Du befindest dich hier: Home » Politik » „Mein Genesenen-Nachweis“

„Mein Genesenen-Nachweis“

Sven Knoll wirft der TAGESZEITUNG vor, Fake News über seinen Genesenenausweis zu verbreiten. Sehen Sie das Video von seiner Rede, um sich selbst ein Bild zu machen. 

Die TAGESZEITUNG berichtete am Donnerstag über die Landtagsdebatte zum Thema Genesenenschein nach österreichischem Modell, die von der Süd-Tiroler Freiheit und anderen Fraktionen angestoßen wurde. Nachdem sich Landesrat Thomas Widmann skeptisch zeigte, hat der Abgeordnete Sven Knoll Widmann versichert: „Ich gebe Ihnen meinen eigenen Genesenennachweis. Sie können meinen Genesenennachweis haben. Ich vertraue Ihnen.“

Das und nichts anderes war Inhalt des Artikels, wobei jedem normaldenkenden Menschen klar sein müsste, dass ein „Genesenenausweis“ jenen Menschen gegeben wird, die von einer Krankheit genesen sind. Wer nicht genesen ist, kann auch keinen Genesenenausweis erhalten.

Der STF-Politiker reagierte empört auf diese Nachricht und warf der TAGESZEITUNG die Verbreitung von Fake News vor: Er habe niemals Corona gehabt, die TAGESZEITUNG veröffentliche hochsensible Daten. Dabei handelte es sich um keine sensiblen Daten, sondern um Aussagen, die Knoll bei einer öffentlichen Debatte getätigt hat. Er müsste wissen, dass alles, was im Landtag gesagt wird, auch für die Öffentlichkeit bestimmt ist.

Erschreckend sind die Reaktionen auf die Stellungnahme, die Knoll auf seiner Facebook-Seite veröffentlicht hat. So schreiben aufgebrachte User: „Die Medien sind korrupt, zum Kotzen. Lügenpresse! Gegen die TAGESZEITUNG muss rechtlich vorgegangen werden wegen solcher Falschmeldungen. Das ist die Pressefreiheit: Medien können schreiben, was sie wollen – total norret. Des Blattl taugt netamol zun Orsch oputzn.“

Damit wird klar, wie Politiker und in der Folge auch Corona-Leugner mit Nachrichten umgehen, die ihnen nicht in den Kram passen. Was sie nicht hören wollen, wird als Lügenpresse denunziert. Freilich haben sich auch viele die Frage gestellt, wie Knoll zu einem Genesenausweis gekommen ist, wenn er keine Erkrankung gehabt hat. „Genesen von was? Vom Haarausfall?“, fragt eine Abgeordnete augenzwinkernd.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (57)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • andi182

    Was kostet uns der Knoll jeden Monat.??? Für so was ?

  • andreas

    Der lustigste Satz im Artikel ist, „Erschreckend sind die Reaktionen auf die Stellungnahme…“

    Anscheinend kennt Knoll die Bedeutung des Wortes genesen nicht, sonst würde er es wie in diesem Fall, laut seiner nachträglichen Aussage ist er ja nicht genesen, mißbräuchlich verwenden.

    Der Typ soll in Innsbruck bleiben und gut ist. Da ist ja alles perfekt und wir müssen ihn nicht mehr durchfüttern.

    • steve

      Solche faschstoide Aussagen gehn mir furchtbar auf den Wecker:
      “ Der soll in Innsbruck bleiben“ oder „vada in Austria“, wie kürzlich bei Holzeisen.
      Egal was einer sagt und behauptet, niemand hat das Recht ihn des Landes zu verweisen!

      • giuseppebordello

        Eben, wenn manchen Menschen die Argumente ausgehen, dann triften sie ab ins Niveaulose.

      • heracleummantegazziani

        Steve, Sie verstehen hier etwas falsch. Knoll ist nicht des Landes verwiesen worden, er ist selbst nach Innsbruck gezogen. Weil in Österreich alles besser ist und man dort offenbar ein Attest über die eigene Genesung erhält, obwohl man nie erkrankt ist. Laut Aussage von Knoll.
        Nach Knolls Statement und besonders dieser dämlichen Reaktion zeigt sich erneut, dieser Mann bringt Südtirol keinen Nutzen, Südtirol bringt nur einen Nutzen für ihn.

        • steve

          Schau dazu kann man stehn wie man will:
          Momentan brauchen wir alles andere als die Selbstbestimmung und das Geschwurble der Holzeisen noch viel weniger.
          Bei Aussagen wie „vada in Austria“ sollten bei uns Südtirolern aber die Glocken leuten!

          • heracleummantegazziani

            Die Aussage Bassettis in RIchtung Holzeisen war sicherlich deplatziert und dem Zorn über so viel Dummheit geschuldet. Aber Knoll hat seinen „Umzug“ schon selbst organisiert und wiederholt auch gebetsmühlenartig, dass in Österreich alles besser ist. Daher kann man die Aussage von Andreas schon verstehen.

          • asterix

            @ Steve, stimmt. Niemand muss nach „Austria“ nur weil er nicht ins politische Bild passt. Abgesehen davon geht es hier um Kaisers Bart. Es ist doch ganz egal welchen Schein Hinz hat und was Kunz dazu sagt. Ich wundere mich über solche Berichterstattung. Da will man wieder mal eibem eins reinwürgen. TZ ist auch nicht mehr was er war.

        • unterlandler

          Sie müssten aber schon erklären was „Nutzen bringen“ für Sie bedeutet. Am Besten, in dem Sie als Beispiel den Nutzen der übrigen 34 Landagsabgeordneten anführen.

          • heracleummantegazziani

            Nein ich muss gar nichts erklären. Die Null hinter der Auflistung seiner politischen Erfolge ist Erklärung genug. Es geht auch nicht um die anderen, sondern hier geht es um ihn. Der Verweis auf die anderen als Entschuldigung ist lächerlich.

      • diddl

        Soweit ich weiß, hat Herr Knoll trotz südtiroler Abgeordneten-Status seinen Hauptwohnsitz in Innsbruck.

        • meintag

          diddl
          Einzig der Prinzstatus als Nachfolger der Eva hat ihn dahin gebracht wo Er jetzt ist. Auch Diese hat über Jahrzehnte fürstlich von Steuergeldern gelebt. Knoll weiss dass Er hier in der Politik mehr verdient als in Innsbruck. Es scheint dass auch keine Nachfolge in seiner Partei in Sicht wäre.

      • enfo

        Mamma mia. Da hat wohl jemand einen wunden Punkt getroffen. Sehr sensibel

      • enfo

        Jetzt werden sie nicht kindisch und hypersensibel. Erstens war das „vada in Austria“ nicht so gemeint wie sie es und die TZ es darstellen. Wenn sie es nicht glauben, dann schauen sie sich das Video an. Zweitens will ihn niemand des Landes verweisen, nur ein Angebot machen, doch bitte endlich die zahllosen Vorzüge seiner alten Heimat zu genießen. Und das bitte leise von IBK aus

  • giuseppebordello

    Überhaupt. Was soll eigentlich der Begriff „vollständig geimpft“. Warum spritzt man den „Kürbisköpfen“ nicht alle drei Dosen auf einmal in den Arsch. Dann würde ich sagen, ist der Dreck im Arsch. Im Arsch und für den Arsch.

  • giuseppebordello

    Stichwort Green-Pass. Diesen müssen ja nun auch die Landtagsabgeordneten haben, um das sogenannte Hohe Haus zu betreten. Würd mich interessieren, ob die Herrschaften diesen aus der eigenen Tasche bezahlen, oder am Ende als Nebenkosten abrechnen, und ihn so auf Umwegen mit dem Steuergeld bezahlen lassen. Könnte hier mal bitte jemand Nachforschungen anstellen? Jedenfalls nimmt man uns Tagelöhner aus wie eine Weihnachtsgans!

    • winter

      @giuseppe, den armen Tagelöhner: Auch darum geht es nicht.

      Übrigens: Falsch: Das „Hohe Haus“ ist keine Bezeichnung für den Landtag.

      Wieso soll man denn einen Test als Nebenkosten abrechnen können?
      Es gibt für alle die gleichen Möglichkeiten: Test bezahlen oder impfen.

      Hast du für heute schon eine Arbeit gefunden?

  • giuseppebordello

    “Die Auslastung liegt somit bei 13,6 Prozent. Allerdings scheinen die 20 Patienten, die in den Privatkliniken untergebracht sind, in dieser Statistik nicht auf.”

    Ja wenn das so ist, dann wünsch ich mir das Lied “Feuervogel flieg”, von den Kastelruther Spatzen. Ein richtiges Wunschkonzert mit Taschenspielertrick.

  • roger1987

    “ wird klar, wie Politiker und in der Folge auch Corona-Leugner mit Nachrichten umgehen, die ihnen nicht in den Kram passen.“
    Das trifft umgekehrt leider auch zu. Jede kritische Stimme in Bezug auf die vorhertschende Coronapolitik wird diskreditiert. man nennt das confirmation bias. Man will nur das hören, was man eh schon glaubt. Coronachauvinisten und Leugner sind halt 2 Extreme.

  • vinsch

    Bassetti ist die Lächerlichkeit in Person. Tritt in jeder talk show auf und sitzt im Wissenschaftskomitee von Pfizer. Dieser Herr sollte sich eigentlich um seine Patienten kümmern, das Geld ist ihm aber wichtiger. Es wird nicht mehr lange dauern und er steht unter Anklage wie vor ihm Galli usw. Also mit diesen Herren brauchen Sie nicht hausieren gehen.

  • wollpertinger

    Der Knoll sollte sich auf die Kernkompetenz der STF konzentrieren, das Bemühen um Selbstbestimmung für Südtirol und Wiedervereinigung Tirols. Da kann er wertvolle Arbeit leisten und dafür ist er ja auch gewählt worden. Von medizinischen Themen sollte er lieber die Finger lassen, die kann er sich bei diesen Themen nur verbrennen.

  • prof

    @giuseppebordello
    Dein Nikname sagt ja schon alles,im Puff fühlst dich aufgehoben,du solltest dich von der „Puff-Mutti“ Impfen lassen.

  • artimar

    Woher hat er dann den (gefakten) Genesenschein, mit dem er im Landtag so herumgefuchtelt hat oder war es einfach nur ein (ausgefüllter) Vordruck mit seinen Daten als (eingebildeter) Kranker – oder wie?
    Höchste Zeit, dass sich STF personell neu orientiert. So was, wie hier geht schon gar nicht. Das ist doch nicht mehr normal.
    Sven Knoll wird sein Zahnmedizinstudium in IBK eh schon längst abgeschlossen haben. Da kann er den Menschen endlich mal zumindest konkret helfen.

    • gorgo

      So wie ich mir die Geschichte zusammenreime (basierend auf den hochinvestigativen 1a Journalismus der TZ) war es so:
      Sven, besorgt um seine Gesundheit, lässt sich wie jeder durchschnittlich intelligente Mensch, natürlich impfen sobald er dran ist. Natürlich Pfizer. What else?
      In Österreich lässt er sich, noch immer besorgt um seinen Volkskörper, bzw um zu wissen ob es wirkt, oder einfach so aus Spass, den Antikörper Test um 150 € machen, eigentlich für Leute die den Zeitpunkt der Erkrankung nicht mit einem PCR Tests nachweisen können, drei Monate Gültigkeit hat und den der Leitner-Reber seit Monaten, in Ermangelung sonstiger Themen, auch für Südtiroler fordert.
      Nachdem Österreich diese Art von Genesenen Nachweis seit 2 Wochen wieder abgeschafft hat, dachte sich Sven.. hei.. jetzt geh ich damit den Widmann tratzen, dass wird ein Spass.

      Aber ist nur eine Vermutung meinerseits.

  • adobei

    Genesenennachweis zeigen und dann sagen, dass er nie infiziert war – ja gehts noch????

    • rudlmcnudl

      Jo, Genesen und Erkrankt sind nicht das selbe,…
      Kenne einige die genesen sind und symptomlos erkrankt waren, für deren empfinden waren sie, obwohl positiv, wohl nie erkrankt, daher kommt wohl die Diskrepanz.
      Und genau so muss man das auch betrachten, Erkrankung setzt gewisse Symptome, bzw. ein Missempfinden voraus, die stille Feiung ist eigentlich ein Zeichen von hoher Gesundheit und nicht von Krankheit.
      Und ganz davon abgesehen die TZ isch wirklich nichts, wos man lesen muass, ober zugegeben das Forum isch nit uninteressant

      • andreas

        Genesen setzt voraus, dass jemand krank war. Das Wort lässt eigentlich keinen Spielraum für eigene Interpretationen.

        • honsi

          @andreas seit corona gilt man auch als krank ohne Symptome von daher

        • rudlmcnudl

          Lieber andreas, in Deutscheland ist per Gesetz die Definition für ein Impfdurchbruch jenes: Als Impfdurchbruch glilt nur wenn ein Vollimmunisierter symtpomatisch erkrankt ist, die Bundesstatisik beruht auf dieser Definition, anderenfallls würde die Statistik nich für weitere Impfungen sprechen…
          Folgedessen müsste es wohl so ähnlich auch für nicht Geimpfte gelten, genesen ohne symptomaisch erkrankt zu sein.
          Aber ich lasse mich auch gerne besseres belehren, in Zeiten wie diesen sind viele Definitionen – Interpretationen möglich.
          Die wissenschaftlichen Standarts wurden aufgrund der pandemischen Notlage vorübergehend ausgesetzt…

  • goggile

    IHR SEID NUR MEHR EIN WITZBLATTL!

    KNOLL ÜBER ALLES!

  • bettina75

    Herr Knoll, zeigen Sie uns doch bitte Ihre Steuererklärung, das interessiert die Leute!!!

  • bettina75

    Oder noch besser, zeigen Sie uns doch bitte die Auszahlungssumme der Politikerpension Ihrer Parteikollegin Eva Klotz! „Ja, Wasser predigen und Wein saufen“, würde man da doch im Passeriertal sagen, oder nicht?

  • andi182

    Wir haben schon die Klotz durch gefüttert , do geht’s gleich weiter immer nur rumeiern

  • iceman

    Es gibt ein einfaches Rezept für Clickbaiting bei der TZ. Man nehme das Bild eines halbstudierten Gebissmechanikers und garniert es mit einem Aufmacher in Fäkalsprache.
    Lustig wird es dann, wenn im Online Bericht zurückgerudert wird und das Printprodukt immer noch als Klopapier definiert wird.

  • franz19

    Sesselwärmer aus Innsbruck…
    Wenn der Herr Knoll schon in Österreich wohnt wieso beschäftigt er sich nicht dort mit Politik…oder will ihn keiner??

    • meintag

      Es ist dasselbe wie Er immer behauptet in Österreich/Innsbruck Selbstständig zu sein. Wäre Knoll in Innsbruck Abgeordneter des dortigen Landtages würde sein Gehalt anders aussehen. Dort würde er nur das Sitzungsgeld u Ä bekommen aber Nie das Geld welches Er in Bozen einstreicht. Nur Regierungsmitglieder des dortigen Landtages kommen auf höhere Summen.
      Knoll soll sich hüten mit seinen platten Einlagen Werbung für Sich zu machen.
      Was ist die Steigerung von dumm und blöd?

  • diplomat

    Knoll soll tatsächlich bleiben wo der Pfeffer wächst! Diese Wortklauberei passt nicht zu an Tiroler. Absurd Abgeordneter des Südtiroler Landtages zu sein und es zu bevorzugen in Innsbruck zu wohnen weil dort scheinbar alles besser ist.

  • george

    Niemand geht hier so richtig auf die wirklichen Fakten ein, aber dumm herumkläffen tun sie fast alle.
    a) Krankheit ist ein Defizit an Gesundheit.
    b) Wenn jemand vom Corona-Virus infiziert ist, dann muss er nicht unbedingt eine spürbare Krankheit entwickeln, kann aber sehr wohl unmittelbar messbare Kennzeichen in sich tragen, die man Infektion nennt und die man medizinisch messen kann.
    c) Ein an Viren infizierter Körper bzw. dessen Zellen können diese Viren vermehren und an andere weiter verteilen und muss deshalb eine bestimmte Zeit (Kontaminations- bzw. Vermehrungszeit) von anderen weggesperrt werden (Quarantäne), bis der eigene Körper diese Viren soweit eingeschränkt hat, dass die Gefahr der Übertragung auf andere nicht mehr vorhanden ist.
    d) Nur auf den Nachweis einer Infektion durch das Virus (z. B. PCR-Test) und nach Quarantäne durch abermaligen medizinischen Test der Entfernung des Virus erfolgt ein Attest der Genesung.
    Ob Herr Knoll diesen Weg durchlaufen hat oder nicht, ist hier nirgendwo erörtert oder klargelegt, auch nicht durch Herr Knoll selbst. Die ganze Seite hier besteht mehr oder weniger leider nur aus lauter Bla-Bla.

    • heracleummantegazziani

      Doch ist schon erörtert. Knoll spricht davon seinen Genesenenausweis zu zeigen und behauptet aber dann, nie infiziert gewesen zu sein. Also entweder hat er keinen Genesungsnachweis oder er war infiziert. Beides zusammen geht nicht.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen