Du befindest dich hier: Home » Politik » „Habe viel Erfahrung“

„Habe viel Erfahrung“

Paula Bacher wird nun für Jasmin Ladurner in den Landtag nachrücken. Was sich die ehemalige Brixner Stadträtin vom Mandat erwartet und für welche Themen sie sich einsetzen will.

Tageszeitung: Frau Bacher, Sie rücken für Jasmin Ladurner in den Landtag nach. Haben Sie bereits realisiert, was damit auf Sie zukommt?

Paula Bacher: Ich bin ja nicht ganz neu in der Politik und habe mir bereits bei meiner Kandidatur einige Gedanken gemacht. Bereits nach den Landtagswahlen haben Leute zu mir gesagt, dass ich auf jeden Fall noch reinkommen werde, weil immer irgendwer ausfällt. Mir war das aber immer relativ egal. Ich bin in Brixen nach wie vor als Gemeinderätin und Referentin in der Bezirksgemeinschaft voll involviert. Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Natürlich ist das nun eine große Veränderung, ich gebe meine beiden Aufgaben im Bezirk und im Gemeinderat auf und bin künftig nur im Land tätig. Ich werde dort mein bestes tun, aber weiterarbeiten wie bisher.

Sie wollen sich vor allem für die Belange von Senioren einsetzen?

Ja, genau. Das galt bereits bei meiner Kandidatur. Ich stehe zu dem was ich sage, daher bin ich bereits seit 50 Jahren in der SVP.

Worum werden Sie sich als erstes kümmern?

Zuerst werde ich zur Gruppe dazu stoßen und meine Meinung zu den verschiedensten Themen äußern. Ich schaue dann einfach, was auf mich zukommt. Ich habe aber keine Angst davor, denn ich habe in vielen Bereichen Erfahrung. Ich denke, dass man meine Meinung gut gebrauchen und ich diese auch wertvoll einbringen kann.

Lesen Sie das gesamte Interview in der Dienstags-Ausgabe der TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (29)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • criticus

    Die Wunderwaffe Paula. Hoffentlich klappts Frau Bacher!

    • treter

      Ja ja die liebe Frau Bacher die bereits seit Jahrzehnten der Brixner SVP Freunderlwirtschaft angehört! Die wird auch im Landtag keine eigene Meinung haben und wie ein braves Schäfchen mit ihrer Mutterpartei stimmen!! Na dann Mahlzeit!!

  • bw

    Achja, Omas gegen Links 🙂

  • mekfly

    Um Gottes Willen…ollweil die besseren kem

  • iceman

    die Paula wird den Landtag wieder mit Kekslen versorgen so wie früher die Rosl. Aber ist ja auch eine schöne Aufgabe. 🙂

  • proletarier

    Liebe Paula, ich freue mich mit dir über deine neue Aufgabe/Herausforderung. Deine ehrliche und bodenständige Art sollte unserer Landespolitik gut tun. Ich bin überzeugt, dass du dem Opportunismus, Populismus und Lobbyismus, welchen viele deiner zukünftigen Kollegen bereits aufsitzen, mit deiner ehrlichen Art widerstehen wirst. Alles gute Paula!

    • treter

      @proletarier
      Nachdem was Sie hier schreiben in Bezug der Frau Bacher auf Opportunismus und Lobbysmus frage ich mich wirklich, in was für einer Traumwelt sie eigentlich leben! Kein gewählter SVP-ler/in darf sich da eigenständig äußern denn dann ist er bzw. sie weg vom Fenster, das ist fix!
      PS. Mir wäre eigenlich lieber die Frau Paula würde weiter in Brixen bleiben und die Kirche an der Abzweigung von der Haupstrasse zum Krankenhaus weiterhin reinigen!
      NB. Kann mich noch gut an eine Meinungsäußerung der Frau Bacher anlässlich einer Unterschriftensammlung in Brixen erinnern. Bei einer Bürgerversammlung dazu sagte sie hinter vorgehaltener Hand bzw. ich stand grad zufällig daneben: „Ich bin eigentlich grundsätzlich gegen Unterschriftensammlungen“ meinte die Frau Paula! Das sagt eigentlich alles über ihr Demokratieverständnis aus!!
      Überlasse dem Leser sich ein Urteil zu bilden…..

      • treter

        Kleine Ergänzung zu Opportunismus und Lobbysmus in Brixen…..
        Erlaube mir zu sagen dass es kaum noch eine Südtiroler Gemeinde gibt, wo die Verfilzung zwischen Wirtschaft, Politik und Medien so extrem ist wie in der Bischofsstadt!!

      • leser

        Treter
        Muss dich loben weil du recht hast
        Allein schon due erfahrung, dass überhaupt jemand sich in der SVP einordnet, sagt, dass er deren system aktzeptiert , noch mehr, dass er bereit ist es zu verteidigen

    • fakt60ist

      @proletarier…da bin ich ganz deiner Meinung. Wer die Paula kennt..kennt Ehrlichkeit und Bodenständigkeit. Also wenn wir in der SVP wieder einmal jemand haben, wo nicht nur die eigene Brieftasche im Vordergrund steht, dann könnten wir mit der Paula vielleicht die Herz Ass gezogen haben. Nur wird sie es sehr schwer haben, der nach Macht und Geld strebender Mehrheit zu erklären, dass da drausen auch noch ein Volk existiert wovon mittlerweile viele nahezuh zum Bankrott gezwungen werden. Paula…Alles Gute und viel Glück von meiner Seite aus.

  • artimar

    Ich wünsche Paula Bacher jedenfalls eine glückliche Hand und viel Erfolg!
    P.S.: Diese damals sexistische Wahlwerbung scheint in Südtirol kein Thema oder gar ein NO-GO zu sein.
    https://www.wien.gv.at/menschen/frauen/stichwort/sexismus/werbung/

  • keinpolitiker

    Was soll das heißen, ich stehe zu dem was ich sage, daher bin ich seit 50 Jahren bei der SVP???????

    Weil die SVPler immer zu dem stehen, was sie sagen?

    Sagen und Tun sind 2 paar Schuhe Frau Paula 🙂

    Viel Glück in dieser Muppet Show

  • exodus

    Nachdem in der Politik das Optische weniger zählt, ma non guasta, hoffe ich, dass diese Frau mit ihrem Volumen positiv ins Gewicht fällt…….

    • seta

      „Das Optische“ zählt mit, zweifelsohne, aber es wird nicht über 90- 60- 90 definiert. Da dass für dich jedoch anscheinend so relevant bzw „schwer von Gewicht“ ist, kannst du ja für eine alternative Spesenrückerstattung der Fahrtspesen unserer Politiker zugunsten von „korrigierenden“ plastisch chirurgischen Eingriffen plädieren. Ob die Paula da mitmacht, ist allerdings fraglich. Ich glaube, sie vertritt andere gewichtige Werte…

  • proletarier

    Liebe Mit -kommentierenden Kollegen erlaubt mir bitte eine Bemerkung: Politikverdrossenheit ist nachvollziehbar, geht mit genau so. Die aktuellen Abgeordneten liefern ja jede Menge Beispiele, bei Frau Ladurner angefangen. Muss man aber Sachen bevor Sie startete bereits schlecht reden oder sollte Ehrlichkeit eine Chance verdienen? Wenn wir nicht den Willen und den Optimismus haben etwas zu verbessern, dann dürfen wir uns auch nicht wundern wenn die Dinge so bleiben wie sie sind. Wir haben die Wahl: Wir können uns in Selbstmitleid sonnen und alles Schlecht machen oder wie verändern etwas aktiv zum besseren und geben dem Guten eine Chance! Ich bin klar für zweiteres.

    • iceman

      Zu denken, dass die Frau Bacher ihre Parteikollegen im Landtag auch nur im geringsten zum Besseren bekehren kann, ist schon sehr realitätsfremd.
      Auch der Südtiroler Obama-Kompatscher musste sich als Marionette der Lobbys vorführen lassen und hat auf ganzer Linie enttäuscht.

    • george

      Werter „proletarier“.
      Du hast wohl 20 Jahre lang in Brixen die Augen, Ohren…. zugehalten wie die drei kleinen „Negerlein“ im Bild, sonst müsstest du wissen, dass sich mit Paula Bacher in dieser Lobby-Politik der Machtriege gar nichts ändert. Es hat sich darin in Brixen nichts verändert – im Gegenteil, der Lobbyismus noch verstärkt mit ihr- und es wird sich mit ihr auch im Landtag nichts verändern.
      Wie kann eine Frau überhaupt eine solche anstößige Werbung betreiben?

    • leser

      Proletarier
      Es ist aber so, dass es keinen einzigen ehrlichen svpler gibt
      Due funktionäre in den bezirken haben sogar noch den skrupel abgelegt, dass sie einen grossteil der parteimitglieder auch noch blenden und verarschen
      Tja aber der glaube und die hoffnung, dass früher oder später übers kartl irgend eine zuwendung in form von irgend einem beitragele kommen wird, füllt sie mit absoluter hörigkeit

  • prof

    Ich bin der Meinung,daß SVP Abgeordnete welche zu den nächsten Landtagswahlen sowieso nicht mehr antreten dürfen oder nicht mehr wollen, die sollten sich getrauen ihre eigene Meinung im Landtag zu äussern und wenn nötig gegen die eigene Partei zu stimmen.

  • treter

    @prof
    Die machen sich ja alle in die Hosen und trauen sich niemals ihre eigene Meinung zu vertreten! Ich könnte bei diesem Verhalten nicht mehr in den Spiegel schauen!!!

  • leser

    Es ist ja wurscht ob mit der paula ein tölpel mehr da drinnen sitz
    Eins steht fest, an den fundamenten der interessen der machthabe wackelt oder rüttelt sie bestimmt nicht

  • andimaxi

    Tja. In diesen Landtag passt die sicher super rein.

  • eiersock

    Die Paula passt perfekt zun Schmied Lanz und zun Bauer Locher!
    Das perfekte TRIO!
    wern woll im Londtog nebnanond sitzn…..

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen