Du befindest dich hier: Home » Kultur » Der Winter küsst uns. Traumverloren

Der Winter küsst uns. Traumverloren

„Der Winter küsst uns. Traumverloren“: Bildgewaltiges Erlebnis. (Foto: Luca Guadagnini)

Noch vier Mal kann man im Thermenpark Meran das Traumspiel von Fabrik Azzurro erleben.

Fabrik Azzurro und die Therme Meran laden zu den letzten drei Vorstellungen des Traumspiels „Der Winter küsst uns. Traumverloren“ ein. Von musikalischen Motiven geführt, spaziert das Publikum durch ein winterpoetisches Labyrinth. Kunst- und Lichtinstallationen, Geschichten, Lyrik sowie Tänzerinnen und Schauspieler, die sich in immer neue Figuren verwandeln, laden dabei zum Verweilen, Hören, Sehen, Staunen, Lachen und Träumen ein. Ein bildgewaltiges Erlebnis inmitten eines landschaftlichen Kleinods Merans, das sich niemand entgehen lassen sollte.

Mit Günther Götsch (wird wegen Erkrankung von Thomas Hochkofler ersetzt), Anastasia Kostner, Sabrina Fraternali, Rebecca Dirler und Hannes Petermair unter der Künstlerischen Gesamtleitung von Torsten Schilling. Choreografie Anastasia Kostner. Für das Ambiente sorgen die künstlerischen Installationen von Kerstin Kahl und erstmalig zeigt sich der Thermenpark in einem winterlichen Lichtdesign by Oskarlight. Für die Kostüme und Gestaltung der Spielszenen zeichnet Zita Pichler.

 Noch zu sehen am 27.28.-29.-30. Dezember jeweils 17 und 20 Uhr im Thermenpark Meran.  Reservierungen unter 333 9963144 oder [email protected]

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen