Du befindest dich hier: Home » Wirtschaft » „Ich will Exzellenz“

„Ich will Exzellenz“

Foto: idm

Die IDM startet in diesen Tagen eine „Home-Market“-Kampagne, also eine Kampagne für den eigenen Markt. 

Südtirol habe in allen Sektoren exzellente Produkte und Dienstleistungen aufzuweisen, die auch für die Südtirolerinnen und Südtiroler sehr attraktiv sind:

Davon ist man bei IDM Südtirol überzeugt und startet deshalb in diesen Tagen eine „Home-Market“-Kampagne, also eine Kampagne für den eigenen Markt.

Damit will IDM an den Erfolg der Solidaritätskampagne „Ich.Du.Wir“ anknüpfen, bei der in der Pandemiekrise gezielt auf den Markt Südtirol gesetzt wurde.

Ziel der langfristigen Initiative ist es, bewusst zu machen, über welche Schätze wir in Südtirol verfügen, lokale Kreisläufe anzukurbeln und so Wertschöpfung zu erzielen und im Land zu halten, heißt es in einer Aussendung.

„Wir glauben sehr stark an den Südtiroler Markt“, sagt IDM-Agrardirektor Stephan Wenger, „bereits letztes Jahr haben wir die Südtirolerinnen und Südtiroler im Rahmen des Restart Südtirol Programms für die Qualität und Exzellenz im eigenen Land sensibilisiert. Nun heben wir diese Kampagne, die Teil einer langfristigen Strategie ist und alle Sektoren der heimischen Wirtschaft gleichermaßen unterstützt, auf das nächste Level. Ansprechen wollen wir dabei Konsumenten, die Qualität suchen, und ihnen erzählen, welchen Mehrwert ihnen die Produkte und Dienstleistungen aus Südtirol bieten.“

Die starke Botschaft in den Anzeigenmotiven dieses Jahres, die für alle Sektoren funktioniert, von Agrarwirtschaft und Tourismus bis zu Handel und Handwerk, lautet:

„Weil ich Qualität will“ bzw. synonyme Aussagen wie „Weil ich Exzellenz will“ oder „Weil ich Unikate will“.

Alle diese „Claims“ stehen immer für die besonderen Werte Südtirols, so die IDM. Das Animieren für die vielfältigen Schätze im Land passiert auf mehreren Kanälen.

Umgesetzt werden Printanzeigen, Advertorials und Banner in diversen Südtiroler Medien, dazu kommt Außenwerbung, so genannte „Citylights“. Geworben wird auch auf den Sozialen Medien und mit Radiospots. Zudem gibt es eigens erstellte Landingpages auf www.suedtirol.info mit wertvollen Tipps und Infos für den Konsumenten.

Den Anfang machten letzte Woche Kampagnensujets, in denen die Produkte mit dem Qualitätszeichen Südtirol im Mittelpunkt stehen. Milch, Fleisch, Freilandeier und Bier sind nur einige der Produkte, die das Qualitätszeichen Südtirol tragen.

„Mit der Kampagne möchten wir aufzeigen, was das Typische und Qualitätsvolle an diesen Produkten ist, wer hinter ihnen steht und weshalb sie untrennbar mit unserem Land und seinen Werten wie Leidenschaft oder Pioniergeist verbunden sind“, erklärt Wenger. „Gleichzeitig wollen wir die heimischen Konsumenten dazu einladen, bevorzugt zu diesen Produkten zu greifen.“ Ab Ende des Monats liegt der Fokus auf dem Genuss von Produkten mit Europäischer Ursprungsbezeichnung, also Wein, Speck, Apfel oder Stilfser Käse. Das Südtiroler Regiokorn ist ab Mitte November ein weiteres Highlight der Kampagne und wird in den Bäckereien mit diversen Materialien beworben.

Rechtzeitig zum Start der Wintersaison wird es ab Ende November auch eine Kampagne für den Seilbahnsektor geben, der in der Pandemie ganz besonders gelitten hat. Um hier effizient zu unterstützen, kommen zu den Werbemaßnahmen in den Medien noch Radiospots, ein Radiogewinnspiel sowie eine Kooperation mit lokalen Influencern hinzu, so die IDM.

„Dieser Sektor, für den durch die Pandemie eine ganze Saison einfach flachgefallen ist, muss jetzt wieder voll durchstarten“, sagt IDM-Marketingdirektor Wolfgang Töchterle. „Mit dieser Kampagne, die durch den Seilbahnverband co-finanziert wird, wollen wir unsere Landsleute noch einmal verstärkt dazu animieren, das Freizeit-Angebot vor der Haustüre zu nutzen und das eigene Land neu zu entdecken.“

 

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (2)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen