier Offiziellen bestätigt wurde.

Am Sonntag, 9. Jänner, geht es für die Foxes nach Klagenfurt, wo um 17:30 Uhr in der Stadthalle das Match gegen den EC KAC angepfiffen wird.

HCB Südtirol Alperia –Dornbirn Bulldogs 4:3 OT (0:0 – 0:1 – 3:2 – 1:0)

Die Tore: 20:59 Kevin Hancock (0:1) – 41:09 Colton Beck (0:2) – 46:01 PP1 Colton Beck (0:3) – 47:27 Dustin Gazley (1:3) – 52:41 Mike Halmo (2:3) – 54:35 Dustin Gazley (3:3) – 63:57 OT Keegan Lowe (4:3)

Schiedsrichter: Nikolic M./Trilar – Basso/Rigoni
Zuschauer: 1687

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen