Du befindest dich hier: Home » Kultur » Der große Abend des Austropop!

Der große Abend des Austropop!

Armin Stockerer und Christian Auer: Wer‘s nicht glaubt, dem hilft ein „Zwickt’s mi!“. (Foto: Schutte)

Reif für die Insel – sind die beiden Musiker Armin Stockerer und Christian Auer, wenn sie am Silvesterabend ihr Publikum in die Welt des Austropop entführen. Hits von von Wolfgang Ambros, Reinhard Fendrich, Georg Danzer, Falco, Peter Cornelius, STS und vielen anderen sorgen für einen großartigen musikalischen Abend mit viel Gefühl und Tiefe.

Armin Stockerer und Christian Auer haben die tägliche Überdosis an Medienberichten und gesellschaftlichen Problemen satt und sind „Reif für die Insel“.
Beide suchen das Glück und wollen aussteigen aus unserer oberflächlichen monotonen Gesellschaft; der eine wurde von seiner Freundin aus der Wohnung geworfen und will bei einer Flasche Ouzo und einem schönen Zaziki seinen Beziehungsfrust vergessen, der andere wurde beim Dealen mit Cannabis erwischt und muss vor der Justiz flüchten. Auf ihrem Trip in den Süden bleiben sie in Österreich „hängen“ und lernen die schrägen Typen und Besonderheiten dieses Landes kennen, in dem man bei weitem nicht nur „Skifoan“ kann: „Es lebe der Sport“ heißt es hier bei Schnitzelbrot und Bier vor der Glotze, und selbst die Toten prosten sich spätnachts noch feucht-fröhlich „Es lebe der Zentralfriedhof“ zu. Da gibt‘s jene, die man einfach lieben muss – „Weilst a Herz hast wia a Bergwerk“ – genauso wie den brustbehaarten „Macho Macho“, der es mit den Herrn aus Rimini aufnimmt. Selbst die Räuber legen hier bei ihrem ersten „Ba-Ba-Banküberfall“ verunsichert halt was ein. Auch kein Wunder, wenn „Der Kommissar“ wieder umgeht! Und wer‘s nicht glaubt, dem hilft ein „Zwickt’s mi!“.
Es ist eine große Reise durch die faszinierende Welt des Austropop, die einen tiefen Einblick in menschliche Themen und Sehnsüchte gewährt. In humorvollen Szenen und Dialogen, immer mit einer Portion österreichischem Schmäh versetzt, finden die beiden Aussteiger schließlich über die phantastischen Songs wieder zu sich selbst.

Termin: Freitag, 31. Dezember 2021 um 20 Uhr, Ort: Bozen, Waltherhaus
Informationen und Karten im Südtiroler Kulturinstitut unter 0471 313800 oder [email protected]@kulturinstitut.org

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen