Du befindest dich hier: Home » Chronik » Kellner auf der Flucht

Kellner auf der Flucht

Bei einer NAS-Kontrolle in einem bekannten Brixner Restaurant sind zwei Kellner durch die Hintertür geflüchtet – weil ohne Green Pass.

Die Carabinieri der Sondereinheit NAS haben in den vergangenen Tagen verstärkten Green-Pass-Kontrollen in öffentlichen Lokalen durchgeführt.

Zu einem skurrilen Vorfall kam es in einem bekannten Restaurant im Zentrum von Brixen.

Als die Carabinieri-Beamten das Lokal betraten, flüchteten zwei Kellner durch den Hinterausgang ins Freie.

Der Erstverdacht der Beamten, die Kellner seien schwarz beschäftigt, bestätigte sich nicht.

Allerdings stellte sich heraus, dass die beiden Kellner keinen Green-Pass hatten, also weder gegen Corona geimpft noch getestet waren.

Die Carbinieri haben in der Folge den zwei Kellnern einen Strafbescheid ausgestellt. Auch der Restaurantbetreiber muss wegen Unterlassung seiner Kontrollpflicht eine Verwaltungsstrafe berappen.

Im Wiederholungsfall riskiert der Restaurant-Betreiber sogar eine zeitweilige Schließung des Lokals.

Die Verwaltungsstrafen betragen 1.000 bis 6.000 Euro.

Der Chronik halber: In der Küche des Brixner Gastbetriebes fanden die NAS-Beamte verfallene Sahne.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (17)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • pfendtpeter

    Die Wirtschaft fordert und fordert, haltet sich aber nicht an die Regeln!

  • nochasupergscheiter

    Ja pfendpeter, du hast völlig recht! Die Wirtschaft soll einfach alle Mitarbeiter entlassen und zusperren!
    Auch würde ich Krankenpfleger und Ärzte die nicht geimpft sind sowieso auch mit keinem test der Welt in ihren Job zurücklassen, gleich wieviele menschen draufgehen! Ist ja egal ob es mehr sind als es mit corona wären…
    Auch wenn dir getesteten ungeimpften vorher sogar vielleicht ihren Job besser gemacht haben wie die geimpften, darauf schaut man nicht, hier geht’s einfach ums Prinzip, nicht um Menschenleben!
    Ich mach das in meiner Firma auch so…
    Tut ein Mitarbeiter nicht was ich sage wird er sofort entlassen, der hat keine andere meinung zu haben!
    Kriegen dann meine Kunden ihre Ware nicht bzw werden nicht betreut ist mir das egal… Da kenn ich nichts weil wenn einer meiner Mitarbeiter blöd schaut fliegt er, gleich ob noch mehr draufgehen… Wie gesagt es geht hier nur mehr ums Prinzip nicht um für und wieder, nicht um Menschenleben, nicht um den richtigen Weg der der beste für alle sein könnte… Wer was falsches sagt oder tut der ist dran!

    • pantone

      @nochasupergscheiter – Zusammenfassung: wenn jemandem ein Gesetz oder eine Vorschrift, erlassen von einer staatlichen oder sonstwelchen Autorität nicht passt, ist das ok, ein Problem wenn dann Arbeitnehmer, egal welcher Qualifikation, ihre vertraglich vereinbarten Arbeiten nicht mehr verrichten, gibt es nicht.
      In einer Gesellschaft geht es auch um das Befolgen von Gesetzen usw. Gerade jetzt, wo es um Menschenleben geht.

  • exodus

    @nochasupergscheiter Sie haben wohl gar nichts kapiert. Gerade Leute mit Ihrer Einstellung können wir diese Situation verdanken. Es hat nichts mit Prinzip zu tun, sondern in kritischen Zeiten geht es um Zusammenhalt. Leider sind gewisse Sturköpfe zu dumm und zu egoistisch, um über den Tellerrand hinauszusehen………

  • nadine06

    Die Strafen für die Betreiber müssen gewaltig erhöht werden und die Nahmen der Betriebe öffentlich gemacht werden. Dann ist der Spuk sofort vorbei. Die Behörden müssen mehr kontrollieren , besonders in den Seitentälern und den Dörfern am Berg , denn dort schert man sich einen Dreck über Bestimmungen und Gesetze und das ist keine Vermutung sondern Wirklichkeit .

  • pantone

    Und es ist höchste Eisenbahn, damit gar keine Zweifel über einen Lockdown und Nachteile für die Wintersaison aufkommen.

  • nochasupergscheiter

    Warum schimpft ihr.?? Ich sag ja auch… Alles zusperren! Betriebe zusperren…
    Krankenhäuser zusperren…
    Mitarbeiter alle entlassen…
    Zusperren…
    Weiss nicht was ihr jetzt schon wieder zu pöbeln habt…
    Bitte auch ausser kompatscher und Widmann alle kein Gehalt mehr… Auch da alles zusperren….
    Beamte brauchen wir auch nicht mehr…
    Zusperren bitte vor es zu spät ist

  • andimaxi

    Die Carabinieri sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren. Anstatt Verbrecher zu jagen, gehen sie Menschen, die Arbeiten und durch Steuergelder die Carabinieri-Gehälter finanzieren auf die Eier.
    Aber es ist sicherlich bequemer und sicherer Greenpass-Kontrollen an der arbeitenden Bevölkerung durchzuführen, als echte Verbrecher zu jagen.
    Feiglinge in Uniform.

    • nochasupergscheiter

      Ja andimaxi… Aber sperren wir alles zu dann brauchen wir auch die carabinieri nicht mehr…
      Super wieder gespart… Ich habe die Lösung…
      Zusperren… Alle entlassen…. Uns retten… Zusperren

    • bielefeldexistiertdoch

      Naja, lieber audimax, so ist das nicht, die Carabinieri machen sehr wohl ihre Arbeit. Sie versuchen eine Regeln durchzusetzen, die von der weit überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung gewollt ist. Und zwar deshalb gewollt, weil wir anderen nach besten Möglichkeiten die Lockdowns vermeiden oder reduzieren wollen. Wir haben eben durch Lockdowns sehr viel zu verlieren und sind unendlich genervt von denen, die mit absurden Theorien gegen Impfung, Tests und gegen alles andere sind, ohne selber irgend eine Plan zu haben, wie man das Gesundheitssystem am Funktionieren halten will.

  • bielefeldexistiertdoch

    Liebe Verschwörungstheoretiker, es ist ja mittlerweile klar, dass ihr nicht von euren Gedanken abzubringen seid, deshalb will ich gar nicht versuchen euch zu überzeugen. Aber bitte nehmt zur Kenntnis, dass ihr für uns anderen keineswegs „Helden des Widerstandes“ oder sonst irgend etwas edles seid. Wir sehen euch als Menschen, die dafür kämpfen, keinen Beitrag für die Gesellschaft leisten zu müssen und die es als ihr Recht sehen, auf Kosten anderer zu leben. Edel oder heldenhaft ist da nichts dran, es ist einfach nur verschroben und unsolidarisch. Und es ist gegen das Gesetz, ein Gesetz übrigens, das einen so breiten Konsens in der Bevölkerung hat, wie wenige andere Gesetze.

  • exodus

    @nochasupergscheiter Eine Lösung wäre, Leute wie Sie in die Klapsmühle, ein großes Problem weniger. Lesen Sie überhaupt den ganzen Unsinn den Sie schreiben, zum Staunen welch Ignoranten auf die Menschheit losgelassen werden……..

    • nochasupergscheiter

      Sehr geehrter Herr Exodus….
      Ich werde mich jetzt mal kurz für Sie zusammenreißen…
      Ich verstehe vollkommen Ihr Problem mit mir…
      Ich schreie doch nur lauter als sie und alle anderen Ankläger hier im Forum…
      Was ich Ihnen näher bringen möchte ist, dass uns die Lösungen fehlen, da Diskussionen verboten sind..
      Ohne Diskussion wirds wieder ganz schlimm werden, glauben Sie mir!
      Mein Problem sind die Kinder, ganz ehrlich!
      Aber an die denken nur wenige…
      Sie sehen nur den bösen Nowaxler als Auslöser der Probleme….
      Glauben Sie mir, die Probleme kommen noch…
      Nein ich rede nicht von Chips, außerirdischen, Graphen und Co…
      Ich bedanke mich dafür dass sie mich retten möchten, ins Irrenhaus einweisen…
      Ich finde Sie auch nicht nett, wünsche Ihnen aber dass sie selbst nie ins Irrenhaus müssen…

      • bielefeldexistiertdoch

        Lieber nochasupergscheiter, ihr jammert immer darüber, dass Diskussion verboten sei. Die Diskussion ist natürlich nicht verboten, aber jeder Unsinn hat halt irgendwo eine Grenze und in der Covid-Diskussion wurde seitens der Swurbler jede Grenze überschritten: die Chips, die Juden, die Rotschilds, die kindeblutsaugenden Echsenwesen, die Reichsbürger, uvm. Tatsächlich gibt es auch (fast) keine echten Impfskeptiker, sondern meistens nur Voll-Schwurbler, die nicht nur das Impfen ablehnen, sondern ebenso die Tests, die Masken und auch alles andere und das mit Begründungen, die so verschrobenen sind, dass eine Diskussion echt nicht mehr möglich ist.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen