Du befindest dich hier: Home » News » Die neuen Regeln

Die neuen Regeln

Die Landesregierung schickt 16 weitere Gemeinden in den Teil-Lockdown. Und die neuen Regeln.

+++ UPDATE 18.04 UHR +++

Jetzt hat das Landespresseamt die Vorabmeldung von TAGESZEITUNG Online offiziell bestätigt.

Weitere 16 Gemeinden werden in den Teil-Lockdown geschickt.

Das ist die Aussendung des Presseamtes:

Die Impfquote rasch steigern ist jetzt der „wichtigste Schritt, um einen halbwegs vernünftigen Winter haben zu können“, betonten Landeshauptmann Arno Kompatscher, Gesundheitslandesrat Thomas Widmann sowie der Generaldirektor des Sanitätsbetriebs Florian Zerzer am Freitagnachmittag im Gespräch mit den Südtiroler Bürgermeistern.

Weitere 16 Gemeinden bekommen strengere Anti-Corona-Regelung

Die Expertenkommission im Sanitätsbetrieb hat die Pandemie-Lage der Gemeinden überprüft und befunden, dass für weitere 16 Gemeinden mit vielen Positiven, wenig Geimpften und hoher Wocheninzidenz die besonders strengen Anti-Corona-Regeln angewandt werden müssen. Die Regelung wird in der Nacht von Sonntag, 28. November auf Montag, 29. November in Kraft treten. 

Zu den betroffenen Gemeinden gehören wie berichtet:

Welsberg-Taisten, Villanders, Prad am Stilfser Joch, Latsch, Laas, Dorf Tirol, Sand in Taufers, Mühlwald, Percha, St. Martin in Passeier, Wolkenstein in Gröden, Völs am Schlern, Ahrntal, Tscherms, Gais und Mals.

Sie kommen zu den bereits bisher von der strengen Regelung betroffenen 20 Gemeinden hinzu.

Diese sind: Rodeneck, St. Pankraz, Kuens, Vintl, Ulten, Martell, Kastelbell-Tschars, Natz-Schabs, Schnals, Plaus, Kastelruth, Marling, Lajen, Burgstall, St. Ulrich, Moos in Passeier, Villnöß, St. Christina in Gröden, Rasen-Antholz, Mühlbach.

Landeshauptmann Kompatscher hat heute dazu eine weitere Dringlichkeitsmaßnahme erlassen. Diese Verordnung Nr. 36 ist auf dem Corona-Portal der Internetseite des Landes Südtirol veröffentlicht.

Ab 6. Dezember gelten im ganzen Land die Regelungen zum Super-Green-Pass

Die Regierung in Rom führt mit 6. Dezember italienweit den Super-Green-Pass ein, der für Geimpfte und Genesene mehr Freiheiten garantieren soll.

„Wir werden in einer weiteren Vorordnung die staatliche Regelung für den Super-Green-Pass übernehmen, damit dieser ab 6. Dezember auch in Südtirol angewandt wird“, kündigte Kompatscher an.

Somit wird ab 6. Dezember die strengere Anti-Corona-Regelung für alle betroffenen 36 Gemeinden entfallen. Eine vorgezogene Anwendung des Super-Green-Passes ist aufgrund der neuerlichen Einstufung Südtirols als „weiße“ Corona-Zone nicht möglich.

Diese ist aktuell nur ab der „gelben“ Zone vorgesehen.

Einstufung aufgrund von drei spezifischen Kriterien

Für die Einstufung der Gemeinden gibt es drei Kriterien, die der Sanitätsbetrieb festgelegt und mit dem Gesundheitsministerium abgestimmt hat:

1 eine Wocheninzidenzrate von mehr als 800 Fällen je 100.000 Einwohner,

2 eine Durchimpfungsrate von unter 70 Prozent der ansässigen Gesamtbevölkerung,

3 derzeit mehr als fünf Corona-Positive in der betroffenen Gemeinde.

Alle betroffenen Gemeinden bekommen vom Sanitätsbetrieb ein Schreiben zugesandt, in dem die Berechnungen genau aufgeschlüsselt sind.

In der Folge die geltenden Regeln in der Übersicht.

Nächtliche Ausgangssperre, keine öffentlichen Veranstaltungen und FFP2-Masken

Für die Bürgerinnen und Bürger der betroffenen inzwischen 36 Gemeinden sind zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr des darauffolgenden Tages nur jene Bewegungen erlaubt, die durch nachgewiesene Arbeitserfordernisse, gesundheitliche Gründe oder Situationen der Dringlichkeit begründet sind. Für diese Bewegungen braucht es eine Eigenerklärung, die zuvor oder auch direkt bei der Kontrolle auszufüllen ist.

Im Freien sind Sport-Aktivitäten oder Bewegung erlaubt, auch auf dafür ausgestatteten Flächen und in öffentlichen Parks. Allerdings muss bei sportlichen Aktivitäten ein Abstand von mindestens zwei Metern zu anderen Personen eingehalten werden, bei jeder anderen Aktivität ein Abstand von mindestens einem Meter. Bei der motorischen Aktivität muss man zudem einen Schutz der Atemwege tragen. Zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr sind sportliche und Bewegungstätigkeiten nicht erlaubt.

Alle öffentlichen Veranstaltungen (auch im Kultur-, Freizeit-, Sport- oder Messebereich) in geschlossenen privaten oder öffentlichen Räumen sind ausgesetzt. Auch Proben und Aufführungen von Chören und Musikkapellen sowie Theateraufführungen, Kinovorführungen, Konferenzen und ähnliche Treffen in Präsenz sind ausgesetzt.

Organisierte öffentlich zugängliche Veranstaltungen dürfen im Freien auf abgegrenzten Flächen unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen gemäß Anlage A nach Vorweisen des Grünen Passes (Genesen, Geimpft, Getestet) stattfinden. In den Sicherheitsprotokollen werden Zugangsbeschränkungen festgelegt, um Menschenansammlungen zu vermeiden und die Mindestabstände einzuhalten.

Sportveranstaltungen und -wettkämpfe von nationalem und internationalem und vergleichbare von den Sportdachverbänden organisierte Veranstaltungen dürfen unter Einhaltung der Sicherheitsprotokolle des zuständigen Sportfachverbands stattfinden. Die Trainingseinheiten der Athleten, die an den zugelassenen Veranstaltungen und Wettkämpfen teilnehmen, sind unter Einhaltung der Sicherheitsprotokolle des zuständigen Sportfachverbands erlaubt. Die übrigen sportlichen Wettkämpfe im Freien sind nur für Individualsportarten und nicht für Kontaktsportarten zulässig und die Anwesenheit von Publikum ist untersagt.

In allen geschlossenen Räumen müssen FFP2- oder gleichwertige Masken getragen werden (ausgenommen in der eigenen Wohnung). Im Freien müssen chirurgische oder höherwertige Maske getragen werden, wenn der zwischenmenschliche Abstand von einem Meter nicht dauerhaft eingehalten werden kann. Auf jeden Fall gilt dies bei allen Menschenansammlungen, und somit z.B. in den Stadt- und Dorfzentren, auf Plätzen, auf Märkten, und in den Warteschlangen.

Innerhalb der Handelsbetriebe müssen sowohl die Kunden als auch das Personal eine FFP2- oder gleichwertige Maske tragen. In den Räumen sind jeweils eine Kundin bzw. ein Kunde je 10 Quadratmeter Fläche zulässig, während in Geschäften mit einer Fläche von weniger als 20 Quadratmetern zeitgleich maximal zwei Kundinnen oder Kunden zulässig sind. Der zwischenmenschliche Abstand von mindestens einem Meter muss gewährleistet sein. Zutritte sind zu staffeln, damit sich die Personen in den Räumen nicht länger als fürs Einkaufen notwendig aufhalten.

In der Gastronomie sind Konsumierungen am Tisch sitzend, mit maximal 4 Personen am Tisch, bis um 18.00 Uhr gestattet, vorausgesetzt, die Sicherheitsmaßnahmen der Anlage A (Landesgesetz, 8. Mai 2020, Nr. 4) werden eingehalten. Beherbergungsbetriebe dürfen die eigenen Hausgäste auch nach 18:00 Uhr bewirten.

Der Verkauf von Produkten zum Mitnehmen und durch Hauszustellung von 5 bis 20 Uhr gestattet. Inner- und außerhalb der Lokale dürfen sich keine Menschenansammlungen bilden. Auch die Kantinen (Mensen) und vergleichbare durchgehende Catering-Dienste dürfen ihre Tätigkeit fortsetzen. Einzuhalten sind in allen genannten Fällen die geltenden Sicherheitsvorschriften.

Die Kindergärten, Schulen und Betreuungsdienste werden nicht eingeschränkt.

DAS HABEN WIR BERICHTET

Die Bürgermeister werden in einer Videokonferenz über die Entscheidung der Landesregierung in Kenntnis gesetzt.

Nach Informationen der TAGESZEITUNG sollen, zusätzlich zu den 20 bereits bestehenden Gemeinden, 16 weitere Gemeinden zur roten Zone erklärt werden.

Es handelt sich hierbei um:

St. Martin in Passeier

Gais

Laas

Prad

Völs

Latsch

Tirol

Sand in Taufers

Wolkenstein

Welsberg-Taisten

Villanders

Tscherms

Mals

Percha

Mühlwald

Ahrntal

Wir halten Sie auf dem Laufenden

 

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (50)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • arnold

    Top, wir bleiben laut Italien weiße Zone und Kompatscher & Co. machen nach Belieben eine rote draus! Echt der Wahnsinn!

  • elcapone

    super Arno,mit der super Strategie schoffmrs sicher ausser aus den Schlamassel

  • devils_son

    bingo! i gratulier in olle Provaxler, sou sein mr wieder ole af dr gleichn Heach, gell
    Maulkorb auf und drmit ban Fenster ausi schaugn 🙂

  • ludwigastner

    Weiß und röt = rösaröt
    Geimpfte Mittelfinger gehen raus an das Dilettantenpack.

  • rubhel

    Hetzig, keine Morktstodt ist Rot. Zufälle gibs?

  • joe

    @robby , nicht neidisch sein ! Bißchen Geduld , dann zählt bald auch Ihre Gemeinde zu einer ihrer sogenannten “ Schwurblergemeinden “ .

  • sukram

    Kompatscher versucht halt die Skisaison zu retten, so wie es auch in Österreich versucht wird. Bei der Betrachtung der Corona Zahlen in Deutschland würde ich jedoch nur im Falle von viel Risikobereitschaft Geld darauf verwetten.

    • andreas

      Da eine neue anscheinend gefährliche Mutation aus Südafrika schon in Belgien aufgetreten ist, heute wurden alle Flüge aus Südafrika nach Europa gestoppt, wird aus der Wintersaison wohl nichts werden.

  • andimaxi

    Ist irrelevant.
    Kaum jemand hält sich
    mehr an die Regeln. Nur noch die ganz naiven Mitläufer und Hypochonder.

    • andreas

      Und du bist jetzt genau was?
      Der Superheld und Widerstandskämpfer, welcher ohne Maske rumläuft und stolz darauf ist, sich nicht impfen zu lassen?

      Von Typen wie dir beschimpft zu werden, ist sogar eine Ehre, ich würde mir Gedanken machen, was ich falsch sehe, wäre ich mit dir einer Meinung.

  • andreas

    Wenigstens wissen die Mitarbeiter der Hotels, Almen und Skilifte, bei wen sie sich bedanken können, wenn sie dieses Jahr wieder keinen Job haben.
    Von Lajen bis Wolkenstein ist z.B. alles rote Zone, gut gemacht….

  • andi182

    Leser
    Und du lebst wie im Mittelalter.

  • goggile

    WÆHLT WEITER so!

    FALLITI

  • obnr

    alsobi: Das sich momentan fast nur Ungeimpfte im Krankenhaus befinden, ist das der Beweis, das die geimpften und genesenen nicht das Problem sind. Das die Überlastung der Krankenhäuser das Problem ist, hast du in dieser ganzen Zeit wo wir die Pandemie schon haben, noch nicht verstanden? Ich bin dir sicher nicht böse, habe dann habe ich echt Mitleid mir dir.

  • alsobi

    @obnr, so so…glaubst allen ernstes das mich deine Provokation jetzt trifft? Fehlanzeige mein Guter. Jeder einigemaßen Normaldenkende ( Achtung….bin kein Leugner) der das polit. Geschehen in Südtirol verfolgt kriegt mit woher der Wind weht. Die Panikmache geht mir am A…..vorbei und wer Kekulê nicht ernst nimmt…..der macht dies aus Prinzip.

  • kurtohnegurt

    ich hab mich impfen lassen, umsonst
    jetzt werd ich auch zum querulanten und greenpassgegner,
    mir reichts, ich befolge keine regeln mehr

  • iceman

    Es ist doch auffällig, wie diese immer kleiner werdende Minderheit der Entwurmungsmittelschlucker und Reinigungsmittelgurgler von Tag zu Tag aggressiver wird und kurz vor dem Kollaps steht. Ihre Klatschanimatoren und Justizministerinnen sind bereits in der Versenkung verschwunden, die Arbeitgeber schicken sie reihenweise in unbezahlten Wartestand und so bleibt ihnen nichts anderes mehr übrig als in diesem „Qualitätsforum“ ihr letztes Aufgebot an durchgeknallten Verschwörungstheorien zum x-ten Mal zu wiederholen.

    • yannis

      Wenn Du denkst es würden alle die die Propaganda leid haben weniger werden, nur weil sie sich hier nicht mehr mit den Corona Vorbetern beschäftigen, dann irrst Du.
      Nicht viele sind so tapfer wie @alsobi der sich die Zeit nimmt gegen Euch ‚Gebetdmühlen“ zu argumentieren.
      Was eine populistische Mehrheit imstande ist anzurichten, zeigt die Geschichte des vorigen Jahrhunderts, aber die ist letztlich auch unter gegangen…….

      • alsobi

        @yannis, dont´t worry. Im Grunde genommen geht mir diese provitgei……Bande vollkommen am A…….vorbei. Ein paar selbstständige Mittelständler die sich vom Tourismus abhängig gemacht haben, Angest. der SABES, oder ein „08/15 Journalist“ aus BZ. mit klangvollen Namen der für eine kleine Zeitung schreibt und es mitunter nötig hat Schreiber im Forum über den Kollegenkreis im TZ ausfindig zu machen, sind in meinen Augen armseelige Geschöpfe.

  • yannis

    Die Beiträge von dulcinea & equalizer bringen es auf dem Punkt !

    dulcinea
    25. November 2021 um 16:23 Uhr
    Ganz schlimm, was da abgeht momentan. Wenn von „Das haben wir denen zu verdanken“ die Rede ist, ist das Hetze und Entzweiung. Und vor allem erkenne ich darin einseitiges Denken, Ausblenden der Zusammenhänge und eine gewisse Bequemlichkeit; weil Nachdenken in beide Richtungen zugleich eben mühsam ist. Ob das alles bewusst oder unbewusst passiert – die Auswirkungen sind dieselben. Und die werden ‚das Virus“ der Zukunft sein: Es tut sich nämlich gerade eine Kluft auf, die nicht mehr zu kitten geht. Corona wird irgendwann gehen, die Kluft aber wird bleiben. Eine ganze Generation ist entzweit – und da haben gewiss nicht nur die Ungeimpften dran Schuld!

    equalizer
    25. November 2021 um 17:28 Uhr
    Ganz egal, welches Medium man einschaltet, es gibt nur ein Thema:CORONA. Alle anderen Nachrichten sind zweitrangig. Diese konzertierte Gehirnwäsche ist Massenmanipulation, ja, man könnte es auch als Körperverletzung empfinden. Dabei kommen nur Impfbefürworter zu Wort. Ich würde mir, damit sich auch ein Laie ein Bild machen kann, ein „pro und kontra“ zwischen wissenschaftlich anerkannten Befürwortern (z.B. Gänsbacher) und Skeptikern (z.B.Primar Dr. Scheuer, der lieber seine berufliche Laufbahn aufs Spiel setzt, als sich impfen zu lassen) wünschen. Das könnte ein konsturktiver Beitrag zur Aufklärung sein. Je mehr Druck gemacht wird, je häufiger mit widersprüchlichen Daten jongliert wird, desto gößer wird das Mißtrauen und Raum für Verschwörungstheorien geschaffen.
Die Ungeimpften als alleinige Verursacher der Pandemie darzustellen, sie als Asoziale, ja Volksfeinde zu bezeichnen ist schlichtweg falsch und die versuchte Ausgrenzung und Lagerbildung kann zu Auswüchsen führen, die niemand wollen kann.
Als es noch keine Impfung gab, hat man die Pandemie mit konsequentem Testen (Ermittlung von Infektionsherden), Eindämmung von Massenveranstaltungen und allgemeiner Maskenpflicht in den Griff bekommen.
Heute sind Massenveranstaltungen zugelassen unter Einhaltung der 3G Regeln, obwohl man inzwischen weiß, dass auch Geimpfte und Genesene infizieren können. Die Einzigen, die keine Gefahr darstellen, sind diejenigen, die negativ getestet sind. Aber die halten sich eh von solchen Events fern.
Wollte man wirklich etwas gegen die Pandemie tun, sollte wieder eine allgemeine Maskenpflicht eingeführt werden (lt. R.Koch-Institut 90%er Schutz) und ein Verbot von Massenveranstaltungen (Weihnachtsmarkt, Hockeyspiele u.ä.) ausgesprochen werden.
Ich halte mich konsequent an die AHA-Regeln und meide Menschansammlungen jeder Art. Das ist für mich eine Selbstverständlichkeit zum eigenen Schutz und den anderer. Ich beteilige mich nicht an Diskussionen um für und wider; jeder soll tun, was er für richtig hält. DANKE U.MAIR

    equalizer
    25. November 2021 um 19:28 Uhr
    @andreas
Wenn es um die Bekämpfung der Pandemie geht, ist es notwendig, dass ALLE;
die potentiell infiziert werden und andere anstecken können ihren Beitrag leisten. Eine allgemeine Maskenpflicht und die kostenlose Testpflicht für ALLE, die ins Theater, zum Fußball oder Eishockey wollen, halte ich für sinnvoll und nachvollziehbar.
Die Impfung dient in erster Linie dem Selbstschutz! Sie mag eine Überbelastung der Gesundheitseinrichtungen einschränken, aber die Verbreitung des Virus verhindert sie nicht! Vielen Geimpften, Genesenen, folglich Ungetesteten, ist das offensichtlich, erkennbar am sorglosen Verhalten in der Öffentlichkeit, nicht bewußt. Das ist meiner Meinung auch auf eine falsche Botschaft von Seiten der Medien und der Politik zurück zu führen.

    • gorgo

      @yannis
      Keine Ahnung warum du hier fortwährend Beiträge Anderer kopierst, wenn du nicht damit beschäftigt bist, dass Forum mit Sinnlos Beiträgen wie „bravo“, „auf den Punkt gebracht“ usw. zu fluten.
      Schon Mal überlegt auf fb zu wechseln? Da kannst du liken und nervst weniger.

      Die Ungeimpften als das alleinige Problem darzustellen tut eigentlich niemand. Seltsamerweise schreien sie selbst ständig sie seien nicht „Schuld“.
      Vielleicht, weil mittlerweile nicht mehr zu leugnen ist, dass die Inzidenz überall dort explodierte wo eine zu niedere Impfquote vorherrschte. Dadurch Menschen gefährdet werden, die bereit waren sich durch die Impfung zu schützen, deren Immunsystem aber nicht anschlug. Kinder und Jugendliche massiv infiziert werden, da Erwachsene zu stur sind etwas dagegen zu unternehmen. Vielen Anderen ihr Recht auf ein halbwegs normales Leben mit dem Virus (wolltet ihr nicht immer mit dem Virus Leben lernen?) genommen wird, weil wir uns bei dieser Inzidenz wieder alle einschränken müssen. Einigen bereits wieder Arbeit und Einkommen genommen wurde.

      Aber Schwamm drüber, liebe Spaltpilze, ihr habt Glück gehabt, bald kommt die neue Variante über uns und wir haben ganz andere Probleme. Sowie vielleicht wieder Teststraßen an Dorfausgängen.

      Wen wir aber ganz sicher nicht vergessen werden, sind jene aus Sanitäts, Bildungs und Sozialbereich die sich in solchen Zeiten suspendieren lassen. Uns im Stich lassen. Zuhause abwarten. Uns vorausgehen lassen und sich dann irgendwann doch impfen lassen werden, wenn sie einsehen, dass es sich in der Privatwirtschaft nicht so gemütlich über Gänge schlurfen lässt.
      Ich rate euch, lasst euch impfen und seid Ende Dezember auf eurem Posten. Denn ihr werdet sonst nirgends einen Job kriegen.

  • alsobi

    @gorgo…………lachhaft! Natürlich stellen fast alle die Ungeimpften als das leidige Problem dar und ein wallischer Artz würde sie sogar am liebsten wie die Ratten in ihren Wohnungen einschließen! Das eigentliche Problem sind diejenigen an die sich hier niemand rantraut, die, die vielen einen schönen vollen Fressnapf zukommen haben lassen und ruhig gestellt haben.
    Von Anfang an war die Kommunikation eine Katastrophe und die Herrschaften Lohnschreiber, Sabisangestellen oder unsere Rai die wo immer möglich inzwiscchen regelrechte Hetzjagden betreibt sind die Wurzel die abgeschnitten gehört.

    • gorgo

      @alsobi
      Ja, stell mir gerade vor wie du so ein irres, hohles Lachen ausstößt, dass von den bekritzelten Wänden deiner leeren Wohnung widerhallt.

      Für Ungeimpfte, wenigstens jene die ständig irgendwelche gesundheitl. Bedenken gegen die Impfung ins Feld führen, sollte es kein Problem sein, Zuhause zu bleiben. Eine Ansteckung ist mittlerweile sogut wie gewiss und vielfältigen Folgen einer Coronaerkrankung bekannt und x, x, x, Mal risikoreicher als diese Impfung.
      Also.. keine Ahnung warum sie so eiern.

  • obnr

    alsobi: Du hast in allen Punkten Recht. Ganz sicher.

  • laltrascuola

    Danke Arno! Suedtirol ist weiße Zone und viele Gemeinden sind schon rot! Jugendliche und Kinder duerfen wieder keinen Sport ausueben! Die Psychiatrien sind angelaufen mit Jugendlichen und Erwachsenen mit Suizidgedanken! Die Impfungen haben nicht das gebracht,was versprochen wurde! Wie lange noch? Danke Arno und co und der Suedtiroler Sonderweg!

    • esmeralda

      @laltrascuola, euch ist jedes Mittel Recht, um die Impfung zu diskreditieren. Ihr trägt Depressive und Suizidgefährdete wie ein Plakat vor euch her, um eurem sinnlosen Kampf mehr Gewicht zu verleihen. Das ist erbärmlich.

  • tirolersepp

    Auch viele Apotheken impfen, danke !!!

  • pantone

    Die Verordnungen sind ok. Wenn sie dann nicht rigoros kontrolliert werden helfen sie halt nichts.
    Heute in der FF von einem Interview mit Dr. Kompatscher: „wegen dem Corona Pass müssten täglich 20.000 Arbeitnehmer einen Antigentest machen. Es sind aber nur 6.000 – 7.000“. Ja wenn jedermann selber entscheidet, welche Gesetze und Vorschriften er beachtet, dann ist es so.
    Der Landeshauptmann kann soviele Verordnungen erlassen wie er will, wenn die verordneten Maßnahmen dann nicht kontrolliert werden ….

  • fliege

    @pantone
    Die Verordnungen sind Ok? Ja gehts noch? Ich wohne in einer roten Zone, in meiner Gemeinde kann ich ab 18 Uhr nichts mehr trinken/essen, kann aber bis 20 Uhr in eine andere Gemeinde fahren und dort trinken/essen. Natürlich sehr logisch… Masken im Freien verpflichtend (bei Abstand unter 1m). Das trifft in den Landgemeinden natürlich sehr oft zu … Nur mehr lächerlich solche Verordnungen. Entweder konsequent für alle schließen oder alle offen lassen. Das Virus kennt keine Gemeindegrenzen! Und anschließend, auf den Weihnachtsmärkten macht das Virus Urlaub….

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen