Du befindest dich hier: Home » Sport » Heimpleite der Buam

Heimpleite der Buam

Foto: Max Pattis

Nach vier Siegen in Serie mussten die Rittner Buam am Dienstagabend erstmals wieder in den sauren Verliererapfel beißen.

Vor 423 Zuschauern in der Ritten Arena zogen die Blau-Roten gegen BEMER VEU Feldkirch überraschend und auch ein wenig unglücklich mit 2:3 den Kürzeren.

Wenn der Tabellenvorletzte beim Zweiten zu Gast ist, dann ist das auf dem Papier eigentlich eine glasklare Angelegenheit. Doch BEMER VEU Feldkirch verstecke sicham Dienstagabend keineswegs und bot den Rittner Buam Paroli.

Im ersten Drittel hatten die Vorarlberger mit Gehringer zwei Topmöglichkeiten, die Treibenreiferfolgreich entschärfte (1., 5.). Die beste Chance der Hausherren, die ohne Lang, Pechlaner und Alex Frei auskommen mussten, vergab Osburn, der aus kurzer Distanz an der Torumrandung scheiterte (6.). Kurz vor der ersten Pause blieb Sharp am bärenstarken Caffi hängen, der im Startdrittel insgesamt 13 Schüsse abwehrte.

Im zweiten Spielabschnitt ließ das Team von Michael Lampert nicht locker und ging in der 24. Minute in Führung. Einen Stanley-Schuss lenkte Kapitän Simon Kostner unglücklich ins eigene Tor. Der Treffer ging wie ein Weckruf durch die Rittner Mannschaft, die Feldkirch jetzt phasenweise im eigenen Drittel einkesselte.

Doch Gäste-Goalie Caffi erwies sich immer wieder als unüberwindbare Hürde. Der längst verdiente Ausgleich fiel erst nach 35.13 Minuten, als die Blau-Roten in Überzahl agierten und Julian Kostner mit einem herrlichen Onetimer einnetzte. Wenig später vergaben Manuel Öhler (37.) und Jari Sailio (39.) die mögliche erstmalige Rittner Führung aus zentraler Position.  

Das Schlussdrittel begann für das Team von Santeri Heiskanen mit einer eiskalten Dusche. Sticha verwertete einen Abpraller nach gerade einmal 56 Sekunden zur 2:1-Führung der Gäste, die keine Zeigerumdrehung später mit Gehringer sogar einen Zwei-Tore-Vorsprung herausholten (41.39). Feldkirchs Nummer 21 schlenzte den Puck gekonnt unter die Latte, nachdem er der Rittner Defensive enteilt war.

Die Rittner Buam zogen weiter ihr Spiel auf, feuerten weiterhin aus allen Rohren und wurden in der 52. Minute belohnt, als Markus Spinell – von Simon Kostner perfekt in Szene gesetzt – den makellosen Caffi mit einem Haken verlud und den Puck über die Linie bugsierte. Ritten warf jetzt alles nach vorne, nahm 80 Sekunden vor Schluss sogar den Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis – an der knappen 2:3-Pleite änderte sich aber nichts mehr.

Die Blau-Roten mussten sich nach zuletzt vier Siegen in Serie erstmals wieder geschlagen geben und kassierten die vierte Niederlage im 14. Duell mit Feldkirch.

Die Rittner Buam sind bereits am Donnerstag wieder im Einsatz, wenn es für die Heiskanen-Truppe zum Spitzenreiter Jesenice geht. Das Topspiel der Alps Hockey League wird um 19 Uhr angepfiffen.  

Rittner Buam – BEMER VEU Feldkirch 2:3 (0:0, 1:1, 1:2)

Tore: 0:1 Stanley (23.10), 1:1 Julian Kostner (35.13/PP), 1:2 Sticha (40.56), 1:3 Gehringer (41.39), 2:3 Markus Spinell (51.20)

MVPs der Partie powered by Loacker: Alex Caffi (VEU) und Hannes Treibenreif (RIT)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen