Du befindest dich hier: Home » News » Der No-Vax-Bürgermeister

Der No-Vax-Bürgermeister

Andreas Colli

Die Gemeinde Kastelruth hat bisher eine der niedrigsten Impfraten im Lande. Dafür gibt es einige plausible Erklärungen: die von Bürgermeister Andreas Colli verbreitete No-Vax-Propaganda.

von Thomas Vikoler

Kastelruth im Frühjahr 2020: Die Tourismusgemeinde ist eine der Hotspots der ersten Corona-Welle, im Seniorenheim Martinsheim sterben rund 25 Bewohner an Covid-19.

Kastelruth im Herbst dieses Jahres: Die Infektionszahlen sind vergleichsweise niedrig, die Impfrate ist hingegen eine der schlechtesten im Lande.

Laut den Zahlen, welche die Gemeinden wöchentlich von Sanitätsbetrieb erhalten, waren am 24. Oktober in Kastelruth 16,89 Prozent der Personen über 60 nicht geimpft. Das sind immerhin 292 Personen. Der Wert ist innerhalb einer Woche auf 11,1 Prozent gesunken und liegt nun im im Landesschnitt.

Bei den Unter-60-Jährigen weist Kastelruth mit 30 Prozent Ungeimpften einen der schlechtesten Werte im Lande auf, er blieb auch in der dieswöchigen Impfstatistik stabil. 30 Prozent, das bedeutet in einer 7.000-Einwohner-Gemeinde wie Kastelruth, dass 1.200 Personen zwischen zwölf und 60 nicht geimpft sind. Davon abzuziehen sind die offiziell Genesenen.

Vor allem letzterer Wert macht Cristina Pallanch, der für den Bereich zuständigen Gemeindereferentin, Sorgen. Sie hofft, dass sich zumindest einige der Ungeimpften dazu bewegen lassen, sich im Testzentrum in Kardaun zu impfen. Dort wird am Montag eine Impfstation eröffnet.

Doch wie ist die große Impfskepsis in Kastelruth zu erklären?

Das an Toten reiche Frühjahr 2020 hat bei den Impfunwilligen offenbar keinen tiefen Eindruck hinterlassen. Bemerkenswert ist auch, dass im Schulsprengel Schlern für gerade neun Kinder Elternunterricht genehmigt worden ist, lediglich zwei davon sind in der Gemeinde Kastelruth ansässig. Referentin Pallanch sagt, es gebe dort keine klandestinen Zwergschulen.

Es gibt freilich andere Erklärungen für die niedrige Impfrate, insbesondere bei den Unter-60-Jährigen. Da ist einmal ein in Kastelruth tätiger Gemeindearzt, der als militanter Impfgegner gilt und dies auch seinen Patienten nicht verschweigt. Er dürfte (bald) vom Dienst suspendiert werden.

Und dann ist da eine Person, der die öffentliche Gesundheit eigentlich am Herzen liegen müsste: Andreas Colli, der SVP-Bürgermeister. Colli betreibt seit den Anfängen der Corona-Pandemie auf seiner privaten Facebook-Seite massive Propaganda: Gegen die Gefährlichkeit des Coronavirus, gegen die Impfung, gegen den Green Pass. Aktuell wechseln sich täglich frische Landschaftsfotos des passionierten Jägers mit Posts gegen den Grünen Pass ab.

Etwa, am 30. Oktober, eine Video-Stellungnahme des österreichischen FPÖ-Chefs Herbert Kickl mit dem Titel „Keine Pandemie der Ungeimpften“. Oder, am 23. Oktober, einen Beitrag des ultrakonservativen Schweizer Nationalrats Roger Köppel, der von einer angeblichen Harvard-Studie berichtet, wonach eine hohe Impfquote die Verbreitung von Covid-19 nicht aufhalte. Auch die Stellungnahmen der italienischen Philosophen Massimo Cacciari und Giorgio Agamben gegen den Green Pass verwendet Colli auf seiner Facebook-Seite.

Auch wenn der Bürgermeister auf eigene Kommentare verzichtet, ist die Botschaft immer die gleiche: Impfen nützt ebenso wenig wie die Einführung des Grünen Passes. Und man sieht, dass Corona das vormalige Hauptthema der Facebook-Seite des Landtagskandidaten Colli – die Ausrottung des Wolfs – abgelöst hat.

In der Gemeinde Kastelruth sorgen die Umtriebe des Bürgermeisters (auch seine Handhabung der Maskenpflicht) für erhebliche Irritation, sowohl beim Personal als auch in seiner eigenen Ratsfraktion. Doch bisher wurden Collis Position öffentlich kaum in Frage gestellt. Die TAGESZEITUNG hat mehrmals versucht, eine Stellungnahme des Bürgermeisters zu erhalten, bisher vergeblich. Diese Woche weilt er im Urlaub.

Als einer der Gründe für die niedrige Impfquote wird auch die vermeintliche Impfunwilligkeit der Hoteliers auf der Seiser Alm genannt. Der Anlass: Ein Betrieb musste wegen zahlreicher Infektionen vorzeitig die Saison beenden. Doch HGV-Ortsobmann Robert Gobbo bestreitet eine verbreitere Impfskepsis bei den Betriebsinhabern: „Ein Großteil von ihnen ist meines Wissens geimpft. Da sollte man besser mal nachsehen, wie es an der Spitze des Rathauses aussieht.“

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (59)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • andreas

    Vielleicht ist Colli nur vorausschauend und möchte nachhaltig zur Entlastung der Rentenkassen beitragen.
    Anscheinend liegt ihm nicht viel am Leben der älteren Mitbürger bzw. nimmt er mit seiner Kampagne deren Tod billigend in Kauf, was jetzt auch nicht wirklich nett wäre.

    Die Hoteliere auf der Alm haben reichlich Steuergelder erhalten, einerseits vom Staat, andererseits vom Land.

    Wenn nun manche die Impfung als Werk des Teufels ansehen und sich nicht um die Einhaltung der Regeln scheeren, wäre es angebracht, diese Hotels auf der Alm im Winter geschlossen zu halten und Pinzger, welcher das Volk ermahnt, sich diszipliniert zu verhalten, um den Tourismus nicht zu gefährden, kann dann für die sammeln gehen.

    Da wir laut EU ja schon rote Zone sind, was u.a. auch auf die laschen Kontrollen mancher HGV Mitglieder zurückzuführen ist, kann Pinzger die Schuldigen in den eigenen Reihen suchen und sollte es vermeiden um Geld zu betteln oder wie letztes Jahr den eigenen Sektor als den am Schlimmsten betroffenen zu bezeichnen.

    Das Problem vieler Südtiroler scheint zu sein, dass wenn Maßnahmen gelockert werden sofort angenommen wird, dass Narrenfreiheit herrscht.
    Entweder es liegt am sturen Tiroler, welcher sich nichts sagen lässt oder wird sind einfach zu blöd. Recht viel anders, lässt es sich nicht erklären.

    • leser

      Anderle
      Du hast das thema verfehlt du redest von etwas anderem, so wie halt die impfpflichtlibbisten auch
      Bleib bei der sache das würde gut tun
      Ich bin absolut kein anhänger von kickl, aber du solltest schon seine fragen verstehen und was die antworten der impfverteidiger dafür sind
      Und letztendlich hat due gesetzgebung per dekrete mehr mit diktatur als mit demokratie zu tun
      Anderle bleib bei der sache, wenn du schon gerne so hochgestochen daherfaseln willst

    • leser

      Anderle
      Jetz hab ich eon grosses problem
      Ich wollte jetz 1 monat in urlaub fliegen nach costa rica
      Aber stell dir vor jetzt haben die die 1 G regel eingeführt
      Boah was mach ich jetzt?

    • frerei

      Wenn ich mich nicht irre hat Hr. Colli, bevor er seine politische Karriere in der SVP in Kastelruth begonnen hat, mal bei den Grünen vorgesprochen um zu sondieren ob die Ihn bei einem Werdegang in der Politik unterstützen. Dort wurde er meines Wissens abgewiesen. Mir fällt ein Spruch ein den einer der größenwahnsinnigsten Politiker aller Zeiten getan hat (schriftlich, in „Mein Kampf“) : “ Ich aber beschloss, Politiker zu werden „. Ich denke da auch an Trump, dem eindeutig ein starkes narzisstisches Persönlichkeitsbild diagnostiziert wurde : maniakale Selbstdarstellung, Egomanie, antisoziales Verhalten. Solche Menschen gibt es leider sehr viele, große wie kleine, sie kommen am häufigsten in Vereinen, Parteien, Gewerkschaften u.ä. vor, denn sie meinen ja alle “ geborene Führungspersönlichkeiten “ zu sein. Dabei geht es immer nur um den eigenen Vorteil, materiellem wie machtpolitischem. Ich glaube dass dieser Narzissmus (der, psychologisch betrachtet, auch als eine toxische krankhafte Persönlichkeitsstörung gesehen wird ) in diesen Zeiten viele dieser Persönlichkeiten bloßstellt. Im Volksmund bezeichnet solche Leute auch als Wichtigtuer. Neben der Bewältigung der Corona-Krise wäre es auch wichtig diese Wichtigtuer als solche zu erkennen und im Weiteren dafür zu sorgen dass sie durch ihr egozentrisches Verhalten keinen Schaden mehr in der Gesellschaft anrichten. Denn das Handeln solcher “ Querschädel “ war schon öfters weit gefährlicher als Corona.

  • batman

    Wenn man nicht bis drei zählen kann

  • batman

    @ndreas beweist alltäglich seinen erweiterten Horizont

  • laltrascuola

    Endlich ein Buergermeister,der mit seinem eigenen Kopf denk! Bravo!

    • andreas

      Jeder Mensch denkt grundsätzlich mit seinem eigenen Kopf, mit einem anderen Kopf zu denken ist nämlich unmöglich.
      Was du meinst ist, dass er seine eigene Meinung vertritt.

      Damit euch Impfgegner wenigstens noch ein paar ernst nehmen, würde ich empfehlen, wenigstens einigermaßen nachvollziehbar zu argumentieren, so diskreditiert ihr euch doch selbst.

      • leser

        Anderle
        Aber deine hohe intelligenz versteht schon dass getestet viel höher ist als geimpft oder

      • batman

        @ndreas findest du dich noch zurecht im Propagandablätterwald?

      • yannis

        >>>>>>Jeder Mensch denkt grundsätzlich mit seinem eigenen Kopf, mit einem anderen Kopf zu denken ist nämlich unmöglich…….

        Ja dann ist ja alles gut, demnach hat das eindeutige Verhalten der Kastelruther Bürger mit der angeblichen Propaganda seitens des Bürgermeisters Colli absolut nichts zu tun

      • rolf59

        Ja andreas, niemand kann so gut argumentieren wie du!?….du bist hier der Professor
        Aber kann ein Bürgermeister nicht auch skeptisch sein, dass deine Impfung nicht der Weg aus der Pandemie ist sollte inzwischen sogar dir klar sein!??
        In Kastelruth gibt es einen Gemeindearzt der gegen die Impfung ist? SUPER, Der Mann hat noch Eier, der nimmt seinen Beruf noch ernst
        Kastellruther, ihr habt noch zwei Männer in eurer Gemeinde auf die ihr stolz sein könnt……ich wünschte mir auch solche Amtspersonen in meiner Gemeinde

        • andreas

          Anatomisch gesehen, hat jeder Mann 2 Eier oder ist der Kastelruther Amtsarzt mit mehreren gesegnet?

          Wenn 25 im Seniorenheim sterben, sehe ich auch nicht wirklich einen Grund, auf den zuständigen Arzt stolz zu sein, du schon?

          • leser

            Anders
            Aber den den arzt für den tod der 25 menschen verantwortlich zu machen ist schon sehr herb
            Anderle könnte man leute für zweideutige meinungbildung rechtlich verantwortluch machen müsste man di einknasten
            Du kannst froh sein hier zu leben wo man deine wrissheiten nicht versteht, weil du zu intelligent für die gesellschaft bist

        • iholta

          ….dann bin ich froh, dass Sie nicht in Kastelruth wohnen…..

    • tom

      Denken setzt mal ein Gehirn voraus

  • giuseppebordello

    “Jeder Mensch denkt grundsätzlich mit seinem eigenen Kopf, mit einem anderen Kopf zu denken ist nämlich unmöglich.”

    Grundsätzlich ja. Aber das ist nicht gewünscht/erlaubt. Schafe müssen in der Herde bleiben, sonst kommt der “Ziegenpeter” mit dem Stock. Außerdem sind Politiker nur Befehlsempfänger!

  • iatzreichts

    Bravo Andreas Colli,
    Respekt!
    Bitte weiter sou!
    Eier braucht das Land!

  • obnr

    Wieder a soa a Coronaexperte. Hoffntlich braucht er nie Sauerstoff für sein Urhirn.

  • gredner

    In St.Christina sieht es nicht besser aus…

  • iholta

    Ich verstehe hier die Svp ( auch der Landesleitung) beim Besten Willen nicht….Die Partei geht einen Weg,der Bürgermeister einen anderen…Obwohl….Bürgermeister….die Frage ist ,ober Herr Colli überhaupt Bürgermeister wäre,wenn bei der Wahl ein 2.Kandidat angetreten wäre… die vielen weißen Stimmen sagen eh schon viel aus .Ich als Bürger der Gemeinde Kastelruth bin zutiefst enttäuscht und wie viele der Bürger verstehe ich das Handeln der Partei nicht.
    Egal was man vom Green Pass hält oder nicht, das was Herr Colli auf den sozialen Medien teilt ist unter aller Sau….es fehlt nur noch der Alu Hut….Es wird Herrn Colli sicher egal sein, aber meine Respekt und den vielen anderer Bürger hat er schon lange verloren.

  • michaelmamming

    Ist uns eigentlich klar, in was für einer glücklichen Lage wir sind? Noch vor 100 Jahren und erst recht vor 500 hat’s bei Pandemien ganz anders ausgesehen. Da konnte man sich nicht Gedanken drüber machen, ob man sich impfen oder testen lässt. Oder ob man im Bedarfsfall ein Krankenhausbett bekommt. Da is man einfach krepiert. Elendiglich. Ganze Familien.
    Wär’s also nicht Zeit, wieder ein bisschen herunterzukommen von unsren hohen Rössern? Und zwar auf beiden Seiten? Impfen lassen, testen lassen, ganz sein lassen. Nur auf zu passen dürfen wir nicht sein lassen. Wäre ein Kompromiss machbar? Die eine Seite hört auf zu drängeln, die andere Seite akzeptiert Maßnahmen wie Maskenpflicht und Abstandsregel? Dann wird die Pandemie zwar noch eine ganze Weile weitertröpfeln, aber sonst schlagen wir uns bald noch die Köpfe ein. Und ich mag meinen Kopf so, wie er ist!

    • joe

      @michaelmamming , ganz Ihrer Meinung ! Nach Monaten des gegenseitigens “ Köpfe einschlagen “ , ist es höchst an der Zeit , wieder runter zu kommen und den Respekt gegenüber Andersdenkenden wieder herzustellen ! Dies gilt für beide Seiten !

    • leser

      Michaelmamming
      Aber das covid mit der pest gleichzusetzen ist wahrlich ein verwegener gedanken

      • michaelmamming

        Abgesehen davon, dass ich das Wort Pest nicht benutzt habe, meine ich ja genau das. Wir sind eben anders als unsre Vorfahren in einer glücklichen Lage. Wir können dieser Pandemie, die gefährlich genug war (so ist’s nicht!), nun etwas entspannter in die Augen sehn.

  • novo

    Ja, ja der Herr Bürgermeister bemüht sich redlich auch die heurige Wintersaison zu vermasseln!

    Oder will er die Hotels auf der Seiser Alm in Corona-Sanatorien verwandeln?
    Mit ungeimpften Ärzten und Pflegepersonal für ungeimpfte Patienten. Nur für den Herrn Bürgermeister mit seiner groben Ausdrucksweise, findet sich keine Anstellung. Einfach zu ungehobelt!

    • leser

      Novo
      Kannst du uns das erklären wie der bûrgermeister due saison vermasselt oder die ungimpften, wenn genau diese ausgesperrt werden
      Mit etwas logik können , wenn überhaupt wohl nur geimpfte und genesene sich frei und ohne masje bewegen
      Welchen schmorrn redesch du do?

      • heracleummantegazziani

        Dass es Ihnen immer gelingt, immer größeren Schwachsinn von sich zu geben ist tatsächlich eine Leistung. Eine zweifelhafte zwar, aber es muss auch Leute geben über die man den Kopf schütteln kann.

      • novo

        @leser

        Wenn wir uns nicht impfen lassen, keine Masken tragen und den Sicherheitsabstand nicht einhalten (alles Verhaltensweisen wie Colli sie sich wünscht), wird Südtirol zur roten Zone und so zum Hochsicherheitsrisikogebiet erklärt. Also ist auch die nächste Saison futsch! Bei wem können sich die Touristiker dafür bedanken? Bei jenen die so drauf sind wie der Colli natürlich!

        Jetzt was die Bildung von diesem Herrn anbelangt , kannst dir den Artikel aus der Tageszeitung vom 03. Dezember 2020 noch einmal zu Gemüte führen:
        https://www.tageszeitung.it/2020/12/03/coole-botschaft/

        Und sollten die Hotels auf Grund von Collis Verhalten dann leer bleiben, kann man sie in Wellness-Sanatorien umwidmen (Beitrag nicht vergessen zu fordern), ganz nach dem Motto „Von Ungeimpften für Ungeimpfte“!

  • leser

    Gorgowenn ich eine 1x pro wiche sekretärin hätte, dann würde ich die aber ganz sicher anständig anmelden und nicht wie die meisten tiroler geschäftsmänner schwarz bezahken mit einem stundensatz von max. 12 euro
    Du hast recht, mit hungerleidermentalität hab ich ein problem

  • franz1

    @ giuseppebordello,

    .. Politiker sind keine Befehlsempfänger, Politiker sind „finanzielle Selbstversorger“ und das von der schlimmen Sorte.
    Denk an die Nachzahlungenusw. alles aus unserem Steuersäckl, diese Schm…… .
    Wort lei in D denkn sui schon laut nach, die Ungeimpften nicht in die Intensivstationen aufzunehmen, nuar heart des Geplärre schu au ….

  • cesco76

    Das ist richtig, der burger meister kann mit sein eigenen kopf denken und tun wie er will, aber novax propaganda zu Machen ist er am falschen platz. Sofort den dienst als burger meister entnehmen und saftig strafen. Es kann nicht sein das er seine burger so was antut

  • cosifantutte

    Animal Farm (G. Orwell, 1945)

  • andi182

    Absetzen .
    Wo bleibt der Gemeinderat .

  • kirchhoff

    Spitze…

    Schon Omi wusste:
    „Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken“!

  • tirolersepp

    Wer will denn so einen Bürgermeister ???

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen