Du befindest dich hier: Home » Chronik » Der Sozialbetrug

Der Sozialbetrug

Foto: Lpa

Die Carabinieri haben zwei Personen aus Salurn angezeigt, die ihre Sozialwohnung teuer weitervermietet haben.

Die Carabinieri haben in Salurn zwei Personen wegen Betrugs zu Lasten der öffentlichen Hand angezeigt.

Der Hintergrund: Die zwei Personen sollen eine Sozialwohnung teuer weitervermietet haben.

Die Carabinieri sind den mutmaßlichen Sozialbetrügern zufällig während einer Verkehrskontrolle auf die Schliche gekommen.

Im Juni dieses Jahres hatte nämlich eine Carabinieri-Streife die Papiere eines Südamerikaners kontrolliert und dabei festgestellt, dass die Wohnort-Angaben auf der Identitätskarte nicht mit seinem tatsächlichen Wohnort übereinstimmten.

Der Südamerikaner gab an, das Meldeamt habe seinen neue Adresse nicht akzeptiert, obwohl er einen Mietvertrag vorgelegt habe und auch die Miete monatlich überweise.

Der Südamerikaner übergab den Carabinieri die Unterlagen, dabei stellte sich heraus, dass der Vermieter die ihm zugewiesene WoBi-Sozialwohnung um 500 Euro pro Monat weitervermietet hatte.

Der 44-jährige WoBi-Mieter hatte für die Sozialwohnung nur 50 Euro pro Monat bezahlen müssen.

Der Mann aus Salurn und ein 35-jähriger Komplize wurden nun auf freiem Fuß angezeigt.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentare (3)

Lesen Sie die Netiquette und die Nutzerbedingungen

  • gredner

    Nur 500/Monat? Schlechtes Geschäft.
    Konventionierte Wohnungen in den Tourismushochburgen lassen sich locker für 1000/Woche vermieten… hier würden sich so einige Kontrollen lohnen!

  • kirke

    Zum Glück haben wir beim Wobi einen Präsidenten und einen Direktor, so kann man die Verantwortung für diese völlig inkompetente Verwaltung geschickt hin und her schieben.

  • laura

    Ja der Direktor….
    Ich verstehe immer noch nicht, wieso es in ein Land mit 0%Arbeitslosigkeit bzw. findet jeder der Arbeiten will eine Arbeit so viel Sozialwohnungen braucht. Härtefälle sind logisch zu unterstützen alle anderen sollen den A… hoch griegen und nicht auf Kosten der anderen leben. Ich kenne Fälle das gibt es gar nicht, gesunde junge Menschen sagen nein nur nicht zuviel Arbeiten ….sind in Sozialwohnungen und lachen über die die normal arbeiten….

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen