Du befindest dich hier: Home » Chronik » 443 neue Corona-Fälle

443 neue Corona-Fälle

Foto: lpa

In den letzten 24 Stunden wurden 526 PCR-Tests untersucht und dabei 39 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 404 positive Antigentests.

In Südtirol wurden am Montag 443 neue Corona-Fälle gemeldet – die 7-Tage-Inzidenz steigt damit auf 725 an.

In den letzten 24 Stunden wurden 526 PCR-Tests untersucht und dabei 39 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 404 positive Antigentests.

Eine Person ist in den letzten 24 Stunden an oder mit Covid-19 verstorben.

Die Situation in den Spitälern bleibt angespannt: 18 Corona-Patienten müssen weiterhin intensivmedizinisch betreut werden, weitere 84 (+8 im Vergleich zum Vortag) werden auf den Normalstationen behandelt.

6.172 Personen befinden sich in Quarantäne.

Bisher (03.01.) wurden insgesamt 782.624 Abstriche untersucht, die von 276.707 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (02.01.): 526

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 39

Gesamtzahl der positiv getesteten Personen: 104.256

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 782.624

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 276.707 (+174)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 2.760.840

Durchgeführte Antigentests gestern: 7.433

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 404

Nasenflügeltests, Stand 02.01.: 1.312.182 Tests gesamt, 4.651 positive Ergebnisse, davon 2.156 bestätigt, 456 PCR-negativ, 2.039 ausständig/nicht innerhalb von 3 Tagen gegengetestet.

Anzahl der positiv Getesteten vom 02.01.2022 nach Altersgruppen:
0-9: 19 = 4%
10-19: 74 = 17%
20-29: 100 = 23%
30-39: 67 = 15%
40-49: 80 = 18%
50-59: 60 = 14%
60-69: 22 = 5%
70-79: 12 = 3%
80-89: 7 = 2%
90-99: 2 = 0%
100+: 0 = 0%
Gesamt: 443 = 100%

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 84

Anzahl der Covid-Patientinnen und Patienten in privaten konventionierten Kliniken (postakut): 58 (Stand 30.12.2021 19:00 Uhr)

In Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 21

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 18

Verstorbene: 1.309 (+1)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 6.172

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 185.516

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 191.688

Geheilte Personen insgesamt: 98.073 (+322)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (13)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • eierkopf

    Stol berichtet,“Wochen-Inzidenz in Südtirol so hoch wie seit 11 Monaten nicht mehr“. Heisst, je mehr Geimpfte um so höher die Inzidenz.

  • nochasupergscheiter

    Die höchste Inzidenz hat zur zeit Dänemark, über 2300…
    Die Dänen sind ja super geimpft, Corona war vorbei…
    Schweden, ja das vielgeschimpfte Schweden, ja das land das alles falsch macht hat zur zeit niedrigere Inzidenzen als die meisten, niedriger als sogar das fast leere Finland… Mit Finland haben sie es ja immer verglichen wenn Schweden schlecht gemacht werden sollte…
    In Schweden leben leider die meisten Menschen in Städten…
    Trotzdem steht schweden wieder mal besser da… Besser als wir, besser als good old germany, besser als… Lach lach… Man kann also mit fast nix machen besser als alle anderen durch die Pandemie dümpeln… Und wisst ihr was? Der Steuerzahler muss den ganzen scheiß auch nicht zahlen zum Schluss… Die Politik zahlts nicht die hat sich nur mal kurz pensionen und gehalt erhöht…

    • nochasupergscheiter

      Den schwedischen Steuerzahler hab ich gemeint, wir treppen werden zahlen bis ins Grab..

    • noando

      dänemark hat wenig booster-impfungen, welche für omikron nützlich wäre. „man kann also mit fast nix machen besser als alle anderen durch die pandemie dümpeln“ – schön wärs, entspricht aber nicht der wahrheit. sprechen sie doch mal mit den überlasteten sanitätspersonal, was diese zu ihrem „lod la gian die goas“ sagen. was hat der südländer mit dem skandinavier gemein? wenig: anderes klima andere kultur – äpfel und birnen sind beides obst.

      • nochasupergscheiter

        Hallo Nando…
        Naja dann sollte das sanitätspersonal mal wehren und man sollte nicht gesunde Leute nach Hause schicken und vergraulen…
        Wegen 20 intensivpatienten kann die teuerste sanität in ganz Italien doch nicht im kollabieren oder?
        Irgendetwas läuft hier ganz falsch oder…
        Wir sind doch so gut und unsere sanität ist so gut und irgendwie läuft überhaupt nichts… Überbezahlte manager zu hauf, plarrende Mitarbeiter die mehr zuhause sind als arbeiten und 5 hanseln auf deren Schultern alles lastet

  • obnr

    Alles NO PROBLEM jetzt. In 1 – 2 Wochen Lockdown für Ungeimpfte und die Sache hat sich.

    • rumer

      @obnr
      es gibt fast keine Ungeimpften mehr, die sind alle schon mal infiziert gewesen und somit gut immun gegen Omikron.
      Die jetzige Omikron-Welle greift die Geimpften an, also bitte einen Lockdown für die Nue-Geimpften,

      • heracleummantegazziani

        Das ist auch wieder totaler Quatsch. Die Omikron-Variante greift alle an, aber im Krankenhaus landen immer noch hauptsächlich Ungeimpfte.

      • seta

        Auch ein infizierter bzw. genesener Ungeimpfter bleibt ein Ungeimpfter, nur Mal so am Rande. Vollkommen „immun“ ist man derzeit höchstens gegen gesunden Hausverstand und fundierte wissenschaftliche Studien, so wie es ausschaut. Und die Quelle zur Aussage „Omikron greift die Geimpften an“ ist welche? Dein Jahreshoroskop für 2022 oder der neueste Star – Wars- Streifen, „Krieg der Viren“?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen