Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Silvesterlauf

Der Silvesterlauf

Foto: Mona

In exakt drei Wochen findet der Bozner Silvesterlauf statt, eines der weltweit renommiertesten Lauf-Events am letzten Tag des Jahres.

Nach dem letztjährigen, Pandemie bedingten Abstecher ins Verkehrssicherheitszentrum Safety Park, kehren einige der besten Langstreckenläufer der Welt heuer wieder auf die bewährte Strecke im Stadtzentrum von Bozen zurück. Neben dem Eliterennen des BOclassic Südtirol, der neuerlich das WorldAthletics Bronze Label führen darf, werden auch der Ladurner Volkslauf, gleichzeitig Auftakt der Top7-Serie, und der Raiffeisen Jugendcup ausgetragen.

Müsste man die Veranstalter des BOclassic Südtirol vom Läufer Club Bozen Raiffeisen mit einem Eigenschaftswort beschreiben, so wäre dieses Wort mit Sicherheit „flexibel“. In den vergangenen Wochen und Monaten musste das Team um Christiane Warasin und Stefan Fink die Pläne für das beliebte Lauf-Event am 31. Dezember mehrmals umkrempeln. Zunächst schaute es so aus, als könnte der Bozner Silvesterlauf in der üblichen Form stattfinden. Dann schwebte eine abgespeckte Version im Raum, ehe es sogar hieß, dass man möglicherweise wieder ins Verkehrssicherheitszentrum ausweichen müsse. Doch das Organisationskomitee scheute keine Mühen, um das beliebte Event wieder im Bozner Wohnzimmer abwickeln zu können – wenngleich auch Zugeständnisse gemacht werden mussten.

So wird es heuer keine Hospitality und keine Tribünen geben. Auch der Großbildschirm am Rathausplatz wird nicht aufgebaut, um inmitten der Corona-Pandemie Menschenansammlungen zu vermeiden. „Das sind aber Kompromisse, die wir gerne eingegangen sind. Unser Ziel war es, möglichst viele Rennen unseres Programms austragen zu können. Das ist uns gelungen. Ich möchte mich in diesem Zusammenhang bei allen Behörden für die gute Zusammenarbeit bedanken, sei es auf Landesebene, sei es der Stadt Bozen“, sagt Andreas Widmann, Präsident des ausrichtenden Läufer Club Bozen Raiffeisen.

Das gesamte Wettkampf-Programm ist bestätigt

So beginnt das renommierte Lauf-Event am Silvestertag um 12 Uhr mit einem nicht wettkampfmäßigen Just-For-Fun-Bewerb. Eine Stunde später fällt der Startschuss für den BOclassic Ladurner Volkslauf, bei dem die Teilnehmer vier Runden des Rundkurses und insgesamt 5 km zurücklegen müssen. Ab 13.50 Uhr sind die Kinder und Jugendlichen im Rahmen des BOclassic Raiffeisen Jugendcups im Einsatz, gleich im Anschluss folgt das traditionelle Rennen der Handbiker.

Der Start des Eliterennens der Frauen (vier Runden/5 km) ist hingegen für 15 Uhr angesetzt. Die Männer, die acht Runden und somit 10 km zurücklegen müssen, sind ab 15.30 Uhr im Einsatz. Die Siegerehrung ist um 16.15 Uhr angesetzt. „Das Programm ist straff, so wie wir es aus den vergangenen Jahren gewohnt sind. Laufsportbegeisterte kommen so aber voll auf ihre Kosten. Wir sind überzeugt, dass sich anwesende Zuschauer gut auf dem 1,25 Kilometer langen Rundkurs verteilen“, ergänzt Widmann.

Edris und Chelimo Kipkemboi führen das starke Teilnehmerfeld an

Was die Topathleten angeht, die am Eliterennen teilnehmen, stellt Athletenmanager Gianni Demadonna derzeit das Teilnehmerfeld zusammen. Zwei Stars der Leichtathletikszene haben ihren Start bereits bestätigt. Es handelt sich um den Äthiopier Muktar Edris bei den Männern, sowie Vorjahressiegerin Margaret Chelimo Kipkemboi bei den Frauen.

Edris ist amtierender Weltmeister über 5000 Meter. In Doha verteidigte er jene Goldmedaille, die er bereits zwei Jahre zuvor nach einem packenden Duell mit Mo Farah in London geholt hatte. Den BOclassic Südtirol hat der 27-Jährige auch schon drei Mal für sich entschieden, nämlich in den Jahren 2014, 2016 und 2017. Chelimo Kipkemboi hingegen ist amtierende Vize-Weltmeisterin über 5000 Meter. Anfang Oktober erzielte sie in Valencia in 29.50 Minuten eine der schnellsten jemals gelaufenen Zeiten über 10 Kilometer. In Bozen stehen der 28-Jährigen insgesamt zwei Siege zu Buche. Bei ihrem Triumph 2019 sorgte sie damals nicht nur für den 25. kenianischen Erfolg beim renommierten Südtiroler Sportevent, sondern stellte in 15.30 Minuten auch noch den Streckenrekord ein.

Fix ist auch die Direktübertragung des BOclassic Südtirol durch die RAI, sei es auf nationaler, sei es auf lokaler Ebene. Damit können auch jene Leichtathletik-Begeisterten hautnah beim Bozner Silvesterlauf dabei sein, die die packenden Rennen lieber vom warmen Wohnzimmer aus verfolgen.

 

 

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen