Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Super-Sinner

Der Super-Sinner

Jannik Sinner ist mit einem Sieg gegen den Norweger Casper Ruud in das Halbfinale des ATP-Turniers in Wien eingezogen.

Nächste Galavorstellung von Jannik Sinner beim ATP-500-Hallenturnier in Wien.

Der 20-jährige Sextner besiegte am Freitagabend im Viertelfinale den norwegischen Superstar Casper Ruud (ATP 8) in zwei Sätzen, nach 1:36 Stunden Spielzeit, mit 7:5, 6:1.

Ein unaufhaltsamer Sinner entscheidet eines der wichtigsten Saisonspiele für sich.

Nach dem Zweisatz-Sieg gegen Ruud, überholt das Südtiroler Tennisass in der „Race to Turin“ auch den Polen Hubert Hurkacz und klettert vorübergehend auf Platz 8.

Damit aber nicht genug, denn ab Montag wird Sinner auch erstmals in den Top Ten der Weltrangliste zu finden sein. Mit dem Halbfinal-Einzug scheint der „Azzurro“ im Live-Ranking an neunter Position auf. Und das Abenteuer beim „Erste Bank Open“ ist für den Schützling von Riccardo Piattinoch nicht zu Ende.

In der Wiener Stadthalle kam es am Freitagabend zu einem echten Topspiel. Auf Sinner wartete nämlich die Nummer 8 der Welt, Casper Ruud, der neben dem Sextner zu den heißesten Spielern auf der ATP-Tour zählt.

Nach dem Siegen über Reilly Opelka und Dennis Novak, wollte Sinner heute dem 22-jährigen Norweger erneut ein Bein stellen, nachdem er ihn schon im Vorjahr hier in Wien mit 7:6(2), 6:3 bezwingen konnte.

Sinner, der sein 10. Viertelfinale auf der ATP-Tour in dieser Saison bestritt, ist in bestechender Form.

An Freitag feierte der Weltranglisten-11. gegen Novak seinen 10. Sieg in Folge in der Halle, bei einer Bilanz von 20:0 gewonnenen Sätzen. Für Sinner war es das 16. Duell gegen einen Top-Ten-Spieler, heuer feierte er dank einer sensationellen Vorstellung seinen fünften Sieg.

Sinner begann auf dem Center Court in Wien stark und nahm Ruud schon im Eröffnungsgame den Aufschlag ab. Wenig später kassierte er aber das Rebreak zum 3:3. Im elften Spiel erhöhte der Sextner mit einem weiteren Break auf 6:5. Nach 56 Minuten macht er den Sack zum 7:5 zu.

Im zweiten Spielabschnitt zog Sinner mit zwei Breaks auf 4:0 davon. Der Südtiroler riskierte auf eigenem Aufschlag nur sehr wenig (er musste aber zwei Breakbälle beim 4:1 annullieren) und nach 1:36 Stunden Spielzeit setzte sich Sinner mit seinem ersten Matchball mit 6:1-Punkten durch. Eine fantastische Leistung des Südtirolers.

10. Halbfinale auf der ATP-Tour

Somit steht Sinner zum insgesamt 10. Mal in seiner Karriere in einem ATP-Halbfinale, zum siebten Mal in dieser Saison und zum zweiten Mal hintereinander, nachdem er vergangene Woche in Antwerpen den Turniersieg holte. In der Vorschlussrunde trifft der „Azzurro“ am morgigen Samstag auf Frances Tiafoe.

Die Nummer 49 der Welt, gegen er beide Duelle 2019 in Antwerpen und bei den Next Gen ATP Finals in Mailand gewonnen hat, schaltete den Argentinier Diego Schwartzman in zwei Sätzen aus.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (11)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • goggile

    teils unfassbares top nivo. seit mehreren wochen resignieren sinners gegner rheienweise schon während dem match.

    emotionen auf höchstem nivo.

    heuter haushoher favorit und im finale morgen wird das feierwerk gezündet. Alcatraz das jahrhunderttalent ist gewarnt.

    telecronisti, fernsehsprecher, denen so wie selbs sinners gegner ins schwärmen geraten.

    monegasse hin oder her, SÜDTIROL SAGT DANKE SINNER UND WIRD SICH AUF ETLICHE ZUKÜNFTIGE wahnSINNERS MOMENTE EINSTELLEN KÖNNEN.

    HEUTE NACHMITTAG GEHTS WEITER, DIRETTA SU SUPERTENNIS, ORF SPORT+! AB 14H.

    FÜR DIEATO FINALS HABEN SICH ALS ÙBERTRAGENDE IN ITALIA SCHON SKY, SUPERTENNIS UND SELBST MAMMA RAI GEMELDET.

    ITALIEN LIEGT TENNISGOTT SINNER ZU FÜSSEN. BESTE WELTWEITE SÜDTIROL WERBUNG ÜBER VIELE JAHRE FÜR VIEL TV ZEIT GARANTIERT.

  • olle3xgscheid

    Bravo Jannik , und weiter gute Hand

  • silberfuxx

    JS sportlich und menschlich ein VORBILD – einfach TOP. danke.

  • quovadis

    Sinner ist keine Südtirolwerbung. Er tritt international nur italienisch auf. Geboren in Sesto (!) und in YouTube Videos sagt er selbst auf Fans bezogen, schade dass sie nicht italienisch sprechen. Also? Welchen Südtirol Bezug erhält ein Außenstehender??

  • olle3xgscheid

    @quovadis
    Wo jemand geboren ist kann sich keiner aussuchen!!
    Die gleiche Leier bei jeden erfolgreichen Südtiroler im Ausland oder weltweit.
    Sonst keine Sorgen?!

  • quovadis

    Es geht hier überhaupt nicht um immer dieselbe Leier. Mein Kommentar war auf goggile ganz oben bezogen, der von Südtirolwerbung sprach. Das widerlegte ich. Sinner macht Italienwerbung. Südtirol interessiert keine… sorry… Sau!

  • quovadis

    Mit Verlaub, das ist Quatsch. Alleine die Tatsache, dass Sportler immer in Zusammenhang mit einem Staat und nationalen Symbolen genannt werden, sind sie nicht mehr reine Privatpersonen. Nationen und Staaten identifizieren sich u.a. auch über ihre Sportler.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen