Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Heimsieg

Der Heimsieg

Heimwärts läuft es beim SSV Loacker Bozen Volksbank! Am 7. Spieltag der Serie A Beretta empfingen die Weiß-Roten in der Gasteiner Halle Teamnetwork Albatro Syrakus und feierten einen souveränen 34:26-Sieg.

Vor dem Derby gegen den SSV Brixen am kommenden Spieltag hat die Sporcic-Truppe also ordentlich Selbstvertrauen getankt.  

In die erste Halbzeit starteten sowohl der SSV Loacker Bozen Volksbank als auch Syrakus mit großer Behäbigkeit. Viele individuelle Fehler auf beiden Seiten verhinderten einen ordentlichen Spielfluss.

Auch wenn die Gäste aus Sizilien zunächst die Führung hielten, ließen sich die Bozner davon nicht beeindrucken und drückten der Partie ab Mitte der ersten Halbzeit ihren Stempel auf.

Ein Drei-Tore-Break durch Ladakis (11.), Mathà (13.) und noch einmal Ladakis (14.) sorgten für das 7:4 und erstmals hatten die Hausherren eine komfortable Führung im Rücken.

Syrakus fand in der Folge immer wieder den Anschluss und verkürzte auf ein Tor Rückstand, doch das nächste Bozner Drei-Tore-Break von der 18. bis zur 22. Minute brachte die Weiß-Roten wieder ins Vordertreffen. Gegen Ende der ersten Halbzeit entspannte sich der SSV Loacker Bozen Volksbank aber für wenige Minuten auf der Führung und schon schlug Syrakus eiskalt zu. Ein Bobicic-Doppelpack kurz vor der Halbzeitsirene sorgte gar für ein 12:12-Unentschieden zum Seitenwechsel.

Syrakus wird die Müdigkeit zum Verhängnis

Für etwas mehr als zehn Minuten hielt sich Syrakus in der zweiten Halbzeit auf Augenhöhe mit dem SSV Loacker Bozen Volksbank. Dann merkte man den Gästen, die lediglich mit 12 Spielern angereist waren, die Müdigkeit an und der SSV Bozen zog das Spiel an sich. In der 45. Minute sorgte Ladakis mit dem 24:19 für die erste Fünf-Tore-Führung der Partie und es zeichnete sich ein Kantersieg der Bozner ab.

Doch die ein oder andere Undiszipliniertheit zu viel (insgesamt kassierte der SSV Loacker Bozen Volksbank sieben Zwei-Minuten-Strafen) kosteten teuer und plötzlich hatte Syrakus die Chance, anzuschließen. Trotz doppelter Unterzahl hielten die Weiß-Roten den Schaden aber in Grenzen, kassierten nur die Tore von Argentino (51.) und Bobicic (51.) zum 27:24 und waren somit immer noch souverän in Führung.

Auch wenn der Kampfgeist von Syrakus nie brach, waren die Gäste dann doch am Ende ihrer Kräfte und mussten sich den offensivfreudigen Bozner Akteuren beugen. Mit dem 34:26 durch Ladakis, der mit neun Treffern auch bester Werfer der Partie war, stand am Ende ein deutlicher Sieg für den SSV Loacker Bozen Volksbank zu Buche.

Die Stimmen zum Spiel:

Mario Sporcic (Trainer SSV Loacker Bozen Volksbank): „Es war alles andere als ein einfaches Spiel, die Partie war fast eine dreiviertel Stunde lang ausgeglichen. Ich habe heute bewusst wenig rotiert, um einigen meiner Spieler mit mehr Spielzeit aus dem Formtief zu helfen. Ich glaube, das ist heute auch gelungen.“

SSV Loacker Bozen Volksbank – Teamnetwork Albatro Syrakus 34:26 (12:12)

SSV Loacker Bozen Volksbank: Hermones, Rottensteiner; Sonnerer 3, Ladakis 9, Walcher, Plattner, Pasini 7, Wiedenhofer, Rossignoli, Mathà 5, Udovicic 3, Turkovic 6(2), Gligic 2, Gasser, Mizzoni. Trainer: Mario Sporcic

Teamnetwork Albatro Syrakus: Randes; Bianchi 8(3), Morettin 2, Marino 4, Mantisi, Argentino 2, Bandiera, Fraj 5, Burgio, Cuzzupé, Bobicic 4(1), Rosso. Trainer: Giuseppe Vinci.

Schiedsrichter: Marcello Carrino/Stefano Pellegrino

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen