Du befindest dich hier: Home » Chronik » Die No-Vax-Schlägertrupps

Die No-Vax-Schlägertrupps

Das verwüstete CGIL-Büro in Rom (Foto: YouTube/Screen)

Mehrere Aktivisten der rechtsextremen Bewegung Forza Nuova sind am Samstag nach Ausschreitungen bei einer Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in Rom festgenommen worden.

Unter ihnen war auch der römische Forza Nuova-Chef Giuliano Castellino, der sich in den vergangenen Wochen an mehreren Protestdemonstrationen gegen die Einführung des Grünen Passes als Zutrittsvoraussetzung für zahlreiche Aktivitäten in Rom beteiligt hatte.

Die vier Aktivisten werden beschuldigt, sich am Samstagnachmittag an einem Angriff auf den Hauptsitz der Gewerkschaft CGIL beteiligt zu haben. Die Büros der CGIL wurden verwüstet.

Der Hintergrund:

Die Rechtsextremisten kritisieren die Gewerkschaften, weil sie die am kommenden Freitag geplante Einführung der 3G-Regel für alle Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst befürworten.

Mehrere Zehntausende Demonstranten hatten am Samstagnachmittag gegen die Corona-Impfpolitik der italienischen Regierung in Rom demonstriert.

Wie in anderen Ländern mischen auch in Italien die Rechtsextremisten und faschistische Schlägertrupps in der No-Vax-Bewegung mit.

In Rom hatten No-Vax-Gegner am Samstag sogar versucht, zum Amtssitz von Ministerpräsident Mario Draghi vorzudringen. Die Polizei griff mit Tränengas ein.

Bei den Auseinandersetzungen wurde ein Polizist verletzt.

Premier Mario Draghi verurteilte die Ausschreitungen genauso wie Staatspräsident Sergio Mattarella.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (7)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • sigo70

    „Die Rechtsextremisten kritisieren die Gewerkschaften, weil sie die am kommenden Freitag geplante Einführung der 3G-Regel für alle Arbeitnehmer in der Privatwirtschaft und im öffentlichen Dienst befürworten.“
    Damit wird suggeriert, dass jeder der Gewerkschaften zu ihrer fragwürdigen Haltung zum Recht auf Arbeit kritisiert, Rechtsextremisten sind.
    Leider ein typischer Mechanismus in der gesteuerten Meinungsbildung durch “ freie, unabhängige, neutrale“ Medien.

  • novo

    Das ist die Denke der Rechten:
    Eine kleine radikalisierte Minderheit, will dem Rest der Bevölkerung, ihre Weltanschauug auf’s Auge drücken.

  • waldhexe

    Zum Glück gibt es ausreichend YouTube Videos auf denen zu sehen ist wie Polizisten Demonstranten am Boden liegend mit Knüppel einschlugen bis sie bluteten.So viel zur neutralen Berichterstattung.

  • novo

    Falls die einen Verteidiger brauchen, ich kenne da eine Rechtsanwältin im Eisacktal, die nimmt sich liebend gerne, der Sache an.

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen