Du befindest dich hier: Home » News » Listige Lehrer

Listige Lehrer

Foto: 123RF.com

In Südtirol sind zwischen 15 und 20 Prozent des Lehrpersonals ungeimpft. Wie besonders „schlaue“ Lehrer die Direktoren mürbe machen und die Suspendierung bis in den Frühling hinein hinauszögern wollen.

von Matthias Kofler

Ab dem 15. Dezember gilt in der Schulwelt die 2G-Regel: Die Mitarbeiter:innen müssen dann nachweisen können, dass sie geimpft oder genesen sind, um ihren Arbeitsplatz aufsuchen zu können. Die Impfverweigerer werden suspendiert. In Südtirol sind zwischen 15 und 20 Prozent des Lehrpersonals nicht geimpft.

Doch im Netz formiert sich bereits der Widerstand gegen die Impfpflicht. Über WhatsApp und Telegram wird eine „Anleitung“ verschickt, in der ungeimpften Lehrern aufgezeigt wird, wie sie die Schuldirektoren mürbe machen und die Suspendierung bis zum Frühjahr hinauszögern können. In dem brisanten Rundschreiben, das an Tausende Lehrer und Kindergärtnerinnen verschickt wurde, wird eingangs darauf hingewiesen, dass die Direktoren erst ab dem 15. Dezember berechtigt sind, den Impfstatus des Personals abzufragen. Die ungeimpften Lehrer werden folglich dazu aufgefordert, bis Mitte Dezember jede Zusammenarbeit mit der Schule zu verweigern, sprich: keine Auskunft über den Impfstatus zu geben. „Absolutes Sillschweigen“, heißt es im Schreiben unmissverständlich.

Ab dem 15. Dezember ändert sich die Rechslage: Der Direktor ist von da an verpflichtet, den Status zu erheben. Das Personal sei aber „nicht zur Kooperation verpflichtet“, betonen die No-Vax-Lehrer, die auf Zeit spielen wollen. Der Direktor könnte mit der App den QR-Code kontrollieren oder mithilfe des Sanitätsbetriebs den Impfstatus der Mitarbeiter erheben. Erst sobald er den Status erkennt, ist er verpflichtet, den Lehrer aufzufordern, sich nach den neuen Regeln zu richten. Bis dahin könnten Wochen vergehen.

Die Impfaufforderung muss den Lehrern schriftlich ausgestellt werden. Im Rundschreiben der Impfgegner steht: „Man darf auf gar keinen Fall das Schreiben händisch entgegennehmen und mit Unterschrift bestätigen.“ Auch sollte man das Lasis-Mail (Sonderschreiben) „nicht öffnen“. Weiters wird den Ungeimpften empfohlen, beim Erhalt des Einschreibebriefs, der frühestens zu Jahresbeginn verschickt werden kann, nicht zu Hause zu sein. „Den Brief soll man erst am 28. Tage bei der Post beheben, weil laut Postgesetz nach 30 Tagen der Brief zurückgeschickt wird und als zugestellt gilt“, heißt es weiter.

Ab diesem Zeitpunkt (nach Berechnung der Impfgegner dürfte um die Faschingsferien herum) laufen die fünf Tage für die Vormerkung eines Impftermins. Allerdings können die Lehrer auch bis 20 Tage danach noch arbeiten. Mit diesem listigen Plan würden sie es ohne Impfung bis in den Frühling schaffen. In der Zwischenzeit wollen die No-Vax-Lehrer eine Strafanzeige gegen die Direktoren ausarbeiten, um diese zusätzlich unter Druck zu setzen.

Im deutschen Schulamt reagiert man mit Bestürzung auf diese Guerillataktik. „Irgendwann“, sagt Bildungslandesrat Philipp Achammer, „reißt bei allen der Geduldsfaden. Diese teils erpresserischen Maßnahmen werden keine Früchte tragen.“ Derzeit wird überprüft, ob man Lehrer, die sich weigern, das Schreiben der Schulführungskräfte entgegenzunehmen und die Mails zu checken, disziplinarrechtlich belangen kann. „Wenn Mitarbeiter aufgrund ihrer eigenen Ideologie andere dazu anregen, den Schulbetrieb lahmzulegen und damit den Kindern Schaden zufügen, muss man sich ernsthaft fragen, für wen diese Leute arbeiten”, so Achammer.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (80)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • unglaublich

    Die Zukunft wird den Irrsinn der heutigen Corona Maßnahmen offenlegen, dann wird si h zeigen, wer den Kindern wirklich Schaden zugefügt hat.

  • andreas

    Großartige Vorbilder unser Lehrpersonal, so bildet man bauernschlaue Südtiroler aus….

    Ich würde nebenbei am 15. Dezember Mitarbeiter des Gerichts mit schon ausgefüllten Impfaufforderungen zur Kontrolle schicken.
    Wer die Kontrolle verweigert oder die Aufforderung nicht annimmt, darf dann frühzeitig in die Weihnachtsferien.

    Wenn manche schon meinen, schlauer als die Wissenschaft zu sein, was ihnen durchaus zusteht, sollten sie auch die Konsequenzen für ihr Handeln tragen, eigentlich das, was sie von ihren Schülern fordern, selbst aber anscheinend nicht dazu bereit sind.

    • sukram

      Ich würde den Brief der Impfaufforderung an alle Lehrer am 15.Dez. schicken mit dem Zusatzsatz, dass diese Aufforderung nicht gilt, falls man im Besitz eines gültigen Impfnachweis ist. Das wäre rechtlich möglich. Aber verständlicherweise liegt die Hinauszögerung im Interesse der Direktoren, die die Suspendierung als Problem erachten.

    • na12

      @andreas Was soll der Satz ‚Großartige Vorbilder unsere Lehrer‘? Es sind 15-20%, die sich in dieser Berufskategorie nicht impfen lassen will, also die Minderheit. Impfpflicht für alle, das wäre die Lösung.

  • criticus

    Solange es einen Staat gibt, der unklare Gesetze und nicht verständliche Gesetzestexte hervorbringt, wird es leider auch „schlaue Gesetzesbrecher geben“. Kein Wunder, die meisten Politiker sind Rechtsanwälte und Notare, die schauen schon, dass ihnen die Arbeit nicht ausgeht. Von einen veralteten, lahmen Gerichtssystem gar nicht zu sprechen.

  • olle3xgscheid

    Jetzt wo sie einen Pc und mehr Geld erhalten…. 😉

  • giuseppebordello

    Was ist Corona. Corona ist ein Hirngespinst.

  • laltrascuola

    Falscher Titel! Es ist logisch,dass wenn jemand die Existensgrundlage verliert weil man sich nicht zwangsimpfen will, dieser auch alle moeglichen Wege sucht,um die Suspendierung hinauszuzoegern! Meine Frage: wieso wird die Zwangsimpfung,bei sonstiger Suspendierung, nicht bei Politikern eingefuehrt? Politiker werden auch nicht suspendiert,wenn sie ohne green pass sind! Irgendetwas stimmt da nicht!

    • unglaublich

      Vollkommen richtig! Die Volksvertreter, die mit vielen Menschen in Kontakt kommen, sie bleiben von der Impfpflicht verschont. Lehrer, die mit fixen Gruppen arbeiten, die zwei mal wöchentlich getestet werden, brauchen die Impfung. Genau wie beim Sanitätspersonal, das so gut geschützt ist wie kein anderes Personal, die brauchen die Impfung, die zudem keinen ausreichenden Schutz vor Infektion und Weitergabe des Virus haben. Die Folge ist der Krankenhausnotstand und die Sündenböcke sind dann andere.
      Nachvollziehbare Corona-Maßnahmen sind nicht sichtbar, und da wundert man sich, wenn die Menschn kein Vertrauen in die Politik haben.

    • steve

      Reden Politiker vor ungeimpften Kindern?
      Schämen sie sich, sie Kämpfer für den Schwachsinn.
      Studierte Geisteswissenschaftler die um Aufmerksamkeit kämpfen, nach dem Motto, wir wollen auch mal im Mittelpunkt sein.

  • dulcinea

    Die Tageszeitung macht das schon ganz super: reißerisch, böse, diffamierend. Und schon bald werden die ital. Medien das Thema aufgreifen und nochmal aufbauschen. Wie bei den No-Vax Partys und den Waldschulen geschehen. Dass ganz Südtirol ins Lachhafte gezogen wird, dafür ist größtenteils die Tageszeitung verantwortlich. Ich würde mir wünschen, dass dieses Medium sich in einer seriöseren Berichterstattung übt, um nicht noch mehr Schaden anzurichten! Das ist ein ehrlicher Aufruf, Herr Tribus!

    • pantone

      @dulcinea. Seriöse Berichterstattung ist es, über Sachverhalte so zu berichten wie sie sich darstellen. Dass die komischen Teilnehmer an No-Vax Partys und die Waldschulen falsch liegen darauf kommen sie nicht?

  • sukram

    Arme Kinder, die der Präsenz von derart kleinkarierter Kreaturen ausgesetzt sind, deren Horizont nicht reicht, um zu erfassen, was die Gesellschaft und die Welt im Innersten zusammenhält.

  • schlaumeier

    Warum so kompliziert? Schulstellen werden beauftragt die Kontrolle mittels App durchzuführen und wer 2G nicht einhaltet kann nach Hause gehen. Wie heute schon bei 3G… also gibt es kein hinauszögern.

  • batman

    Bildungslandesrat ohne Abschluss

  • laltrascuola

    Die Kuren gibt es schon seit Langem,sie sind aber nicht so gewinnbringend wie die Impfungen!

    https://www.avvenire.it/attualita/pagine/un-ora-di-flebo-e-il-covid-sparisce-monoclonali-la-grande-speranza

  • laltrascuola

    @michih um etwas abzustreiten,muss man dieFakten zu 100% kennen! Du kannst es ja so wie ich.machen und im Krankenhaus in Verona anrufen,dort bestaetigen sie es dir! Ich habe sogar eine andere Auskunft erhalten: es ist nicht das einzige Kra kenhaus,welches diese Therapien mit Monoklonalen durchfuehrt!Mit großem Erfolg!

  • robby

    Die 2G Regel in den Schulen vom Polizeikräften nach Schulbeginn überprüfen lassen. Und schon ist fertig mit den Schlaumeiern.

  • nochasupergscheiter

    Schwimmunterricht wird bereits abgesagt, skitage auch! Arme Kinder… Aber da haben NICHT die Lehrer schuld…
    Schuld sind die Politiker und das Führungspersonal…
    Operationen werden abgesagt? Schuld ist das Führungspersonal..
    Und die Politik…
    Hier wird alles versucht um Druck aufzubauen um ein Ziel zu erreichen…
    Aber die Frage der Verhältnismäßigkeit und Sinnhaftigkeit wird nicht gestellt, das ist zuviel Arbeit…
    Das ist wie wenn ich eine Winterreifen Pflicht in Sizilien verordne… Macht wenig Sinn…
    Bei uns in südtirol schon…
    Wenn man die Impfung ab 50 empfiehlt und sich darauf konzentriert diese Risikopersonen, wie auch die anderen Risikokandidaten zu impfen… Es ist ja mittlerweile genau bekannt wen man überzeugen muss, müsste man nicht mit Lehrern und Kindern herumkälbern….
    Es würde nur 20 Prozent der Bevölkerung übrig bleiben… Und man würde 99 Prozent der schwer kranken herausfiltern..
    Aber wem würde die EU den ganzen schönen Impfstoff der wenig taugt andrehen?? Das ist wohl das Problem, nicht… Sagens wir mal krass… Ein Drittel der schlauesten Köpfe unseres Landes… Die Lehrer… Die auch nicht wollen… *g*

  • sigo70

    „Diese teils erpresserischen Maßnahmen werden keine Früchte tragen“
    Wenn man Druck erzeugt, bekommt man Gegendruck.
    Achammer fürhrt einen ideologischen Krieg gegen Andersdenkende. Es sollte doch klar sein, dass wenn man auf erpresserische Weise zu einer freiwilligen Impfung genötigt wird, alle rechtlichen Möglichkeiten ausgelotet werden.

  • yannis

    Anfangs dieser Pandemie war eine sehr große Einigkeit in der Gesellschaft, dass man gemeinsam den Kampf führen müsse.
    Dann kam die Politik mit der AUSGRENZUNG anderer Meinung und nutzt diese jetzt gezielt die Gesellschaft in einer noch nie da gewesenen Form zu spalten, siehe die plumpte Aussage von Achammer, wobei sich gleichzeitig die Frage stellt für wen er selbst arbeitet.
    Bekanntlich gibt die Pharma für Marketing mehr Geld aus, als für die Forschung, womit sie auf denselben Level mit der Waffenindustrie steht
    Was bedeutet dies wohl für die Zukunft und wie wird es enden ?

  • billy31

    Wäre ich die Landesregierung würde ich eine Zweischienentaktik fahren. An der Entlassung dieser Personen zu arbeiten und gleichzeitig neues Personal finden

  • dulcinea

    @pantone: Seriöse Berichterstattung muss ausgewogen sein. Das heißt, sie muss immer beide Parteien miteinbeziehen. Das ist so. Es reicht nun mal nicht, zu berichten „Die sind listig“ etc. – Es braucht die Beleuchtung und die Aussagen von Vertretern beider Seiten. Nur eine Perspektive darzustellen ist sowohl vom journalistischen als auch vom ethischen Blickwinkel heraus betrachtet nicht korrekt – und fair schon gar nicht!

  • klum

    Wurde der ANDERE Teil der LehrerInnenschaft bereits gefragt? Die zusätzlichen Lasten werden wohl diese zu tragen haben und dafür sollten sie dann auch das „übrige“ Geld der anderen 15 bis 20% erhalten.

  • hermannh

    Ungeimpfte Lehrpersonal gehören entlassen und alle Förderungen (z.B. für Pc- Ankauf) müssen wieder zurückgefordert werde. Es kann nicht sein, dass solche Lehrer Kinder mit Corona gefährden. Wo bleibt die Vorbildfunktion?

    • fritz5

      @hermannh: genauso ist es! Und sowas will als Vorbild gesehen werden und fordert alle 2 Minuten mehr Geld. Bloss immer auf vermeintliche Rechte pochen, aber keine Pflichten anerkennen. Rausschmeißen und gut ist es.

    • waldemar

      Gut gesagt, unverantwortliche Personen gehören alle entlassen. Das ist im Sanitätsbetrieb übrigens nicht viel anders, dort haben sich viele 1 Monat (!) krank geschrieben damit sie sich nicht impfen müssen bzw. noch 1 Monat Geld vor der Suspendierung erhalten (Geld für Nichtstun). Was für Vorbilder diese Impfgegner!

      • yannis

        >>>>>was für Vorbilder diese Impfgegner…….

        Es sind zum großen Teil keine Impfgegner. Es sind Skeptiker, was den Impfstoff angeht und das ist ein großer und nicht zu vernachlässigender Unterschied. Das solltest Du anerkennen, so wie jeder anerkennt, dass Du ein unkritischer Impfbefürworter bist.

  • batman

    ACHAMMER: „Diese teils erpresserischen Maßnahmen werden keine Früchte tragen.“
    Wer erpresst wen?

  • yannis

    Wo sind Experten die die teilweise sinnlosen 2 G und 3 G Regeln hinterfragen?
    Wir haben eine Pandemie der Widersprüche.

    • george

      @yannis
      Wer sind die „wir“? Etwa ‚yannis‘ und seinesgleichen? Ich selbst kenne das SARS-CoV2 recht gut und auch das Bemühen dem etwas Wirksames entgegen zu setzen. Auch den Aufbau und die Wirksamkeit der dafür eingesetzten Impfstoffe bzw. die unzähligen Medikamente kennt man recht gut. Dass man die Wirksamkeit dieser bei einer neuen Krankheit bzw. einem neuen Krankheitserreger erst neu erfahren bzw. ausprobieren muss, ist doch auch klar. Glaubst du ‚yannis‘, das fällst ganz einfach so plötzlich vom „Himmel“ und ihr Schimpfer und Zeterer glaubt die Weisheit darob mit Löffeln gegessen zu haben? Gerade darum und weil es so ist, kümmert es das Virus bzw. die verschiedenen Varianten dieses Krankheitserregers recht wenig; nein, es vermehrt sich um so mehr und breitet sich aus, je mehr gezielte Maßnahmen dagegen verhindert bzw. unterbunden werden und eure so viel „zitierte Freiheit“ und Unabhängigkeit wird das Virus erst recht einschränken, bei manchen leider bis zu einem elenden Umkommen.

  • sonderweg

    Ein Dankeschön allen Lehrkräften, die mit ihrem unermüdlichen persönlichem Einsatz an Ideologie und auch finanzellen Mittel aus eigener Tasche (15 Euro/Test) geholfen haben, die Pandemie einzudämmen . Leider werden durch dem Impfzwang weniger Fälle aufgedeckt und die 2G Regel, wird durch weniger Testungen, die Pandemie weiter vorantreiben. Wichtig ist unserer Politik nur eines, dass sie von einem erfolgreichem Impfwochenende berichten kann, egal wie es einem persönlich dabei geht!

  • kirchhoff

    Dahinter kann man Naur die Gewerkschaft(en) vermuten!

    Ein Gräuel, wenn man sich vorstellt, dass dieses „Tricksen-Pack“ unsere Kinder zu ordentlichen Menschen prägen soll, und solche „Anarchistischen Methoden“ angewandt werden…

    • heiterbiswolkig

      Das sind doch wichtige Grundlagen damit sich die Kinder morgen zurecht finden in der Schlangengrube zu der unsere Politik, unser Wirtschaftssystem und Wertesystem schon lange verkommen ist.
      „Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin.“ … der Spruch kommt nicht von ungefähr.

  • waldhexe

    Es ist einfach nur abschäulich wie tief Menschen gesunken sind und wie viel Gehässlichkeit in ihnen steckt.

  • artimar

    Da ist wohl eher der (naive) Wunsch, den „Amtlern“ zu trotzen der Vater all dieser Überlegungen.
    Lassen wir mal alle evt. Haftungsansprüche, Diszplinarmaßnahmen … beiseite.
    Auch wenn dieses gedankliche Taktikspiel, das ja fast aus der Feder eines Rechtskundeschülers (d.w.m.) stammen könnte, aufgehen sollte, wird u.a. die Frage nicht beantwortet: Wie kann die Lehrkraft im Nachgang eine tagtägliche Mindesstrafe von 400 € abwenden, da sie trotz 2G-Pflicht die Schule betreten und zudem unterrichtet und dies alles sogar mit Eintragung ins Klassenbuch von amtswegen sogar selbst bestätigt hat?
    Übrigens: Ein Direktor (d.w.m) kann auch über das digitale Register der Lehrkraft eine Mitteilung zustellen.

  • artimar

    Da ist wohl eher der (naive) Wunsch, den „Amtlern“ zu trotzen der Vater all dieser Überlegungen.
    Lassen wir mal alle evt. Haftungsansprüche, Diszplinarmaßnahmen … beiseite.
    Auch wenn dieses gedankliche Taktikspiel, das ja fast aus der Feder eines Rechtskundeschülers (d.w.m.) stammen könnte, aufgehen sollte, wird u.a. die Frage nicht beantwortet: Wie kann die Lehrkraft im Nachgang eine tagtägliche Mindesstrafe von 400 € abwenden, da sie trotz 2G-Pflicht die Schule betritt und zudem unterrichtet und dies alles, von amtswegen, mit Eintragung ins Klassenbuch sogar selbst bestätigt?
    Übrigens: Ein Direktor (d.w.m) kann auch über das digitale Register der Lehrkraft eine Mitteilung zustellen.

    • sigo70

      Es gibt keine 2G Pflicht für den Zugang zum Arbeitsplatz, es gibt eine Impfpflicht, das ist ein Unterschied. Der Direktor brauch eine rechtswirksame Empfangsbestätigung um weitere Schritte einzuleiten.

      • andreas

        Hätten diese Impfgegner Charakter, würden sie ganz einfach zuhause bleiben.
        Was sollen diese Spielereien?
        Den Schülern vermitteln, dass man nur bauernschlau und dreist genug sein muss, um Regeln zu umgehen?

        • sigo70

          Es gibt ein italienisches Gesetz an die sich alle zu halten haben. Ob das jetzt jemand passt oder nicht, ist die Regelung so wie sie ist und man kann es nicht so auslegen wie es einem passt. Also welche Regeln werden genau umgangen?

      • artimar

        Für Lehrkräfte … gilt die aber 2G-Regelung. Dass es dem Direktor nicht gelingen soll, einer tagtäglich anwesenden Lehrkräfte eine Mitteilung zuzustellen, ist wohl kaum realistisch.

  • protea

    Seit über einem Jahr wird geimpft. Zugestanden, gerade um AstraZeneca hat es einige Pannen gegeben, aber der Impfstoff wird ja nicht mehr gebraucht.
    Was sagt uns die Wissenschaft heute? Dass es in diesem Moment keinen anderen Schutz vor schwerwiegenden Verläufen gibt, außer man ist geimpft. Die Regierungen haben sich geduldet, sie haben mit allen Ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln versucht, die BürgerInnen zu überzeugen, sich impfen zu lassen. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, wo wir uns vor diesen Bauernschlauen Methoden einer Minderheit schützen müssen. Kein Weg, weder die medizinischen Expertisen, die Tatsachenberichte, noch die ethischen Apelle haben den Durhbruch in diesen uneinsichtigen Kreisen geschafft.
    Also, entweder – Oder und Ende der Durchsage.

    • sigo70

      Und was hats gebracht. Wurden alle Versprechen wahr? Wann erreichen wir die versprochen Herdenimunität? Konnte das Versprechen der Wirksamkeit erfüllt werden? Wieso muss jetzt nach all den getätigten Aussagen in den letzten 12 Monaten geboostert werden? Und der nächste Dreifachimpfstoff steht bereits in den Startlöchern. Wenn der Impfstoff das halten würde, was versprochen wurde bräuchte es keine Impfpflicht!

      • andreas

        Wer genau hat das versprochen?

        Die Wissenschaft wohl eher nicht, da diese sich üblicherweise nicht so absolut äußert und bei Politikern war klar, dass es sich um eine Wahrscheinlichkeit handelt und nicht 100% sicher ist.

        Es gibt kein Patentrezept in einer Pandemie und darauf zu pochen, was von irgend jemanden vielleicht versprochen wurde, ist lächerlich.
        Hat es Widmann versprochen, steht über ihm der LH, hat es der LH versprochen, steht über ihm Draghi, hat es Draghi versprochen, steht in dieser Beziehung über ihm die WHO.

        Keiner hat oder hatte weder die nötige Kompetenz, noch die Autorität, solche absolute Versprechen abzugeben und wenn du das irgend jemanden geglaubt hast, liegt das Problem wohl eher bei deiner Leichtgläubigkeit.

        • nadine06

          Danke Andreas für die tollen und der Realität entsprechenden Beiträge . Sie sind immer einer der wenigen Lichtblicke in der Gruppe der meisten “ KAS ZOMM SCHREIBER :

        • sigo70

          Genau darum gehts. Um die Glaubwürdigkeit. All jene die sich bis jetzt nicht impfen ließen und bereit sind sich suspendieren zu lassen, haben genau diese Leichtgläubigkeit nicht.

          • andreas

            @sigo70
            Ich habe immer noch nicht verstanden, wem du oder das Lehrpersonal nicht glaubt.

            Es gibt Studien und GB und Israel sind Vorreiter, wo man den Verlauf der Pandemie frühzeitig recht gut verfolgen kann
            Nur diese Daten sind relevant und wenn die eine 4. Impfung benötigen, dann sollten auch wir uns ein viertes mal impfen lassen.
            Stand der seriösen Wissenschaft ist dieser.
            Wenn dann You Tube Doktoren oder die Dr. Holzeisen meinen, eine bessere Lösung zu haben, kann man das nicht ändern.
            Tendenziell vertraue ich aber eher auf die Meinung von 90% der Wissenschaft, als ein paar eigenartigen Rattenfängern..

            Aber mal konkret, wer hat wann was genau versprochen?

        • batman

          @ndreas und über der WHO steht…….?

      • heracleummantegazziani

        Der Impfstoff hält sehr wohl was er versprochen hat, denn von Immunität hat kein Hersteller etwas behauptet. Tatsächlich infizieren sich aber Geimpfte weit weniger, landen weniger häufig im Krankenhaus und sterben auch weniger,
        Geboostert wird deshalb, weil sich das Virus verändert hat.Das wurde schon x-Mal erklärt, aber was ein vollkommener Impfgegner ist, leugnet sogar die Realität.
        Eine Impfpflicht braucht es für bestimmte Berufsgruppen, die mit anfälligen Personen in Kontakt kommen können Sie Genie.

  • yannis

    „Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bloßgestellt, beschuldigt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst… Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen – kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist.“

    Ian Watson

  • andi182

    Ab 15 . Nicht Geimpfte entlassen

  • dagobert

    Bin persönlich zwar gegen die Impfpflicht. Aber vor was haben die Impfgegner denn so panische Angst? So ein Tamtam zu machen wegen einem kleinen Pieks ist doch ein Witz.

  • na12

    Die Hexenjagd auf Lehrpersonen beginnt. Ach ja, weil der Rest der Bevölkerung ja keine Impfung braucht…

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen