Du befindest dich hier: Home » Sport » HCB verliert gegen Vienna

HCB verliert gegen Vienna

Foto: Antonello Vanna

Heimniederlage für den HCB Südtirol. Vienna gewinnt am Freitag in der Eiswelle mit 2:1.

Spiel eins nach der turbulenten Woche im Hause des HCB Südtirol Alperia, die mit dem k.o. in Znojmo begonnen und mit der Entlassung von Coach Mason seine Fortsetzung gefunden hatte.

Hinter der Bande hatte am Freitag Fabio Armani das Sagen und wurde von Alexander Egger tatkräftig unterstützt. Wunder konnte man sich (noch) keine erwarten und so war es dann auch. Nach einem Startdrittel auf Augenhöhe bauten die Weißroten zusehends ab und mussten am Ende gegen gut gestaffelte Wiener mit einem knappen 2:1 die Segel streichen.

Das Spiel. Bozens Interims-Coach Fabio Armani musste auf die angeschlagenen Insam und Pitschieler verzichten, noch nicht dabei Neuverpflichtung Ciampini, dafür half der 20-jährige Daniel Gellon vom HC Meran in der vierten Linie aus, das Tor hütetete Justin Fazio.

Der Beginn hätte für Foxes nicht besser sein können, denn nach knapp zwei Minuten lagen sie bereits in Führung: Frank schickte Gazley mit einem herrlichen Pass durch die Mitte allein auf die Reise, dieser tanzte Kickert elegant aus und netzte ein.

Foto: Antonello Vanna

Die Führung dauerte jedoch nicht lange und wurde von einem Aussetzer der Bozner Verteidigung ausgelöst, die Hartl eiskalt zum Ausgleich nutzte. Beim ersten Powerplay für Vienna verpassten Frank und Halmo im Duett die neuerliche Führung, das letzte Zuspiel des Meraners kam zu ungenau. Bei einer weiteren mangelhaften Zuordnung in der Defensive riskierten die Hausherren fast den zweiten Gegentreffer, gegen Ende des Abschnittes konnten sich die Foxes bei einer Überzahl auch nicht auszeichnen und versuchten es lediglich mit Schüssen aus der Distanz.

Die Weißroten kamen zum zweiten Drittel mit mehr Biss und Überzeugung aus der Kabine, dies war allerdings nur ein kurzes Strohfeuer, dann übernahmen die Gäste das Kommando und die Chancen häuften sich, bis Lakos drei Minuten vor der zweiten Pause mit einem Schuss aus dem Bullykreis in die lange Ecke die verdiente Führung für die Capitals erzielte.

Die wenigen Torgelegenheiten der Foxes entsprangen meist aus Einzelaktionen, so durch Halmo, Mizziund Maione. Die beste Gelegenheit fand Findlay vor, der nach einem Rückpass von Miceli allein vor dem Gästetor die Scheibe nicht im Gehäuse unterbrachte. Es war nur Fazio und der Verspieltheit der Vienna zu verdanken, dass das Ergebnis nicht höher für die Capitals stand. Für etwas Abwechslung sorgten Lowe und Preiser durch einen Zweikampf, der für beide mit einer fünfminutigen Abkühlung auf der Strafbank endete.

Im Schlussabschnitt kontrollierten die Gäste das Geschehen auf dem Eis, während Bozen kaum Akzente setzen konnte. Gefährlichster Mann in den Reihen der Bozner war noch Trivellato, der es mehrmals mit Schüssen aus der zweiten Reihe versuchte: entweder war es die Fanghand von Kickert oder zu Hälfte des Drittels die Torstange, die einen Bozner Ausgleich verhinderten. Auch zwei Powerplay und der sechste Feldspieler in den letzten zwei Spielminuten brachten keine Änderung am Ergebnis.

Bernard & Co. haben bereits am Sonntag im Spiel gegen die Graz99ers die Möglichkeit zur Wiedergutmachung.

Das Match beginnt um 16:00 Uhr und steht im Rahmen des zweiten Family Day powered by McDonald’s. Mit der Eintrittskarte oder dem HCB Abonnement erhalten die Fans am selben Abend bei McDrive des McDonald’s Restaurants in der Buozzistraße 30 in Bozen ein McFamily Meal (2 Menu Small, 1 Happy Meal und 9 Chicken McNuggets) zum Sonderpreis von € 17,90.    

HCB Südtirol Alperiaspusu Vienna Capitals 1:2 (1:1 – 0:1 – 0:0)

Die Tore: 01:40 Dustin Gazley (1:0) – 04:36 Nikolaus Hartl (1:1) – 37:37 Philippe Lakos (1:2)

Schiedsrichter: Berneker/Nikolic K. – Pardatscher/Rigoni
Zuschauer: 1613

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (1)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen