Du befindest dich hier: Home » News » Sinners Meisterstück

Sinners Meisterstück

Jannik Sinner (© Corinne Dubreuil/ATP Tour)

Der Sextner Tennisprofi Jannik Sinner hat am Dienstag bei den ATP-Finals in Turin den Polen Hubert Hurkacz, die Nr. 9 der Welt, besiegt.

Jannik Sinner war „nur“ als Ersatzmann nach Turin gekommen.

Jetzt ist er der große Star.

Der Sextner rückte bei der inoffiziellen Tennis-Weltmeisterschaft für den verletzten Matteo Berrettini nach und gewann prompt sein erstes Gruppenspiel gegen den Polen Hubert Hurkacs, die Nr. 9 der Welt.

Sinner siegte klar in zwei Sätzen mit 6:2 und 6:2 und kann noch vom Halbfinale träumen.

Am Donnerstag trifft Sinner auf die Nummer 2 der Welt, Daniil Medvedev, den Vorjahressieger.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (37)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • baludergrosse

    Meisterstück und Pallele spielen…
    absurd viel abcashen und ins Steuerparadies bringen…

    Und olle seimr stolz af insrn Südtiroler Bua…
    Und die Welt fragt sich, was da falsch läuft…

  • silberfuxx

    Jannik SUPERTOP, profihafte Einstellung auf dem Platz und auch ausserhalb. Noch nie hatte Südtirols Sport ein solches Talent……..

  • prof

    @baludergrosse
    Ja,was läuft denn falsch? Ach so der Neid,der plagt dich.

  • george

    Sicher läuft da etwas falsch, nämlich dass im Tennissport und in manch anderen Sportsparte ebenso so übermäßig viel Geld eingesetzt wird. Woher kommt all das Geld und wer stellt es zur Verfügung? Wer verdient daran und wer muss an anderer Seite dafür aufkommen bzw. dafür darben?

    • baludergrosse

      So ist es!
      Und warum muss jemand, der in kurzer Zeit so viel verdient, wie er im Leben nicht imstande ist zu verbrauchen, dann auch noch bei den Steuern sparen wollen, indem er sein „Vaterland“ verrät und seinen Wohnsitz „formhalber“ in ein Steuerparadies verlegt???

      An alle „Stolzen“ – nein, das hat mit Neid am wenigsten zu tun!!

      • besserwisser

        versuch mal selber in deinem job top ten auf der welt zu werden, erst dann kannst du mitreden.
        die welt wird sich mit oder ohne @baludergrosse drehen, deswegen sind die von neid erfüllten kommentare vollkommen bedeutungslos …..

        • wollpertinger

          Der Vorschlag ist hervorragend. Es sollten hier wirklich nur jene mitreden, die es in ihrem Job unter die top ten der Welt geschafft haben, und alle anderen sollten schweigen. Das würde eine erfreuliche Ruhe bringen. Übrigens: Ob Neid oder nicht – wenn jemand, der sich den ganzen Tag abplagt, um seine Familie ernähren zu können, im Jahr weniger verdient als dieser Sinner an einem Tag, dann ist Kritik wohl berechtigt. Es geht nicht um Neid, sondern um Gerechtigkeit.

          • baludergrosse

            dann sollten besserwisser und wollpertinger besser still sein, denn sie sind wohl kaum unter den Top10 dieser Welt…
            ich muss nicht Top10 sein und lasse mir meine Meinung nicht verbieten
            Übrigens: erinnert ihr euch noch, wer bei den letzten Alpinen Skiweltmeisterschaften bei der Abfahrt den 10. Platz belegt hat?
            Genau, ist auch sowas von egal!!!

      • leser

        Baludergrosse
        Also auf so einen staat kann man nur schwer freude haben steuern zu zahlen
        Allein schon nur daran zu denken wo die steuergelder in südtirol hingehen ( und hier ist es noch einigermassen nachvollziehbar) macht einen normaldenkenden besorgt
        Sinner macht es gut so abgesehen, dass seine sportliche leistung einzigartig ist
        Und eines steht fest , er verdient nur wenn er gut ist , politiker verdienen gut weil sie vom bürger geld klauen
        Das ist schon ein unterschied meinst du nicht

    • guyfawkes

      Woher das Geld kommt kann man ganz einfach beantworten: Von den Konsumenten die für einen Nike „Turnpotsch“ der in der Herstellung in Vietnam höchstens 12 Euro kostet (Arbeitsbedingungen!?!) 130 Euro bezahlen um damit anzugeben.
      Den mündigen Konsumenten gibt es eben nicht. Wir leben in einer Welt in der Leute jedes Jahr tagelang anstehen um ein 1.400 Euro teures Smartphone mit dem Apfellogo kaufen zu dürfen das sie nicht brauchen (weil sie schon die ganzen „neuen“ Funktionen vom Vorjahresmodell nicht gebraucht/genutzt haben). Und dann jammern dass das Einkommen nicht für den Lebensunterhalt reicht…

      • leser

        Das mitleid der gesellschaftsnot sollte sich in grenzen halten zumal sich der trend zum sich selber am nächsten sein täglich wächst
        Schaff subventionen und förderungen ab und die welt wird zumindest ein kleines bisschen gerechter

  • alfons61

    Geld ist eine Sache. Die Leistung von Sinner eine andere. Auf den Platz stand ER und nicht Geldscheine.
    Warum sollte man diesen jungen Talentierten Sportler nicht gratulieren?
    Selbst aif den Platz gehen und nachmachen bevor man so eine TOP LEISTUNG kritisiert.

  • goggile

    prämie pro sieg 150.000euro
    prämie dass überhaupt anwesend 80.000
    prämie pro spiel anzutreten auch etliche zehntausend euro
    somit hat er jetz schon um die 300.000 nur in dieser woche verdient und könnte der halben million morgen abend nache kommen.
    derjenige der das turnier gewinnt bekommt je nach siegen knapp unter oder über 2.000.000euro
    sponsorverträge usw. natürlich ausgeschlossen, die sind ja das wahre zuckerle. also macht euch bereit, dass sinner, sollte er das zeug fuer die top 3 haben und ein jahrzehnt oder mehr mithaltet, in den folgenden jahren die dreistellige millionengrenze erreichen wird.

    DONNERSTAG ABEND LIVE AUF RAI DUE UND SRF2 21h

    EMOZIONEN SIND UNBEZAHLBAR IHR NEIDHAMMEL! FORZA SINNER! BESTE WERBUNG FÜR SÜDTIROL!

  • hopasak

    Mitleid kriagsch gschenkt, in Neid muasch dir erorbeiten …

  • baludergrosse

    Und was habt ihr von seinen Leistungen???
    Mit dem was er in dieser Woche verdient hat, wäre er imstande die Steuren in seinem Heimatland zu bezahlen und müsste nicht ins Steuerparadies auswandern!!!
    Andere arbeiten schwer, hungern sich mal eine Woche Urlaub ab und zahlen auch brav ihre Abgaben.
    Das was der Sinner gemacht hat schmälert zwar nicht seinen sportlichen Erfolg (SEINEN PERSÖNLICHEN, nicht unseren!!! oder teilt er seine Prämien mit euch???) aber steigert in keinster Weise seine Sympatie!!!

  • olle3xgscheid

    Wer kennt die Geschichte von Josef Maria und Esel?? Wohl niemand ..
    Mann wird es nicht jeden Recht machen, auch nicht Sinner .
    Wo ihr Gerechtiigkeit sucht, fange jeder bei sich selbst an !!!
    Und wenn so einfach , kann ja jeder Ballile schlogn lernen , steht jedem frei sein Beruf zu erlernen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen