Du befindest dich hier: Home » Sport » Sieg in Lustenau

Sieg in Lustenau

Foto: Max Pattis

Die Rittner Buam setzten sich am Donnerstagabend auswärts gegen den EHC Lustenau mit 4:0 durch.

Simon Kostner & Co. haben sich am Donnerstagabend ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk gemacht. Im Spitzenspiel gegen den EHC Lustenau setzten sich die Blau-Roten auswärts in der Rheinhalle mit 4:0 Toren durch.  

Die Rittner Buam traten nahezu in Bestbesetzung zum Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Lustenau an. Coach Santeri Heiskanen, der Jake Smith im Kasten aufstellte, musste im „Ländle“ lediglich Michael Lang vorgeben.

Doch das hochkarätige Aufeinandertreffen wurde seinen Erwartungen im Startdrittel nicht gerecht. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend, richtig gute Torchancen waren spärlich gesät. Dafür klappte das Penalty Killing auf beiden Seiten: Lustenau überstand eine Unterzahlsituation schadlos, die Gäste aus Südtirol konnten drei Mal mit einem Mann weniger ein Tor verhindern. So blieb es nach 20 Minuten beim torlosen Remis.  

Dafür ging es im zweiten Spielabschnitt ab Mitte des Drittels so richtig zur Sache. Zunächst zündete Alex Frei auf dem linken Flügel den Turbo und überwand Hansesmit etwas Glück zur 1:0Führung (29.46). Kurz darauf gingen die Wogen hoch, als Pechlaner einen Gegner von hinten checkte und postwendend von Slivnik selbst einen Check gegen den Kopf kassierte. Während Pechlaner mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe in die Kabine musste, ging es für Slivnik für insgesamt vier Minuten in die Kühlbox.

Kurz darauf bekam auch noch Frei eine Zeitstrafe aufgebrummt. Doch ins Tor trafen die dezimierten Rittner. Nach einem schönen Doppelpass zwischen Markus Spinell und Kapitän Simon Kostner netzte die Nummer 22 zum 2:0 ein (34.10). Die Blau-Roten können aber auch Powerplay: 158 Sekunden später war wieder Markus Spinell zur Stelle, dieses Mal mit einem präzisen Schuss.  

Im Schlussdrittel kamen die Löwen aggressiv aus der Kabine, doch sie bissen sich am aufmerksamen Smith immer wieder die Zähne aus. Fünf Minuten vor Spielende musste Andreas Lutz verletzt vom Eis, nachdem ihn Puschnik regelwidrig zu Fall gebracht hatte und dafür ebenfalls mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe belegt wurde. Eineinhalb Minuten vor der Sirene stellte Giacomuzzi nach einer schön und schnell vorgetragenen Puck-Stafette den 4:0-Endstand her. Damit war auch das dritte Rittner Shutout dieser Saison perfekt, das sich Jake Smith gutschreiben lassen konnte.

Die Rittner Buam haben nur eine kurze Weihnachtspause, denn bereits am Sonntag, 26. Dezember sind sie wieder auswärts bei den Wipptal Broncos Weihenstephan im Einsatz. Anpfiff des Südtiroler Derbys in Sterzing ist um 19.30 Uhr.  

EHC Lustenau – Rittner Buam 0:4 (0:0, 0:3, 0:1)

Tore: 0:1 Alex Frei (29.46), 0:2 Markus Spinell (34.10/SH), 0:3 Markus Spinell (36.08/PP), 0:4 Giacomuzzi (58.39/PP)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen