Du befindest dich hier: Home » Kultur » Die KünstlerInnen

Die KünstlerInnen

Die Biennale Gherdëina ∞ kuratiert von Lucia Pietroiusti und Filipa Ramos, gibt die Künstlerliste, die Kooperationen und erste Details für die achte Ausgabe 2022 bekannt.

Die Biennale Gherdëina, widmet sich in erster Linie der Vergabe von neuen Kommissionen und der Präsentation neuer Kunstwerke und wird eine Reihe von innovativen Installationen, Skulpturen, Klangarbeiten, Performances, Textilarbeiten und partizipatorischen Erfahrungen neben bestehenden und historischen Werken präsentieren, die im Dialog mit der einzigartige Landschaft und die Umgebung des Gebiets, des Grödnertals und der Dolomiten stehen.

Die Biennale arbeitet zudem in Kooperation mit dem Museion – Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Bozen, in dem eine Ausstellung mit Werken aus der Sammlung des Museums gezeigt wird, die die Themen und Schwerpunkte des Festivals aufgreifen.

Parallel dazu kuratieren Sarah Solderer und Mara Vöcking eine Ausstellung im Kulturzentrum von Tublà da Nives in Wolkenstein, die sich mit der Verflechtung von Ökologie, Tourismus und Landschaftsnutzung befasst und die Praxis einer ganzen Generation junger Künstler aus der Region abbildet.

Persones Persons wird sich entlang zweier Linien bewegen. Die erste befasst sich mit den rechtlichen und nicht-rechtlichen Formen des Personseins von Natur und Landschaft und fragt, wie künstlerische Ausdrucksformen zur Anerkennung der Rechte der Erde und zum Abbau von Barrieren beitragen können. Die andere widmet sich den alten und zukünftigen Erinnerungen an die Wege von Menschen, Tieren, Pflanzen und Materie durch Systeme der Migration, der saisonalen Verschiebung und der Transhumanz in der Region und in den angrenzenden Landschaften. Wie sie sich in einem kontinuierlichen Prozess der gegenseitigen Beeinflussung und Abstimmung gegenseitig formen und konstituieren“ Lucia Pietroiusti und Filipa Ramos.

Die KünstlerInnen:

Etel Adnan, Chiara Camoni, Alex Cecchetti, Gabriel Chaile, Revital Cohen und Tuur van Balen, Jimmie Durham, Simone Fattal, Barbara Gamper, Kyriaki Goni, Ignota Bücher, Karrabing Filmkollektiv, Britta Marakatt-Labba, Lina Lapelytė, Eduardo Navarro, Angelo Plessas, Tabita Rezaire, Sergio Rojas, Giles Rund, Thaddäus Salcher, Martina Steckholzer, Himali Singh Soin und David Soin Tappeser, Ana Vaz und Nuno da Luz, Bruno Walpoth, Zadie Xa und Benito Mayor Vallejo.

Die Direktorin der Biennale Gherdëina, Doris Ghetta, kommentiert: „Seit ihrer ersten Ausgabe steht die Biennale Gherdëina im Zeichen des Austauschs und der Beziehungen zwischen Menschen, Geschichten, Legenden, Sprachen und Traditionen, denn wir sind der festen Überzeugung, dass der Austausch unterschiedlicher Ideen, Visionen und Gefühle ein Schlüsselelement für das soziale Wohlbefinden und die Entwicklung der Gemeinschaft ist. Hier in Gröden, in der einzigartigen Landschaft der Dolomiten, treffen Natur und lokale Kultur auf die internationale Künstlergemeinschaft, um gemeinsam eine nachhaltigere und transparentere Lebens- und Kunstpraxis zu schaffen.“

Die achte Ausgabe der Biennale findet vom 20. Mai bis 25. September 2022 in Ortisei/Urtijëi/St. Ulrich und der umliegenden Umgebung des Grödnertals statt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen