Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Der Impf-Report

Der Impf-Report

Foto: lpa/Tiberio Sorvillo

Mit Stand Donnerstag gelten 360.334 Menschen oder 76,8% der impfbaren Bevölkerung über 12 Jahren als vollständig geimpft.
Noch sei  diese Quote zu niedrig.
Bei vielen Menschen, die schon vor über sechs Monaten den Impfzyklus abgeschlossen haben, lasse die Schutzwirkung nach. Daher werde die Auffrischungsimpfung dringend empfohlen, heißt es in einer Aussendung des Sanitätsbetriebe vom Freitag.

In Südtirol sind nunmehr 704.759 Coronaschutzimpfungen verabreicht worden.

Seit der letzten Meldung am Freitag, 22. Oktober, sind 10.600 Impfungen dazugekommen.

360.334 Personen haben den Impfzyklus mit 2 Impfdosen beziehungsweise mit einer Dosis nach einer Genesung oder der Impfung mit dem Impfstoff Johnson&Johnson abgeschlossen, das sind  5.601 mehr als vergangene Woche.

76,8% der impfbaren Bevölkerung über 12 Jahren gelten somit als vollständig immunisiert.

Im Laufe der vergangenen Woche erhielten außerdem 3.163 Personen eine Auffrischungs- oder Boosterimpfung, weil sie in die Kategorie jener  fallen, denen dazu geraten wird, ihren Impfschutz jetzt aufzufrischen.

Die beiden Impfbusse sind am Freitag  ihre letzten beiden Haltestellen in Sexten und Algund angefahren.

Seit letztem Freitag haben sich immerhin 1.934 Südtirolerinnen und Südtiroler in einem der Impfbusse einen Impfschutz verabreichen lassen.

Für die Impfbusse sind die Temperaturen zu kalt geworden, daher werden sie nun von Impfcontainern abgelöst. Ein derartiger Container wurde auch am Stegener Markt aufgebaut, wo der Besuch des beliebten Marktes mit einer Coronaschutzimpfung kombiniert werden konnte. Bereits ab nächster Woche gehen weitere Container auf die Reise.

In Südtirol steigen derzeit die Infektionszahlen, daher ist die Schutzimpfung jetzt besonders wichtig.

Dies gilt nicht nur für Ungeimpfte, sondern auch für jene Personengruppen, denen aus unterschiedlichen Gründen die dritte Impfung empfohlen wird.

Landesrat Thomas Widmann:

„Mit Beginn der kälteren Jahreszeit wird das Risiko für eine Infektion wieder signifikant größer. Die Zahl der Ungeimpften ist noch immer viel zu hoch. Auch die Schutzwirkung der Booster- Impfung wird jetzt noch wichtiger. Wir müssen jetzt alle mithelfen, damit wir im Winter möglichst unseren gewohnten Aktivitäten nachkommen können. Dazu gehört in erster Linie der Impfschutz, aber auch die Einhaltung der bekannten AHA-Regeln.“

Generaldirektor Florian Zerzer zeigt sich angesichts des nachlassenden Impfschutzes bei älteren Menschen und gesundheitlich gefährdeten Personen besorgt:

„Der Green Pass hat zwar eine Gültigkeit von 12 Monaten, wir wissen jedoch mittlerweile, dass der Impfschutz schon früher nachlässt und das Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus wieder steigt. Deshalb appelliere ich an alle Menschen über 60 Jahren, an alle Menschen mit gesundheitlichen Problemen und nicht zuletzt an das Gesundheitspersonal, bei denen die zweite Impfdosis schon länger als 6 Monate her ist, die Auffrischungsimpfung zu machen.“

Für diese Bevölkerungsgruppen ist es möglich, sich zur Auffrischungsimpfung anzumelden, entweder online unter dem Link https://sanibook.sabes.it oder telefonisch unter 0471 100999.

Es kann jedoch auch ein Impftermin ohne Vormerkung für die Auffrischungsimpfung wahrgenommen werden.

Impftermine ohne Vormerkung gibt es Samstag, den 30. Oktober in Bruneck, Brixen, St. Martin in Thurn und in St. Martin in Passeier. Nach dem Allerheiligen-Wochenende wird am Dienstag, den 2. November weitergeimpft, und zwar im Impfzentrum Julia in Meran, in Schlanders (nur mit Vormerkung), in Auer und in Bruneck.

Alle Impftermine ohne Vormerkung sind auf der Webseite des Südtiroler Sanitätsbetriebes unter folgendem Link ersichtlich: https://www.coronaschutzimpfung.it/de/ impftermine/alle-impftermine Impftermine können, wenn gewünscht, auch vorgemerkt werden, und zwar online unter https://sanibook.sabes.it/ oder telefonisch von Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr über die Einheitliche Landesvormerkungsstelle: Tel. 0471 100999.

Der aktuelle Impfreport – die wichtigsten Daten in Kürze

Nachfolgend werden die wichtigsten Zahlen (Stand: 28.10.2021) zu den bereits durchgeführten Impfungen in Südtirol dargestellt.

Impfungen insgesamt (im Vergleich zu letzter Woche) Verabreichte Impfdosen: 704.759 (+10.600)
Erstdosis: 374.622 (+2.021)
Zweitdosis: 319.634 (+5.416)
Drittdosis: 10.503 (+3.163)
vollständig geimpfte Personen: 360.334 (+5.601)

Impfungen nach Gruppen
Personen über 80 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 33.732 Personen
Erstdosis: 29.180
Zweitdosis: 27.137
Drittdosis: 5.409

Personen über 70 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 46.417 Personen
Erstdosis: 40.805
Zweitdosis: 36.570
Drittdosis: 1.478

Personen über 60 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 58.927 Personen
Erstdosis: 50.098
Zweitdosis: 43.640
Drittdosis: 1.369

Personen über 50 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 84.804 Personen
Erstdosis: 69.502
Zweitdosis: 60.208
Drittdosis: 1.113

Personen über 40 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 74.448 Personen
Erstdosis: 59.721
Zweitdosis: 50.417
Drittdosis: 610

Personen über 30 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 63.481 Personen
Erstdosis: 48.923
Zweitdosis: 39.729

Personen über 20 Jahre
Diese Personengruppe umfasst: 61.285 Personen Erstdosis: 47.984 Zweitdosis: 39.090

Personen von 16-19 Jahren
Diese Personengruppe umfasst: 23.242 Personen
Erstdosis: 17.380
Zweitdosis: 14.124

Personen von 12-15 Jahren
Diese Personengruppe umfasst: 23.121 Personen
Erstdosis: 11.029
Zweitdosis: 8.719

Personen, die vor einer Infektion geschützt sind, weil sie bereits geimpft bzw. in den letzten 3 Monaten positiv getestet wurden:
Altersgruppe 80+: 86,9%; 70+: 88,2%; 60+: 85,5%; 50+: 82,6%; 40+: 81,2%; 12-39: 74,9%.

Impfungen nach Impfstoff
Pfizer BioNTech
Erstdosis: 268.106
Zweitdosis: 242.794
Drittdosis: 10.503
Moderna
Erstdosis: 33.271
Zweitdosis: 31.252
Vaxzevria (ex AstraZeneca)
Erstdosis: 60.446
Zweitdosis: 45.588
Johnson & Johnson
Erstdosis: 12.799

Informationen zur Impfkampagne und Vormerkung: www.coronaschutzimpfung.it

Informationen für die Medien: Abteilung Kommunikation, Südtiroler Sanitätsbetrieb

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (3)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen