Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » Die besten Arbeiten

Die besten Arbeiten

Am Mittwoch wurden in der Handelskammer Bozen die Gewinner/innen des Wettbewerbs „Bachelor- und Masterarbeiten zur Südtiroler Wirtschaft“ (Ausgabe Wintersemester 2020/21) ausgezeichnet.

Die drei Student/innen erhielten ein Preisgeld von 1.500 Euro. Am 15. November 2021 geht der Wettbewerb in die nächste Runde.

Zahlreiche Studierende hatten im Wintersemester 2020/21 wieder am Wettbewerb des WIFO – Institut für Wirtschaftsforschung der Handelskammer Bozen teilgenommen und die Forschungskonzepte ihrer Bachelor- und Masterarbeiten zur Südtiroler Wirtschaft eingereicht. Bei der gestrigen Prämierung stellten die Gewinner/innen die Ergebnisse ihrer Abschlussarbeiten vor und freuten sich über die Prämie von je 1.500 Euro.

Thomas Medone aus Meran untersuchte in seiner Bachelorarbeit “An analysis of the role of local bonds in the granting of credit“ die Auswirkung der Emission von Staatsschulden durch lokale Regierungen auf die Kreditvergabe durch Banken. Dabei erstellte er einen Vergleich zwischen der Provinz Bozen, die keine Schuldtitel auf lokaler Ebene ausgibt und der Provinz Trient, die das in verschiedenen Formen macht. Die Analyse ergab, dass die Emission lokaler Schulden die Kreditvergabe der Banken nicht zu beeinträchtigen scheint.

Die Bachelorarbeit von Johanna Ostermair aus Aichach in Deutschland trägt den Titel „Innovationsmöglichkeiten für die Vermarktung von kleinbäuerlichen Produkten über die Weltläden: Was denken junge Südtiroler Verbraucher?“. Obwohl Südtiroler Konsument/innen die Marke „Weltladen / Bottega del mondo“ mit hoher Qualität assoziieren, bevorzugen sie andere Einkaufsstätten. Als Motive gegen das Einkaufen in Weltläden sprechen vor allem der erhöhte Preis, der Vorzug regionaler Lebensmittel, die begrenzte Produktvielfalt sowie der Faktor der örtlichen Distanz.

Laut den Ergebnissen der Bachelorarbeit „Die Transformation des Tourismus durch COVID-19“ von Nina Kammerer aus St. Lorenzen stellt die Pandemie eine große Chance für eine mögliche Neuausrichtung des Tourismus dar. Durch den Stillstand der Branche konnten aktuelle Positionierungen überdacht und neue Strategien entwickelt werden. In den Fokus rückten dabei die Nachhaltigkeit und Resilienz im Tourismus. Eine Transformation in diese Richtung, so die Bachelorarbeit, ist durch Fortschritte in der Digitalisierung und Innovationen in der touristischen Wertschöpfungskette möglich.

„Die Themen der Gewinnerprojekte zeigen uns, wie facettenreich die Südtiroler Wirtschaft ist und dass sie aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln betrachtet werden kann. Wir freuen uns, dass die Student/innen immer wieder so originelle Forschungskonzepte einreichen“, betont WIFO-Direktor Georg Lun.

 

Die nächste Ausgabe des Wettbewerbs „Bachelor- und Masterarbeiten zur Südtiroler Wirtschaft“ startet in Kürze: Vom 15. November bis 31. Dezember 2021 können interessierte Student/innen ihre Bewerbungen für das Wintersemester 2021/22 einreichen. Die drei besten Exposés werden mit je 1.500 Euro ausgezeichnet. Alle Unterlagen und Informationen sind auf der Webseite www.wifo.bz.it/thesis zu finden.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen