Du befindest dich hier: Home » Chronik » 338 Neufinfektionen

338 Neufinfektionen

Foto: SABES/ 123RF.com

In den letzten 24 Stunden wurden 1.749 PCR-Tests untersucht und dabei 338 Neuinfektionen festgestellt. Die Inzidenz steigt auf 282.

Der Sanitätsbetrieb hat am Mittwoch 338 neue Corona-Fälle gemeldet. So viele Neuinfektionen gab es zuletzt am 1. März.

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt um 26 Punkte auf 282. Das ist der höchste Wert seit dem 4. März.

Bisher (10.11.) wurden insgesamt 687.305 Abstriche untersucht, die von 250.060 Personen stammen.

Auch der Druck auf die Spitäler steigt: Acht Personen mehr als gestern werden auf den Normalstationen behandelt. Insgesamt sind es nun 68 Personen.

Eine intensivmedizinische Behandlung benötigen nach wie vor 4 Covid-Patienten.

Eine Person ist mit oder am Coronavirus verstorben.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (09.11.): 1.749

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 338

Gesamtzahl der positiv getesteten Personen: 82.814

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 687.305

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 250.060 (+476)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 2.234.706

Durchgeführte Antigentests gestern: 6.545

Nasenflügeltests, Stand 09.11.: 1.013.432 Tests gesamt, 1.784 positive Ergebnisse, davon 934 bestätigt, 386 PCR-negativ, 464 ausständig/nicht innerhalb von 3 Tagen gegengetestet.

Anzahl der positiv Getesteten vom 09.11.2021 nach Altersgruppen:
0-9: 41 = 12%
10-19: 64 = 19%
20-29: 38 = 11%
30-39: 45 = 13%
40-49: 43 = 13%
50-59: 45 = 13%
60-69: 33 = 10%
70-79: 11 = 3%
80-89: 14 = 4%
90-99: 4 = 1%
Gesamt: 338 = 100%

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 68

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 6

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 4

Verstorbenen: 1.209 (+1)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 4.687

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 150.854

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 155.541

Geheilte Personen insgesamt: 79.405 (+184)

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (34)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • leser2020

    Warum soll es bei solch einer solchen Inzidenz Erleichterungen für die Handwerker geben? Es braucht mehr Kontrollen. Strafen riskieren diejenigen, die sich nicht daran halten. Das Problem sind sicher nicht die Greenpass, die während der Arbeitszeit verfallen, sondern diejenigen, die gar nichts tun, weder impfen noch testen.

  • giuseppebordello

    Hab mir heute wieder 48 Stunden Arbeit erkauft. Für den Wucherpreis von 15 Euro. Die Bratwurst kauf ich mir auch selber!

  • robby

    @puffpeppi, auf die Idee dich impfen zu lassen bist no net kemmen?

  • paul1

    Langsam bin auch ich von diesen ungerechten Behandlungen genervt und habe auch trotz meiner Impfung meine Bedenken und auch meinen Ärger.
    Einige viele Landesdirektoren, Landesabgeordnete (Politiker) und Verwaltungsorgane…. udgl. dürfen im öffentlichen Dienst, ohne der 3 G Regel bedenkenlos weiterarbeiten, beziehen weiterhin ein überdurchschnittliches Gehalt + eine Menge Privilegien. Inzwischen wird wieder gefeiert getanzt und musiziert, Törggelelokale sind mehr als überfüllt und kaum jemand fragt nach einen Green Pass oder einer Maske. Sogar bekam ich zur Antwort, „geimpft oder ungeimpft“ bei uns sind alle Willkommen. Auch in vielen Restaurants/Pizzeria wird kein Green Pass verlangt während im Sanitätsbereich immer mehr Ärzte und Sanitätspersonal entlassen werden. Hier stimmt wohl etwas nicht..??

  • yannis

    Es ist vielleicht die richtigere Frage, weshalb hat Pfizer soviel Angst um in seinen Kaufvertrag mit der EU solche Passagen bei einer Versorgung mit ihrem Impfstoff zur Bedingung macht:
    „(Ziffer 5.5) Der Käufer erkennt ferner an, dass die langfristigen Wirkungen und die Wirksamkeit des Impfstoffs derzeit nicht bekannt sind und dass es nachteilige Wirkungen des Impfstoffs geben kann, die derzeit nicht bekannt sind.
    Ziffern 8.1 bis 8.4) Pfizer/Biontech befreit sich nicht nur selbst aus jeglicher Haftung für irgendwelche Schäden. Auch sämtliche Drittbeteiligte an der Produktion, an der Distribution, der Vermarktung sowie auch die beauftragten Forscher und die Verabreicher des
    Impfstoffs usw. sind von jeglicher Haftung befreit .
    Wird gegen Pfizer/Biontech irgendwo vor Gericht geklagt, müssen die Vertragspartner (also die Regierungen) sämtliche Anwalts- und Gerichtskosten, Vergleichskosten, Entschädigungen, Bußen und andere Ausgaben übernehmen.
    Ziffer 10.4) Der Inhalt des Vertrags muss bis zehn Jahre nach Vertragsauflösung strikt geheim gehalten werden. „

    • pantone

      das heißt jedoch nicht automatisch, dass man Nebenwirkungen erwarten muß.
      Selbst im Falle einer einfachen Operation wie einer Blinddarmoperation führt der Anästhestist mit mir ein Gespräch über die Risiken einer Vollnarkose und ich muß unterschreiben, dass ich mich trotzdem operieren lasse. Ansonsten bekomme ich halt einen Druchbruch und sterbe.

    • heracleummantegazziani

      Und schon wieder nichts verstanden. So lange Medikamente eine bedingte Marktzulassung oder vielleicht sogar eine Notfallzulassung haben, übernimmt kein Hersteller die Verantwortung, die übernimmt der jeweilige Staat. Das ist eine vollkommen herkömmliche Vertragsformulierung.

  • pantone

    Ein Ausschnitt aus dem Situationsbericht über die Infektionen in Italien. Es betrifft das Trentino:

    In Trentino oggi un decesso e 52 nuovi contagi da Covid intercettati da 7.262 tamponi. Tre le classi in quarantena. Negli ospedali il numero dei ricoverati torna a salire dopo che ieri ci sono stati 4 nuovi ingressi a fronte di una dimissione: il totale dei pazienti ricoverati è 21, di cui 2 in rianimazione. „Per quanto riguarda il decesso si tratta di un’anziana, vaccinata e che soffriva di altre patologie. (aus Repubblica)

    Impfen nützt wie man sieht.

  • pantone

    Ergänzung: La Repubblica online von heute Abend

  • pantone

    aus der selben Quelle:

    ALTO ADIGE

    Deciso aumento dei contagi da Covid-19 in Alto Adige: nelle ultime 24 ore, i laboratori dell’Azienda sanitaria provinciale hanno accertato 338 nuovi casi positivi sulla base di 1.749 tamponi pcr, dei quali solo 476 nuovi test. Sale anche il bilancio delle vittime della pandemia in provincia di Bolzano con un nuovo decesso che porta il totale a 1.209. Sono stati effettuati anche 6.545 test antigenici i cui risultati positivi, però, non vengono resi noti fino all’eventuale conferma con tampone pcr. La fascia d’età che registra il maggior numero di contagi è quella dai 10 ai 19 anni con 64 positivi pari al 19% del totale. Seguono con il 13% dei casi ciascuno le tre fasce d’età dai 30 ai 39 anni (45 casi), dai 40 ai 49 anni (43 casi) e 50-59 anni (45 casi).
    Aumentano anche i ricoveri nei normali reparti ospedalieri che sono 68 (8 in più rispetto ad ieri), mentre sono sempre 4 i pazienti in terapia intensiva e 6 quelli in isolamento nelle strutture di Colle Isarco e Sarnes.
    Le persone in quarantena o in isolamento domiciliare sono 4.687, mentre quelle dichiarate guarite nelle ultime 24 ore sono 184, per un totale di 79.405.

  • novo

    Wir sind wieder die Besten!

    Italienweit am meisten Infektionen und am wenigsten Geimpfte.

    Gibt es da einen Zusammenhang?

    Unmöglich!

  • giuseppebordello

    Der Impfbus mit der Bratwurstheke ist jedenfalls hollywoodreif

  • andi182

    Yannis ließ doch Mal einen Asperin Beipackzettel.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen