Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » „Fehlende Wertschätzung“

„Fehlende Wertschätzung“

Fernunterricht (Foto: LPA/ Unsplash)

Der SGBCISL Schulescuola erinnert im Zusammenhang mit den sehr guten Ergebnissen der Lernstandserhebungen an die hervorragende Arbeit der LehrerInnen und möchte auf deren zentrale Rolle in unserem Bildungssystem verweisen.

Obwohl die Erhebungen teilweise Unterschiede zwischen den drei Schulsystemen unserer Provinz aufweisen, besteht die gemeinsame Konstante leider in der fehlenden Wertschätzung der Leistung der Lehrpersonen, heißt es in einer Aussendung der Schulgewerkschaft im SGBCISL.

Unter widrigen „Pandemie-Bedingungen“ habe deren Einsatz und Arbeit einen wesentlichen Anteil an diesem Ergebnis und könne nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Man denke nur daran, dass der Schuldienst von einem Tag auf den anderen unter Einsatz von eigenen Mitteln und Ressourcen gestaltet wurde, so heißt es in der Aussendung. Allzu leicht werde dieser Umstand vergessen.

Deshalb erachtet es der SGBCISL Schulescuola für notwendig, den Wert der vom Lehrpersonal geleisteten Arbeit, der allzu oft kaum berücksichtigt wird, in Erinnerung zu rufen und zu unterstreichen, und sieht sich verpflichtet mit der Zuweisung weiterer von der Provinz garantierten Geldmittel eine wirtschaftliche Besserstellung und schließlich die wirtschaftliche Gleichbehandlung mit dem Landespersonal zu erreichen.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • na12

    Tja und Juhu Coronafrei hat sich dafür eigenständig das Gehalt aufgebessert! Die kriegt noch von manchen Südtirolern ihr Mitleid. Die Armee!!

  • robby

    Wertschätzung auch für jene Lehrpersonen die während der gesamten Zeit des Fernunterrichts überhaupt nie mit ihren Schülern in Kontakt getreten sind? Das waren beileibe nicht wenige.

  • olle3xgscheid

    Geht das wieder los?? Zu wenig Ferien, zu wenig Gehalt, oder einfach zu wenig Arbeit??

  • soistes

    Seit 20 Jahren sind die Gehälter der Lehrer nicht mehr erhöht worden. Die Südtiroler Lehrpersonen sind im deutschen Sprachraum am schlechtesten bezahlt. Ist das unsere vorbildhafte deutsche Schule? Können wir auf dieser Grundlage erwarten, dass wir auch in Zukunft mit dem übrigen deutschen Sprachraum mithalten können?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen