Du befindest dich hier: Home » Chronik » 163 neue Corona-Fälle

163 neue Corona-Fälle

Foto: 123rf

In den letzten 24 Stunden wurden 626 PCR-Tests untersucht und dabei 163 Neuinfektionen festgestellt.

In Südtirol bleibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen.

In den vergangenen 24 Stunden wurde 163 neue Fälle gemeldet.

Die 7-Tage-Inzidenz steigt um 16 Punkte auf nunmehr 214.

Bisher (07.11.) wurden insgesamt 683.652 Abstriche untersucht, die von 249.110 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (06.11.): 626

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 163

Gesamtzahl der positiv getesteten Personen: 82.171

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 683.652

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 249.110 (+223)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 2.212.985

Durchgeführte Antigentests gestern: 4.478

Nasenflügeltests, Stand 06.11.: 994.508 Tests gesamt, 1.613 positive Ergebnisse, davon 834 bestätigt, 380 PCR-negativ, 399 ausständig/nicht innerhalb von 3 Tagen gegengetestet.

Anzahl der positiv Getesteten vom 06.11.2021 nach Altersgruppen:

0-9: 13 = 8%
10-19: 23 = 14%
20-29: 21 = 13%
30-39: 19 = 12%
40-49: 27 = 17%
50-59: 27 = 17%
60-69: 13 = 8%
70-79: 10 = 6%
80-89: 8 = 5%
90-99: 2 = 1%
Gesamt: 163 = 100%

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 56

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen: 5

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 4

Verstorbene: 1.207 (+0)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 4.023

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 150.023

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 154.046

Geheilte Personen insgesamt: 79.068 (+10)

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (9)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • michaelmamming

    Immerhin ist der Prozentsatz der über 60jährigen Positiven vergleichsweise gering. Könnte ein Indiz dafür sein, dass die Impfung doch funktioniert…

  • tirolersepp

    Dank an Rom für die verschärften Massnahmen ab dem 15. Oktober und nicht erst ab jetzt wie in vielen anderen Ländern der EU !!!

  • giuseppebordello

    Bei Personalmangel bitte lesen!

    Selbst schuld an der jetzigen Situation hinsichtlich Personalmangel in den Krankenhäusern, und dergleichen.

    Wie man immer wieder hört, fehlt in den Krankenhäusern, und dergleichen, ja aktuell viel Personal, welchem man es verbietet zu arbeiten, wenn es sich nicht impft. Nur testen würde bei diesem Personal gar nicht ausreichen, wenn ich das richtig verstanden habe.

    Und da fängt ja das absurde an. Einmal würde man das Personal, aufgrund der angeblichen (Pandemie), umso mehr dringend brauchen, man entledigt sich aber dessen (!)

    Dann ist es so, dass man das Personal, welches den „Kürbiskopf“ mit dem Virusbekämpfungsmittel behandeln hat lassen, und deshalb den nichtssagenden Green-Pass erhält, auf die alten und gebrechlichen Menschen losgehen lässt (!) Oder ist es so, dass im Krankenhaus, und dergleichen, sich auch die mit Virusbekämpfungsmittel behandelten “Kürbisköpfe” regelmäßig, also alle 48 Stunden, testen lassen müssen?

    Warum lässt man nicht die unbehandelten “Kürbisköpfe” mit Green-Pass, aufgrund dem regelmäßigen Antigen-Test arbeiten? Diese arbeiten dann mit mehr Sicherheit, da getestet, und es ist wieder mehr/ausreichend Personal vorhanden.

    Und sollte es so sein, wie angenommen. Warum dürfen mit Virusbekämpfungsmittel behandelte “Kürbisköpfe” sich ungetestet alten und gebrechlichen Menschen nähern?

    PS: Gibt es noch Bratwurst mit Semmel vom Green-Pass Bäcker?

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen