Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Zeit für ein Gespräch

Zeit für ein Gespräch

Foto: Caritas

Die haben Zeit, sind da für Menschen, die im Schutz der Anonymität mit jemand Außenstehendem reden möchten – über kleinere und größere Probleme, über ihre Sorgen oder Ängste oder über ganz persönliche Anliegen.

Die Freiwilligen der Caritas Telefonseelsorge sind auch an den Tagen um Weihnachten und den Jahreswechsel rund um die Uhr unter Tel. 0471 052052  oder online unter telefonseelsorge-online.bz.it erreichbar.

„Es sind nicht immer die großen Probleme, die die Anrufenden ansprechen. Gerade an den Feiertagen, an Weihnachten und Neujahr, melden sich Menschen, die einfach froh sind, dass jemand ein bisschen Zeit für ein Gespräch hat, die vielleicht auch über die kleineren feiertäglichen Spannungen zuhause reden und Luft ablassen möchten oder die gerade an Weihnachten Verwandte vermissen, die weit entfernt wohnen“, sagt Monika Steger, die Leiterin der Caritas Telefonseelsorge. Auch die Pandemie sei mehr denn je ein großes Thema.

„Viele Menschen machen sich große Sorgen wegen der Spaltung, die derzeit durch die Gesellschaft geht. Sie wissen nicht, wie sie damit umgehen sollen. Gar einige haben auch Angst, dass langjährige Freundschaften und Beziehungen innerhalb der Familie zerbrechen könnten“, berichtet Monika Steger.

Die gut ausgebildeten Ehrenamtlichen der Telefonseelsorge stehen daher gerade auch an Weihnachten rund um die Uhr telefonisch und mit ihrem Angebot der Online-Beratung zur Verfügung.

Unter der anonymen Fixtelefonnummer 0471 052 052 können sich Menschen ihre Sorgen und Ängste, ihren Frust und Kummer von der Seele reden oder die Gelegenheit nutzen, mit einem neutralen Außenstehenden im Schutz der Anonymität eine größere oder kleinere persönliche Frage zu klären. Für alle, die lieber schreiben als reden, steht die Onlineberatung unter telefonseelsorge-online.bz.it zur Verfügung.

„Rufen Sie an oder schreiben Sie uns, wenn Sie etwas belastet, oder wenn sie einfach mit jemandem reden möchten – mit Ansprechpartnern, die mitfühlen und zu verstehen versuchen“, lädt Monika Steger ein, sich zu melden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen