Du befindest dich hier: Home » Gesellschaft » Verbranntes Öl

Verbranntes Öl

Krankenhaus Bruneck (Foto: Sanitätsbetrieb)

47 Gebäude des Landes und drei Krankenhäuser nutzen noch Heizöl. Bis 2030 sollen die Anlagen ersetzt werden.

von Heinrich Schwarz

Die Landesregierung habe medienwirksam die Überarbeitung des Klimaplanes angekündigt, sagt der Landtagsabgeordnete Peter Faistnauer (Perspektiven für Südtirol). „Dabei erwähnte der Landeshauptmann in seiner Präsentation, dass in Zukunft etwa Ölheizungen in privaten Haushalten verboten werden könnten. Bezüglich der Ölheizungen in öffentlichen Gebäuden wurde nichts angemahnt“, so Faistnauer.

Aus früheren Landtagsanfragen gehe aber hervor, dass das Land Südtirol allein in den Krankenhäusern jährlich über eine Million Liter Heizöl verbrennt. Faistnauer hat deshalb noch einmal nachgehakt. In einer weiteren Landtagsanfrage wollte er wissen, wie viele öffentliche Gebäude im Landesbesitz noch mit Heizöl beheizt werden und bis wann die Landesregierung davon abrücken will.

Jetzt liegt die Antwort von Energie- und Umweltlandesrat Giuliano Vettorato vor. Laut ihm werden insgesamt 47 Gebäude, die in den Zuständigkeitsbereich des Landes fallen, mit Heizöl betrieben. Hinzu kommen drei der sieben Krankenhäuser, wobei Heizöl dort lediglich für die Dampferzeugung verwendet werde.

MEHR DAZU LESEN SIE IN DER MITTWOCH-AUSGABE DER TAGESZEITUNG.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (8)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen