Du befindest dich hier: Home » Politik » „Schlechter Tag“

„Schlechter Tag“

Gerade angesichts der Beschwörungen von Klimaschutz und Nachhaltigkeit sei der Ausbau des Bozner Flughafens ein regelrechter Hohn. kritisieren die Grünen.

Am Montag um 10.30 Uhr ist der erste Flug von der verlängerten Landebahn am Bozner Flughafen gestartet. Damit ist die Umdrehung des Ergebnisses der Volksbefragung von 2016 endgültig vollzogen, kritisieren die Grünen.

70,6 % der Abstimmenden hatten sich damals gegen das Entwicklungskonzept des Landeshauptmanns ausgesprochen, das den Ausbau des Flughafens mit Zunahme der Passagierzahlen, bei öffentlicher Finanzierung, vorsah. „Die Menschen, vor allem im Unterland und Überetsch, aber auch darüber hinaus, hatten sich in aller Deutlichkeit gegen dieses „Mehr“ gewehrt – wie auch schon viele Jahre vorher gegen den Flughafen an sich“, so die Grünen in einer Aussendung.

Man hatte gehofft, dass das Ergebnis in seiner Gesamtheit richtungsweisend sein würde. Das sei nicht erfolgt. Die Flughafengesellschaft wurde verkauft, der Ausbauplan, den die Bevölkerung abgelehnt hatte, wurde nun von den privaten Besitzern umgesetzt, so die Grünen weiter.

„Wir haben dieses absurde Demokratieverständnis häufig kritisiert und müssen dies auch in dieser Gelegenheit wiederholen. Heute ist ein schlechter Tag für die Demokratie im Lande, und ein schlechter für das Klima sowieso“, unterstreichen die grünen Landtagsabgeordneten Brigitte Foppa, Riccardo Dello Sbarba und Hanspeter Staffler. Sie haben seit jeher die Bemühungen zur Eindämmung des Flugverkehrs im Bozner Talkessel unterstützt.

Gerade angesichts der Beschwörungen von Klimaschutz und Nachhaltigkeit sei der Ausbau des Bozner Flughafens ein regelrechter Hohn – ist doch das Flugzeug bekanntermaßen das Verkehrsmittel mit dem höchsten CO2-Ausstoß überhaupt.

Die Grünen Abgeordneten erinnern daran, dass sie mehrere Eingaben beim Rechnungshof gemacht haben, damit die Verhältnismäßigkeit des Verkaufs an die Privaten Betreibern geprüft wird. Diese Verfahren sind noch offen.

„Der Bozner Flughafen ist, auch heute, am Tag, an dem die verlängerte Piste in Betrieb genommen wird, ein Verlustgeschäft für unser Land, sein Klima und seine Lebensqualität“, so die Grünen abschließend.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (10)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • ostern

    „Bis daher und koan Meter weiter“ waren einst die Aussagen von Alt-Landes-
    hauptmann Durnwalder. Und was daraus geworden ist, sehen wir heute alle.
    Danke Luis!!!!!

  • hermannh

    2016 ist man auch noch um die Welt geflogen, nur gegen den Flughafen in Bozen haben wir gestimmt. Wie ehrlich sind wir Südtiroler?

    Selbst Frau Kury von den Grünen konnten wir mal im Fernsehn bewundern, wie sie seinerzeit aus einen Linienflieger aus Rom ausstieg. Das aber haben die Grünen „vergessen“.

  • alfons61

    @ostern: Sorry die Schreibfehler.

  • iceman

    na dann lasst sie mal machen. Bin gespannt wo die Schmerzgrenze beim Geld verbrennen bei Gostner&Co liegt.

  • treter

    Bei der Verlängerung der Landebahn des Bozner Flughafens wurde auch ein Habitat der vom Aussterben bedrohten Wechselkröte zerstört. Das war ein Umweltverbrechen ohnesgleichen und dafür gehörten die neuen Macher des Flughafens eigentlich angezeigt!!

    • hallihallo

      ihr grünen macht euch immer lächerlicher.
      um wieviel ist denn die industriezone bozen in den letzten jahren gewachsen oder die industriezone zwischen brixen und klausen oder wieviele neue wohnbauzonen wurden in südtirol ausgewiesen oder….
      aber genau am flugplatz hat eine gedrohte wechselkröte gewohnt ( anscheinend hat sie der fluglärm der militärhubschrauber und der privatflieger nicht gestört) und auf der seiseralm gibt es genau dortveine einzigartige blume, wo man ein speicherbecken bauen wollte …
      wenn euch etwas paßt , dann spielt die natur keine rolle und wenn euch etwas nicht paßt, dann wollt ihr die ganze welt anzeigen.
      ich bin nicht für die totale verbauung, wie jetzt mancher behaupten wird, aber diese ausreden der grünen, wenn ihnen etwas nicht in den kram paßt, sind einfach nur lächerlich.

  • franz1

    @ andreas,

    ….. um so schöner ist es wenn die Allgemeinheit dieses auch noch finanziert…..

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen