Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Wichtiges Drehkreuz

Wichtiges Drehkreuz

Martin Gruber und Alessandro Minon

Das multinationale Logistik- und Transportunternehmen Gruber Logistics investiert in seine Landesgesellschaft Litauen und in den dortigen Fuhrpark.

Durch den gezielten Ausbau mit Neufahrzeugen sowie die Umrüstung vorhandenen Equipments soll so Europas größte umweltfreundliche Flotte entstehen. Zudem setzt das Unternehmen mit dieser Großinvestition seinen Expansionskurs der vergangenen zwei Jahre fort und unterstreicht erneut seine starke internationale Ausrichtung.

Der Ausbau der litauischen Tochtergesellschaft GRUBER Logistics UAB wurde unter Beteiligung von Finest S.p.A. durchgeführt. Die Finanzgesellschaft aus dem Nordosten Italiens hat in das litauische Unternehmen investiert und eine Minderheitsbeteiligung erworben, um damit sowohl die Entwicklung der Landesgesellschaft als auch die Aktivitäten der Gruppe insgesamt finanziell zu unterstützen.

Am Standort Vilnius, ein wichtiges Drehkreuz für Verkehre in der Region, wird der Fuhrpark um 40 neue Fahrzeuge der Marke IVECO erweitert.

Die Lkw fahren mit flüssigem Methan, das mit einem innovativen Verfahren aus Biomasse hergestellt wird. Dieser alternative Kraftstoff reduziert die Emissionen um bis zu 95 Prozent.

„Das mit GRUBER Logistics entwickelte Projekt stellt für Finest eine wichtige Investition in einem strategischen Sektor für die Produktions- und Dienstleistungsindustrie dar, die notwendig ist, um das bedeutende Wachstum der europäischen Wirtschaft zu unterstützen“, sagt Alessandro Minon, Vorsitzender der Finest S.p.A.

„Es befindet sich zudem im Baltikum. Diese Region bietet Möglichkeiten, die von den Unternehmen im Nordosten Italiens, die sich bisher eher auf die Länder im mittleren Südeuropa und auf dem Balkan konzentrieren, noch nicht vollständig erschlossen wurden. Darüber hinaus handelt es sich um ein Projekt, das nicht allein auf die Ausweitung der Geschäftstätigkeit des Unternehmens abzielt, sondern auch die ökologischen Auswirkungen des Verkehrssektors berücksichtigt. Das Unternehmen baut damit die größte europäische Flotte für nachhaltige, emissionsfreie Transporte auf. Gleichzeitige wichtige Investitionen in der Region Triveneto zeigen, dass unsere Unternehmen es verstehen, ihre internationalen Ambitionen zu verfolgen, ohne ihre Wurzeln in der Region zu vergessen.“

„Die wesentlichen Elemente unserer Unternehmensstrategie wurden erst kürzlich neu definiert. Dazu gehört der Wunsch, unsere Fähigkeit zu stärken, uns mit immer innovativeren Lösungen, die ihrer Zeit voraus sind, auf dem Markt zu präsentieren. Dies erfordert zwangsläufig erhebliche Investitionen in Menschen, Ausrüstung und Technik sowie in zuverlässige Partner für deren Umsetzung“, erklärt Andrea Olivetti, CFO von GRUBER Logistics.

Während viele Unternehmen infolge der Pandemie ihre Investitionspläne gestoppt haben, verfolgt GRUBER Logistics seinen wachstums- und investitionsorientierten Geschäftsplan konsequent weiter.

Mit Erfolg: Das Südtiroler Unternehmen konnte einen Gesamtumsatz von 350 Millionen Euro konsolidieren und seine Mitarbeiterzahl auf 1.200 ausbauen.

Neben den internationalen Niederlassungen ist die Gruppe insbesondere in Italien stark vertreten, allein im Nordosten des Landes gibt es vier Niederlassungen mit insgesamt 250 Mitarbeitern in Auer (Bozen), Padua, Verona und Triest.

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen