Du befindest dich hier: Home » Sport » Der Kampfsieg

Der Kampfsieg

Foto: BW Linz/Eisenbauer

Bozen erkämpfte sich am Freitagabend in der Linz Ag Eisarena einen 4:3 Erfolg in der Verlängerung gegen die Black Wings.

Nach einem dreimaligen Rückstand gelang dem HCB Südtirol Alperia in der Linz AG Arena gegen die dortigen Hausherren Steinbach Black Wings ein hart umkämpfter 4:3 Erfolg in der Verlängerung.

Nachdem Bernard, Mizzi und Frigo jedes Mal den Vorsprung der Hausherren egalisierten, gelang Miceli kurz vor Ende der Verlängerung der entscheidende Treffer. Bozen liegt durch diesen Sieg allein auf Platz zwei der ICE Hockey League, nachdem Ljubljana gegen Innsbruck Federn lassen musste, während an der Spitze Fehervar mit vier Punkten Vorsprung enteilt.

Bernard & Co. treten nun die Heimreise an, um sich auf das Champions Hockey League Spiel gegen Salzburg von Dienstag, 5. Oktober vorzubereiten (Direktübertragung ab 20,20 Uhr auf der YouTube Seite der CHL).

Das Auswärtsmatch von Sonntag, 3. Oktober, gegen die iClinic Bratislava Capitals wurde nämlich aufgrund einiger Covid-19 Vorfälle im slowakischen Team auf unbestimmte Zeit verschoben.

Foto: BW Linz/Eisenbauer

Das Spiel. Coach Doug Mason beorderte Pitschieler anstelle des gesperrten Brett Findlay in die dritte Linie., während Glück in die vierte nachrückte, das Tor hütete Kevin Boyle. Guter Start für Bozen, für die erste gute Einschussmöglichkeit durch Mizzi dauerte es allerdings gute sieben Minuten.

Die Hausherren hingegen nutzten ihre erste Chance des Spieles im Powerplay nach neun Minuten: Umicevic legte für den freistehenden Dzerins auf, der aus kürzester Distanz einnetzte. Die Foxes machten nun mächtig Druck und wurden knapp vor Drittekelende, ebenfalls im Powerplay, belohnt: Miceli spielte Kapitän Bernard im Slot an, der mit einem Onetimer den Ausgleich fixierte.

Die Schiedsrichter hatten gerade den Puck für den zweiten Abschnitt freigegeben, da klingelte es zum zweiten Mal im Bozner Kasten: abermals war es Dzerins mit einem Backhander, der ein Zuspiel von Roach veredelte. Die Weißroten reagierten wieder sofort: Mizzi, Miceli und Halmo hatten den Ausgleich auf dem Schläger.

Diese starke Phase der Gäste wurde durch ein Powerplay der Linzer unterbrochen, die beste Möglichkeit jedoch vergab bei einem Break Frigo, der nur die Innenstange traf.

Nach Ablauf der Strafe fand der Sturmlauf der Foxes seine Fortsetzung, immer wieder wurden die Bemühungen der Weißroten von einem überragenden Coreau zunichte gemacht: Plastino, Halmo und Frank scheiterten allesamt am Goalie der Stahlstädter.

Nach zwei weiteren guten Möglichkeiten für Lebler im Powerplay, der an Boyle nicht vorbeikam, verpasste Mizzi direkt von der Strafbank kommend im Eins gegen Eins gegen Coreau den Ausgleichstreffer.

Wie Linz im Mitteldrittel gelang den Foxes in der ersten Minute des letzten Abschnittes ein Treffer: Mizzi gelang mit einem Schuss aus dem linken Bully-Kreis der neuerliche Ausgleich.

Bei einer Überzahl schnürten die Foxes den Gegner im eigenen Drittel ein, konnten aber einen aufmerksamen Coreau nicht bezwingen. Neun Minuten vor dem Schlusspfiff brachte Lebler die Hausherren mit einem Konter zum dritten Mal an diesem Abend in Führung: Ausgangspunkt war ein Fehler im Spielaufbau von Bozen. Knapp eine Minute später war der Gleichstand wieder hergestellt: Frigo erwischte den Torhüter der Hausherren durch die Hosenträger.

Das Spiel wurde nun etwas ruppiger, bis zum Ende der regulären Spielzeit fielen keine weiteren Tore mehr und so ging es in die Verlängerung. Nach je einer Riesenchance zuerst für Umicevic und anschließend für Gazley bei einer 3:1 Situation entschied Miceli mit einem Rebound nach Schuss von Plastino das Match zugunsten der Weißroten.

Steinbach Black Wings Linz HCB Südtirol Alperia 3:4OT (1:1 – 1:0 – 1:2 – 0:1)

Die Tore: 09:18 PP1 Andris Dzerins (1:0) – 18:46 PP1 Anton Bernard (1:1) – 20:28 Andris Dzerins (2:1) – 40:24 Joseph Mizzi (2:2) – 51:03 Brian Lebler (3:2) – 52:13 Luca Frigo (3:3) – 60:16 Angelo Miceli (3:4)

Schiedsrichter: Rencz/Trilar – Kiss-Kyrali/Zgonc
Zuschauer: 1780

Der HC Pustertal verlor sein Heimspiel gegen Salzburg im Overtime mit 3:4.

Foto(s): © 123RF.com und/oder/mit © Archiv Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH (sofern kein Hinweis vorhanden)

Kommentar abgeben

Du musst dich EINLOGGEN um einen Kommentar abzugeben.

2021 ® © Die Neue Südtiroler Tageszeitung GmbH/Srl Impressum | Privacy Policy | Netiquette & Nutzerbedingungen | AGB | Privacy-Einstellungen

Nach oben scrollen