Du befindest dich hier: Home » Südtirol » Kein wildes Treiben

Kein wildes Treiben

Keine großen Krampusläufe in Südtirol: Die Events mit Tausenden Besuchern wurden auch heuer wieder coronabedingt abgesagt. Günther Heidenberger, stellvertretender Obmann des Vereins „Oachna Krampusse“, über die Gründe und das Alternativangebot in Natz-Schabs.

Tageszeitung: Herr Heidenberger, die „Oachna Krampusse“ hatten in den vergangenen Jahren ein volles Programm, weil sie bei unzähligen Krampusläufen mitgerannt sind. Wie sieht es heuer aus? 

Günther Heidenberger: Alle großen Krampusläufe mit 20 bis 30 Gastgruppen und Tausenden Besuchern wurden auch heuer abgesagt. In Südtirol finden fünf bis sechs große Krampusläufe jährlich statt. Die Austragungsorte wechseln sich ab: Wir beispielsweise mit Kastelruth, Tartscher Pichl wechselt sich mit Latsch ab. Die Umzüge in Sexten und Toblach finden alljährlich statt. In Bruneck fand alternierend mit Sand in Taufers ein Lauf statt. Der Krampuslauf in Kastelruth wurde abgesagt, ebenfalls jener in Lana. Auch die Läufe im Unterland fallen ins Wasser. Sand in Taufers hat noch nicht offiziell abgesagt. Vielleicht finden ein paar kleine Läufe mit sechs bis acht Gruppen statt.

Das zweite Jahr in Folge werden die Krampusläufe abgesagt…

Letztes Jahr fanden die Krampusläufe nicht statt, weil ja alle Veranstaltungen ins Wasser gefallen sind. Und heuer mussten wir schon im Jänner entscheiden. Denn die Organisation eines großen Krampuslaufes braucht eine Vorlaufzeit von einem Jahr. Organisatorisch ist die Abhaltung eines Krampuslaufes heuer nicht machbar: Man kann nicht ein ganzes Dorf absperren. Abgesehen davon: Zu Jahresbeginn befanden wir uns im Lockdown. Wer denkt da schon an einen Krampuslauf mit Tausenden Zusehern? Damals wussten wir nicht mal, unter welchen Voraussetzungen ein Lauf hätte stattfinden können. Nächstes Jahr wollen wir den Krampuslauf in Natz aber wieder abhalten. Wie genau dieser vonstattengehen wird, ist noch zu klären.

Ist auch ein Mitgliederschwund zu verzeichnen? 

Nein. Ein Mitgliederschwund ist nicht zu verzeichnen. Es kribbelt etwas unter den Nägeln. Aber um zu vermeiden, dass heuer nichts getan wird, haben wir die Maskenausstellung organisiert, ein Lied in Zusammenarbeit mit Philipp Burger kreiert und das dazugehörige Musikvideo gedreht. Dass die Leute wieder mal die Maske herausholen konnten, hat ihnen gutgetan. Denn auch schon vergangenes Jahr fanden keine Läufe statt, nicht mal Nikolausumzüge für die Kinder. Viele Gruppen haben ihre Masken vom Kasten nicht herausgenommen.

Wie sieht es heuer mit den kleineren Nikolausumzügen aus? 

Es ist einiges in Bewegung: Die kleinen Umzüge für die Kinder mit Nikolausbegleitung werden vermutlich vielerorts stattfinden, sofern die Auflagen und die Infektionszahlen nicht zunehmen. Es finden Ende Oktober, Anfang November einige Maskenausstellungen statt.

Die Krampusvereine haben auch viele Auftritte im Ausland… 

Auch dort wurden die Großevents abgesagt. Nur einige wenige finden statt. Der Ötztaler Krampuslauf soll stattfinden.

Die „Oachna Krampusse“ präsentieren heuer eine Maskenausstellung und ein Lied mit und von Philipp Burger, Frontmann von Frei.Wild?

Viele werden sich fragen, warum wir als Krampusverein ein Lied gemacht haben. Die Antwort ist einfach: Tolle Dinge entstehen meistens aus einer unrealistischen Idee. Genauso war dies bei uns der Fall. Anfangs dachten alle, das sei eine Utopie, wie soll das machbar sein? Dann wurde der Gedanke immer konkreter und erst recht, als Philipp Burger unsere Idee auch toll fand. Dann nahm das Projekt Fahrt auf: Von ihm stammt die Melodie, der Text und auch die Stimme. Wir trafen uns mehrmals mit ihm und sprachen über unsere Vorstellung und nach kurzer Zeit war das Lied fertig. Das passende Musikvideo wurde von Michael Schweigkofler produziert. Nach einem ganzen Tag Dreharbeit und etliche Stunden Schnitt war das vier Minuten lange Video fertig. Das Lied wird bei der Open-Air-Krampusparty am 30. Oktober in Natz vorgestellt. Das Lied wird dann in den sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Interview: Erna Egger

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (4)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen