Du befindest dich hier: Home » Südtirol » „Sind absolut dagegen“

„Sind absolut dagegen“

Foto: lpa

Gibt es auch in Leifers eine Coronaleugner-Schule? In den letzten Tagen haben sich Meldungen darüber gehäuft. Die Hintergründe.

von Markus Rufin

Eltern, die auch nach zwei Jahren der Pandemie immer noch glauben, dass es Corona nicht gibt, oder dass es sich dabei nur um eine einfache Grippe handelt, haben sich in Südtirol dafür entschieden, ihre Kinder nicht mehr in die Schulen zu schicken, da sie dort Masken tragen müssen. Stattdessen haben sich sogenannte „freie Lernorte“gebildet, die aber nichts anderes sind, als Schulen für Kinder, deren Eltern Coronaleugner sind.

Südtirol ist dafür mittlerweile italienweit bekannt. Zahlreiche italienische Medien haben diese No-Vax-Schulen in Gais oder Lajen besucht. Bisher wurde aber vielfach angenommen, dass es dieses Phänomen nur in den ländlichen Gebieten gibt.

Doch es scheint sich dabei nicht nur um ein ländliches Problem zu handeln. Auch in Leifers verdichten sich die Hinweise dafür, dass es eine solche Schule gibt.

Das bestätigt auch Leifers Bürgermeister Christian Bianchi: „Ich habe in den letzten Tagen Meldungen darüber bekommen, dass es eine solche No-Vax-Schule auch bei uns geben soll. Ich habe daraufhin die Carabinieri und die Polizei darum gebeten, das zu untersuchen, allerdings gibt es bisher keinen Beweis dafür.“

Bianchi betont aber, dass man weiterhin die Augen offen halten und den Hinweisen nachgehen werde.

Wer hinter dieser No-Vax-Schule steckt, ist nicht bekannt, doch angeblich soll eine bekannte Leiferer Familie zu den Initiatoren gehören. Bianchi hat darüber allerdings nicht gehört.

Jedoch habe er Meldung darüber erhalten, dass sich die Kinder außerhalb des Stadtzentrums aufhalten. Ein Zelt – ähnlich wie in Lajen – habe man bisher aber nicht gesehen.

Auch sein Stellvertreter Giovanni Seppi bestätigt, dass ihm Gerüchte über eine Impfgegner-Schule zu Ohren gekommen sind. Diese gebe es aber in ganz Südtirol. Seppi sagt aber auch: „Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es diese Schule gibt. Auch wenn das aus rechtlichen Gründen verboten ist.“

Damit hat Seppi recht. Denn eigentlich ist es nur dann erlaubt, die Kinder nicht in die Schule zu unterrichten, wenn sie zu Hause von den Eltern unterrichtet werden.

Dementsprechend entschlossen stellt sich Seppi auch gegen die No-Vax-Schulen: „Wir sprechen uns als Gemeindeverwaltung in aller Form gegen solche Schulen aus. Sollte sich herausstellen, dass es sie gibt, werden wir alles mögliche dagegen unternehmen.“

Das sagt auch Bürgermeister Bianchi: „Wir werden auf jeden Fall dahinter bleiben und den Hinweisen nachgehen, denn die Vorwürfe wirken nicht aus der Luft gegriffen.“

Zu dem Gerücht über die Coronaleugner-Schule in Leifers passt auch, dass die Gemeindeverwaltung zu Beginn des Schuljahres die Mitteilung erhalten hat, dass gleich mehrere Kinder Elternunterricht beantragt haben. Das sei zwar rechtlich möglich, aber auch aus anderen Orten kenne man diese Masche.

Vizebürgermeister Seppi betont, dass es sich aber nicht nur um deutschsprachige Kinder handelt, die den Elternunterricht beantragt haben. Auch das ist neu an den No-Vax-Schulen. Bisher galt dies als rein deutschsprachiges Phänomen: „Es gibt auch unter den italienischsprachigen Bürgern Impf- und Schulverweigerer. Wie sich das nun unter den Sprachgruppen aufteilt, ist nur schwer einschätzbar.“

Für Seppi steht aber fest, dass es sich nur um einen kleinen Prozentsatz handelt: „Ich denke, es gibt ähnlich viele Schulverweigerer wie im restlichen Land. Denn wir haben in Leifers mittlerweile sehr viele Bürger geimpft.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (21)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen